Zurück - Übersicht

LITERA    LP    865400   bis    865499

Zuletzt geändert am 15.07.2018

Nummer Druck Text Label Matrize Titel Cover Tracks Erweiterte Angaben
865 400 1987 k.A. E 87
E 87
Bürger, schützt eure Anlagen

Die Herkuleskeule spielt:

Bürger, schützt eure Anlagen

Satirische Sätze aus dem Nachlaß vom Roten Paul

von Peter Ensikat und Wolfgang Schauer

 

Darsteller: Gisela Grube, Jutta Lange, Werner Knodel, Manfred Schubert, Wolfgang Stumph


Gekürzte Fassung der
Aufführung des Kabaretts
„Die Herkuleskeule“, Dresden

Musiker: Horst Eisner; musikalische Leitung, Tasteninstrumente
Peter Blumentritt; Kontrabaß
Friedemann Mütze; Schlagwerk

Komponisten: Hanns Eisler (Lob des Lachens); Horst Eisner (Kantate); Heinz Kunert (Nimm eine Gans weniger); Rainer Lischka (Initiatiefen, Requiem).

Regie: Rainer Otto
Dramaturg der Schallplatten-fassung: Dr. Gisela Keller-Oechelhäuser

Musikzitate aus Werken von Beethoven, Bach und Händel.
Im Titel „Alles stinkt“ sind enthalten Zitate aus „Rosmarie vom Schwarzatal“
(Herbert Roth);
„Feierabendlied“ (Anton Günther) und aus Volksweisen

865 401 1987 k.A. E 87
D 87
Prinzessin Zartfuß und die sieben Elefanten - Märchen von Albert Wendt Prinzessin Zartfuß und die sieben Elefanten
Märchen von Albert Wendt
Prinzessin Zartfuß: Ursula Karusseit
Kranräuber: Rolf Ludwig
Kommissar: Peter Borgelt
Elefantenmann: Horst Manz
Dr. Ing. Mäusel: Klaus Piontek
Hugo von Fitz - Dirigent: Eberhard Esche
Stimme 1: Horst Ziethen
Stimme 2: Karin Weser
Stimme 3: Roland Hemmo
Vocalisen: Nancy Bello

Musik: Rainer Bredemeyer
Musikergruppe
Leitung: Rainer Bredmeyer

Regie: Cox Habbema
Regie-Mitarbeit: Jürgen Schmidt

Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze, Rita Seddig

865 402

1987 k.A. E 87
E 87
Und wieder die Eule - Eulenspiegel-Autoren lesen (01) John Stave - Dialoch uff Berlinisch
(02) Renate Holland-Moritz - Familienausflug
(03) Jochen Petersdorf - Meier-Motzen macht’s im Liegen
(04) Hartmut Berlin - Die Nacht mit Brigitte
----
(05) Ernst Röhl - Der geheimnisvolle Fremde
(06) Ottokar Domma - Der Umgang mit Gedichten
(07) Claus Ulrich Wiesner - Der Chemikerkongreß
Moderation: Jochen Petersdorf

Veranstaltungsmitschnitt März 1986 (Berliner Stadtbibliothek)

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Alle Beiträge wurden für die Schallplatte geringfügig gekürzt. Veröffentlichung mit Genehmigung des Eulenspiegelverlages und der Autoren.

865 403 1987
----
1987
----
1987
k.A.
----

----
H 87
H 87
----
K 89
K 89
----
C90-27099
/3-1
C90-27100
/3-1
Brüderchen und Schwesterchen
Schneeweißchen und Rosenrot

Märchen der Brüder Grimm
von Katrin Lange
(01) Brüderchen und Schwesterchen

Erzähler: Rolf Hoppe
Schwesterchen: Daniela Hoffmann
Brüderchen: Daniel Minetti
Hexe: Ursula Karusseit
Tochter: Simone von Zglinicki
König: Peter Reusse
----
(02) Schneeweißchen und Rosenrot

Erzähler: Rolf Hoppe
Schneeweißchen: Corinna Harfouch
Rosenrot: Juliane Koren
Mutter: Walfriede Schmitt
Bär: Martin Seifert
Zwerg: Reimar J. Baur

Regie: Maritta Hübner

Assistenz: Grit Goldberg

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig

865 404

1987 k.A. G 87
G 87
Wolfgang Heinz -
Das Theater-meine ewige Geliebte
Ein Künstlerporträt
(01) Gotthold Ephraim Lessing - Eine Duplik
Studioaufnahme 1979

(02) Gotthold Ephraim Lessing - Nathan der Weise III,6 und III,7
(Ringparabel)
Aufführungsmitschnitt
Nathan: Wolfgang Heinz
Saladin: Jürgen Holtz
Regie: Friede Solter
Deutsches Theater
Premiere 13. 10. 1966

(03) Wolfgang Heinz auf der Probe - Mitschnitt der 1. Probe
Nathan der Weise III,7

(04) Bertolt Brecht - Leben des Galilei
Szene Galilei – Kleiner Mönch
Studioaufnahme 1972
Galilei: Wolfgang Heinz
Kleiner Mönch: Victor Deiß
Nach der Inszenierung des Berliner Ensembles
Regie: Fritz Bennewitz
Premiere 5. 10. 1971

(05) Bertolt Brecht - Brecht-Matinee
Aus Drei-Groschen-Roman und Keuner-Geschichten
(Irrtum/Form und Stoff/Sokrates/Wenn Herr K. einen Menschen liebte/Überzeugende Fragen)
Aufführungsmitschnitt
Deutsches Theater
Premiere 10. 2. 1957
----
(06) Friedrich Schiller - Wallensteins Tod II,3
Aufführungsmitschnitt
Wallenstein: Wolfgang Heinz
Illo: Adolf-Peter Hoffmann
Regie: Karl Paryla
Deutsches Theater
Premiere 26. 3. 1959

(07) Friedrich Schiller - Wallensteins Tod I,4
Studioaufnahme 1972

(08) Johann Wolfgang Goethe - An den Mond
Selige Sehnsucht
Natur und Kunst
Studioaufnahme 1960

(09) Johann Wolfgang Goethe - Prometheus
Faust II
Studioaufnahme 1972

(10) William Shakespeare - König Lear IV,6
Aufführungsmitschnitt
Lear: Wolfgang Heinz
Gloster: Friedrich Richter
Regie: Wolfgang Langhoff
Deutsches Theater
Premiere 17. 7. 1958

(11) William Shakespeare - Sonette (Matinee)
1., 18., 23., 25., 76., 138., 32. und 66. Sonett
Aufführungsmitschnitt
Deutsches Theater (Kleine Komödie)
Premiere 7. 12. 1974

Zusammenstellung:
Helga und Helmut Rabe

Dramaturgische Mitarbeit:
Brigitte Walzer

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Bärbel Hintze

865 405

1987 k.A. G 87
G 87
Wolfgang Heinz -
Das Theater-meine ewige Geliebte
Ein Künstlerporträt
(01) Maxim Gorki - Wie ein Mensch geboren wird
Studioaufnahme 1972

(02) Maxim Gorki - Die Kleinbürger 2. Akt
Aufführungsmitschnitt
Teterew: Wolfgang Heinz
Nil: Karl Paryla
Regie: Heinz / Paryla
Deutsches Theater
Premiere 12. 3. 1957

(03) Georg Maurer - Setz dich in diesen Stuhl
Wie jegliche Berührung Antwort gibt
Studioaufnahme 1962

(04) Thomas Mann - Aus „Doktor Faustus“
(Warum Beethoven zu der Klaviersonate 111 keinen dritten Satz geschrieben hat)
Studioaufnahme 1972
----
(05) Rolf Hochhuth - Der Stellvertreter
Aufführungsmitschnitt
Kardinal: Wolfgang Heinz
Graf Fontana: Herwart Grosse
Riccardo Reimar: Joh. Baur
Regie: Hans-Diether Meves / Friedo Solter
Deutsches Theater
Premiere 5. 3. 1966

(06) Johannes R. Becher - Tränen des Vaterlandes anno 1937
Aufführungsmitschnitt (Becher-Matinee)
Deutsches Theater
Premiere 24. 5. 1959

(07) Johann Wolfgang Goethe - Nur wenig ist’s, was ich verlange
(West-östl. Diwan)
In tausend Formen magst du dich verstecken
(West-östl. Diwan)
Froh empfind ich mich nun
(Röm. Elegien Nr. V)
Studioaufnahme 1960

(08) Homer - Odyssee (Sechster Gesang)
Aufführungsmitschnitt
Deutsches Theater (Kammerspiele)
Premiere 13. 1. 1984

(09) Louis Fürnberg - Tausend Dinge
Was weiß denn ich
Epilog
Studioaufnahme 1980

Zusammenstellung:
Helga und Helmut Rabe

Dramaturgische Mitarbeit:
Brigitte Walzer

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Bärbel Hintze

865 406 1987 k.A. G 87
G 87
Marianne Wünscher und Hans Teuscher spielen
Was soll das ganze Theater

(01) Nie wieder Theater
(02) Alles Theater (Entreé)
(03) Meine Damen und Herren ...
(04) Der Kritiker
(05) Rollenspiel
(06) Der Theaterleiter
(07) Die Soufleuse
(08) Kleinkunst
----
(09) Der Beleuchter
(10) Wagner hier und heute
(11) Clowns letzte Worte
(12) Salome
(13) Die Schauspielerin vor der Premiere
(14) Wir machen Theater (Finale)

Darsteller: Marianne Wünscher, Hans Teuscher
In kleinen Rollen: Helga Giesen, Margret Wolfshohl

Texte, Regie: Peter Ensikat
Musik, musikalische Leitung: Bernd Wefelmeyer
Musiker der Volksbühne Berlin

gespielt in der Volksbühne, Berlin
(gekürzte Fassung)

Vorstellungsmitschnitt
September 1986
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

865 407

1989 1987 C 90
C 90
Publius Vergilius Maro - Georgica
Lied vom Landbau
1. Buchpaar Flora

Liber primus - Ackerbau

An Maecenas (Prooemium I, 1–4)

Klima. Saatbett. Gegend
Frühjahr. Brache. Fruchtwechsel. Wässern
Unbillen – jupiterher – bringen zu Denken
Methoden ersinnen. Anwenden
Mangel spornt. Ceres lehrt pflügen
Landgerät. Material
Jahrzeiten – günstig für Aussaat

Kraft aus dem All. Erdzonen
Schlechtwetter. Verrichtungen im Haus. Handwerk
Das Draußen. Hauptarbeit auf Feldern
Freude an Ertrag, winters Feste

Wetterkatalog. Sturm. Kometen. Tierverhalten
Atheistischer Ansatz. Moment materialistischer Sicht
Mond und Sonne. Warnzeichen

Aufruhr in Natur kündet soziale Katastrophen
Spuren vergangener Kriege
Anrufung heimischer Gottheiten und Heroen,
den erhofften Friedensbringer zu begünstigen
Mahnung als rettender Versuch
Klage gegen Mißachten friedlicher Landarbeit
----
Liber secundus – Gehölz-Pflege. Wein-Anbau

Baumhaftes in Natur. Wuchsarten
Eingreifen des Landmannes: Veredeln
Weinsorten. Baumzonen

Laudes Italiae. Lob der Heimat als Land des Saturnus

Pflanzgefild. Rebstöcke. Winzer-Rat
Frühling, empfunden als Liebe
Laubwerk auslichten und andere Winke
Nutzen der Baumarten. Herstellbares

Gegen Luxus, her aus Lüge und Zwietracht
An die Musen: Frage nach dem Warum aller Hergänge
Das All erforschen und Wesen der Welt
Städterverderbtheit. Ämterunwesen
Geltungsgier. führend zu Krieg
Entronnenheit, erntbarer Segen der Mühen
Lob nützlich einfachen Landlebens

Sprecher: Gert Westphal

Aufnahmen 28. 5.–1. 6. 1986

Auswahl und Regie:
Siegfried Wittlich

Regie-Assistenz: Ingrid Hauschild

Aufnahmeleitung: Brigitte Walzer

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Bärbel Hintze

Latein-Strecken, Urtext, sprach Prof. Dr. Ebener

Die Trenn-Signen Wittlichs für Harfe, Wind und Pauke spielten Katharina Hanstedt und Hans-Jürgen Lüdecke

865 408

1989 1987 C 90
C 90
Publius Vergilius Maro - Georgica
Lied vom Landbau
2. Buchpaar Fauna

Liber tertius - Viehaufzucht

Musen – griechenher – ins Römische tragen.
Mantua, das Geburtland, ehrend (Prooemium III, 8–19)
Großvieh: Rinder und Rosse
Mutter-Tiere. Fohlen-Auswahl
Mythisch-historische Herkunft der Pferdezucht
Paarzeit
Hege der Kälber

Einüben junger Rosse

Der Leben zeugende Trieb
Stiere. Rivalen auf waldigen Triften
Macht der Brunst in uns allen

Scilicet ante omnes furor est insignis equarum … (III, 266–88)
Liebesdrang brünstiger Stuten. Lodernde Rosse

Kleinvieh-Haltung: Schafe und Ziegen
Unwirtliche Weltgegend: Skythen-Region
Wie sie da leben
Jungtiere. Milchertrag. Wolle
----
Schlangenterror. Seuchenplage

Liber quartus – Bienenzucht

Hege. Bienenverhalten. Imker-Rat

Zu Gartenkunst
Der ländlich lebende Greis aus Corycus
Exemplum Philosophisch heiter-einfachen Lebens
Bienenverhalten, Vorsorge anlangend. Arbeitsteilung
Epilog – contemplativ lyrischer Ausklang

Nachtrag aus I

Anrufung der Gestirne und Landgottheiten und des Caesar Augustus (Prooemium I, 5–42)
Vere novo gelidus canis quum montibus humor … (I, 43–69)
(Wenn sich bei Frühjahrs Beginn …)

Sprecher: Gert Westphal

Aufnahmen 28. 5.–1. 6. 1986

Auswahl und Regie:
Siegfried Wittlich

Regie-Assistenz: Ingrid Hauschild

Aufnahmeleitung: Brigitte Walzer

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Bärbel Hintze

Latein-Strecken, Urtext, sprach Prof. Dr. Ebener

Die Trenn-Signen Wittlichs für Harfe, Wind und Pauke spielten Katharina Hanstedt und Hans-Jürgen Lüdecke

865 409         Georg Büchner -
„Ich habe darüber meine eigenen Gedanken …“
  (01) Dokumente
(02) Briefe
(03) „Der hessische Landbote“
----
(04) Briefe
(05) „Dantons Tod“
Georg Büchner:
Hanns-Jörn Weber
„Lenz“-Novelle-Leser:
Stephan Hermlin
Georg Danton: Hans Teuscher
Julie, seine Frau: Regina Jeske
Robespierre: Volkmar Kleinert
St. Just: Friedrich-Wilhelm Junge
Woyzeck: Horst Hiemer
Marie: Walfriede Schmitt
Hauptmann: Joachim Zschocke
Doktor: Rolf Hoppe
„Der Hessische Landbote“: Hanns-Jörn Weber, Ute Boeden, Ruth Glöß, Ruth Kommerell, Peter Reusse, Peter Tepper, Harald Warmbrunn
Pfarrer Jakob Wiener:
Karl-Heinz Liefers
(Taufdokument)
Gymnasialdirektor Dilthey: Eckhart Strehle
(Abschlußzeugnis)
Hofgerichtsrat Georgi:
Heinz Schröder
(Steckbrief)
Caroline Schulz:
Barbara Schnitzler
(Tagebuchaufzeichnungen)
Chronistin: Gertraud Klawitter
865 410         Georg Büchner -
„Ich habe darüber meine eigenen Gedanken …“
  (01) Steckbrief
(02) „Lenz“-Novelle
(03) Briefe
----
(04) Briefe
(05) „Woyzeck“
(06) Tagebuchaufzeichnungen
Collagengestaltung:
Hans Bräunlich
Musik: Jürgen Ecke
Regie: Fritz Göhler

Klavier, Synthesizer: Jürgen Ecke
E-Gitarre: Peter Falkenhagen
Schlagwerk: Heiner Herzog
Tuba: Georg Schwark
Violine: Stoytcho Todorov
Mitglieder des Rundfunkchores Berlin
Musikalische Leitung:
Jürgen Ecke

Künstlerische Mitarbeit:
Leni Löpez
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

865 411 1987 k.A. K 87
K 87
Liebesgedichte von Heinz Kahlau
Ungesagtes
(01) Ungesagtes
(02) Zärtlichkeiten
(03) Ermutigung
(04) Vermischungen
(05) Ich liebe dich
(06) Relaisstation
(07) Radfahren
(08) Meine Hoffnung
(09) Entstehung eines Kindes
(10) Eines Tages kommt dein Kind
(11) Für Christine
(12) Zärtlichkeiten
(13) Tagesbeginn
(14) Bedingungen
(15) Beieinandersitzen
(16) Zuneigung
(17) Selbstbewußtsein
(18) Wohnungen
(19) Wer bist du
(20) Als was
(21) Die Liebe
(22) Die Spiegel
(23) Deshalb
(24) Mahnung an C
(25) Verletzt
(26) Begriffsbestimmung
(27) Problem
(28) Treue
(29) Du gehst
----
(30) Siebzehneinhalb
(31) Sprachlos
(32) Wunsch
(33) Ein Trost
(34) Das andere Geschlecht
(35) Die Dunhillballade
(36) Der kluge Fischer
(37) Der Selbstmörder
(38) Frost
(39) Bei einem Abschied
(40) Gebet
(41) Die Liebe muß sein
(42) Meine Liebe
(43) Ein blaues Glas
(44) Die Liebe ist kein Zauberstab
(45) Das Paar
(46) Zärtlichkeiten
Sprecher: Heinz Kahlau

Gesang, Sprecherin (Titel 5): Evelyn Heidenreich

Alle Texte von Heinz Kahlau
Titel 10 und 31: Nachdichtungen
Autor der französischen Originaltexte: Mannick
Die Verwendung aller gesprochenen Texte von Heinz Kahlau erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Aufbauverlages, Berlin und Weimar.

Kompositionen (Titel 10): Mannick

Kompositionen (Titel 31): Akepsimos

Alle anderen musikalischen Titel: Rainer Gäbler

Arrangements: Rainer Gäbler

Studioorchester, Leitung;
Rainer Gäbler

mit B. Niedermayr, W. Döll, G. Riedel, U. Stetter, W. Weih, R. Gäbler, R. Markert, M. Samko, N. Förster, M. Pohl, G. Kubach, D. Keitel und H. Herzog

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Wortregie: Jürgen Schmidt

Schnitt: Rita Seddig

865 412

1987
----
1987
k.A.
----
H 87
K 87
----
I 88
K 87
Fred Rodrian - Weihnachtsgeschichten (01) Der Nikolaus kommt in die Stadt

Sprecher: Elsa Grube-Deister, Günter Sonnenberg, Horst Ziethen

(02) Wie der Weihnachtsmann seinen Bart verlor

Sprecher: Elsa Grube-Deister, Ulrich Voß
Kinder des Bereiches „Darstellendes Spiel“
Pionierhaus „German Titow“, Berlin
----
(03) Hirsch Heinrich

Sprecher: Arno Wyzniewski

(04) Weihnachtsgeschichte

Sprecher: Horst Hiemer

Musik: Christian Steyer
Geräusche: Heinz Heppner

Schnitt: Christa Blaumann
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Regie: Karin Lorenz

Die Geschichten und Illustrationen entnahmen wir mit freundlicher Genehmigung von Marianne Rodrian, Ursel Linke und dem Kinderbuchverlag Fred Rodrians Buch
„Die Weihnachtsfrau“.
Der Kinderbuchverlag Berlin, 1981

865 413

1987 k.A. K 87
C 87
Erlebte Deutsch-Sowjetische Freundschaft 1917-1987 (01) Aus dem Leben erzählt Hans Mark
(02) Aus dem Leben erzählt Leni Berner
----
(03) Aus dem Leben erzählt Professor Dr. Klaus Thiessen
(04) Aus dem Leben erzählt Stefan Schubert
Die Hülle trägt eine ETERNA-Kennzeichnung.

Das Plattencover ist ein Sonderlabel der Gesellschaft
für Deutsch-Sowjetische Freundschaft
865 414 1988 k.A. C 88
B 88
Hans Christian Andersen -
Die kleine Seejungfrau
Der kleine und der große Klaus
(01) Die kleine Seejungfrau

Undine: Ulrike Krumbiegel
Kerala: Dagmar Manzel
Anemone: Simone von Zglinicki
Meerkönig: Erik S. Klein
Wassermutter: Gudrun Ritter
Meerhexe: Elsa Grube-Deister
Prinz Tarun: Frank Lienert
Landkönig: Helmut Müller-Lankow
Zopf: Horst Lebinsky
Matrose: Wolfgang Müller-Dhein
Ausrufer: Holm Gärtner

von Andrea Czesienski
nach H. C. Andersen

Musik: Wolf Butter
----
(02) Der kleine und der große Klaus

Kleiner Klaus: Michael Schweighöfer
Großer Klaus: Hermann Beyer
Erzähler: Dietrich Körner
Bauerfrau: Heide Kipp
Bauer: Klaus Manchen
Küster: Horst Lebinsky
Händler: Walter Wickenhauser
Gerber: Dieter Schaarschmidt
Wirt: Herbert Olschok
Apotheker: Wolfgang Brunecker
Hirt: Werner Dissel

von Andrea Czesienski
nach H. C. Andersen

Musik: Wolfram Bodag

In Gruppenszenen beider Märchen: Holm Gärtner,
Dieter Korthals, Wolfgang Müller-Dhein, Herbert Olschok, Dieter Schaarschmidt, Manfred Struck, Walter Wickenhauser

Studio-Kammerorchester und
Mitglieder des Saatsopernchores
Einstudierung: Christian Weber
Musikalische Leitung:
Wolf Butter

Regie: Werner Buhss
Regieassistenz: Ingrid Hausschild

Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

865 415 1987       Jürgen Eger -
Diaeklektrische Lieder

(01) Sicher, wir kamen alle (1980)
(02) Wenn ihr (1983)
(03) Seit Jahr und Tag (1981)
(04) Das Volk möchte belogen werden - Das Volk will nicht belogen werden (1983)
(05) Großer kleiner Trost (1983)
(06) Die Hämmer (1984)
(07) Unbequemer Rückblick ohne Schluß (1983)
(08) Mai, im Jahre IV (nach Brüssel) (1983)
(09) Weißt du noch (1984)
(10) Freunde, gewiß (1983)
(11) Das Jahr 2000 (1983)
----
(12) Lied vom Marsch durch die Mühen der ebengegenwärtigen
Zukunft (1986)
(13) Ich bin dagegen (1983)
(14) Rose Rose (1986)
(15) Philosophisches Märchen (1985)
(16) Lied eines Stehaufmännchens (1985)
(17) Lob des Sozialismus (1984)
(18) Ballade (nebst einigem notwendigen Kommentar) von der Köchin (19) Simone, die auszog, das Regieren zu lernen (1985)
(20) Morgen (1981)

Gesang: Jürgen Eger

An diesem LITERA-Produkt wirkten mit: Jürgen Schmidt (Redaktion, Wortregie und Gesamtleitung), der produktiv-kritisch den Finger auf jeden Posten legte

Karl Hans Rocksledt (Ton- und Musikregie), der sein unerbittliches Musikohr mit großer Toleranz gegen den Komponisten und Arrangeur gebrauchte

Christa Blaumann (Schnitt), die mit allen Tricks zur Hand war,
die Schwächen des Interpreten auszubügeln, und gerade deshalb mit ihren Meinungen nicht
hinterm Berg hielt

Siegfried Jablonski (Digitaleffekte), zuverlässig und einsatzfreudig wie immer

Christian Seidel (Schlagwerk), der freundlicherweise kurzfristig aushalf

Henry Butschka (Percussion), der den Takt schlug, daß sich
die ehrwürdigen Studiowände
vor lauter Lachen bogen

Alex Procop (Baß, Computerprogrammierung), der liebenswürdig-nachdrücklich darauf hinwies, daß das wichtigste der Baß sei

Lutz Gerlach (Keyboards), der noch nachdrücklicher dem entgegensetzte, daß natürlich die Keyboards das wichtigste seien

Kollektiv (Musikalische Leitung, Diskussionen, Beratungen, Einstudierung), das sich fand
und festigte und erfolgreich das Plattenziel erreichte

Jürgen Eger (Texte, Kompositionen, Arrangements, Gesang, Gitarre, Step, Ratsche, Sprecher), der sich natürlich bedankt und empfiehlt, voll eitler Hoffnung und zermürbender Ungewißheit …

860 416
-----------
865 416

1988
----
1989
k.A.
----
M 87
M 87
----
M 87
L 89
Karl Valentin (01) Des Freundes Brief
(02) Geistreiche Verse
(03) Herr Leidenreich
(04) Übertragung aus der Hölle
(05) Sprachforscher
(06) Ohrfeigen
(07) Die gestrige Zeitung
----
(08) Die Zitherstunde
(09) Schwierige Auskunft
(10) Üble Gewohnheiten
(11) Vereinsrede
(12) Die Fremden
(13) Im Heuboden
(14) Jagdsport
(15) Wahre Freundschaft

Darsteller: Karl Valentin,
Liesl Karlstadt, Hans Lösch

Autor: Karl Valentin
Mitautorin (Titel 6):
Liesl Karlstadt

Historische Aufnahmen

865 416 als Mono-Ausgabe

865 417 1989 k.A. M 88
A 89
Sechse kommen durch die ganze Welt - Die goldene Gans

Märchen der Brüder Grimm
bearbeitet von Peter Brasch
(01) Sechse kommen durch die ganze Welt

Soldat Sebastian Spinnig: Manuel Soubeyrand
Karl Keuler: Herbert Olschock
Leopold Linsescharf: Johannes Achtelik
Blasenase: Martin Seifert
Heinz Hinkel: Maximilian Löser
Fritz von Flitz: Reiner Heise
König Knauser: Ekkehard Schall
Prinzessin Windig: Johanna Schall
Herold: Holm Gärtner
----
(02) Die goldene Gans

1. Erzählerin: Margit Bendokat
2. Erzählerin: Gudrun Ritter

Schallplattenbearbeitung:
Peter Brasch

Musik und am Klavier:
Ulrich Gumpert

Regie: Peter Brasch

Regieassistenz:
Gerda Zschiedrich

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

865 418         Johann Wolfgang Goethe -
Römische Elegien
  Johann Wolfgang Goethe - Römische Elegien

(01) Elegien I, II, XXI, III, IV, V, VI, VII
----
(02) Elegien VIII, IX, X, XIII, XV, XVI, XVII, XVIII, XXII, XX
Sprecher: Hans-Peter Minetti

Regie der Schallplattenaufnahme: Jürgen Schmidt
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig
Aufgenommen 1987

Musikeinblendung aus dem Konzert für Oboe und Orchester KV 314 (285d) von
Wolfgang Amadeus Mozart

Staatskapelle Dresden
Dirigent: Herbert Blomstedt

Oboe und Kadenzen: Kurt Mahn

865 419 1988 k.A. B 88
B 88
Berliner Lieder von damals und gestern (01) Alle - Potpourri

(02) Kurt Böwe - Ein Brief von Friedrich Engels

(03) Reimar Joh. Baur - Schutzmannslied
(T: Hans Hyan, K: Reimar Joh. Baur)

(04) Margit Bendokat - Wilhelm, komm an meine Seite (Trad.)

(05) Jutta Wachowiak - Wem hamse die Krone jeklaut? (Trad.)

(06) Roman Kaminski - Berlin, dein Tänzer ist der Tod
(T: Walter Mehring, K: Roman Kaminski)

(07) Kurt Böwe - Heimat Berlin
(T: Mehring, K: Felix Hollaender)

(08) Margit Bendokat - Ick baumle mit de Beene
(T: Klabund, K: Hollaender)

(09) Rolf Ludwig - Zickenschulze aus Bernau
(T und K: Freddy Sieg)

(10) Reimar Joh. Baur - Schenk mir doch ein kleines bißchen Liebe
(T und K: Paul Lincke)

(11) Kurt Böwe, Roman Kaminski, Günter Sonnenberg - Der Polier
und auch der Meister (Trad.)

(12) Jutta Wachowiak - Wegen dir hab ick meine jute Stellung
bei Tietz uffjejeben
(T und K: Erich Einegg)

(13) Reimar Joh. Baur - Wir ham zu Haus … (Trad.)
----
(14) Kurt Böwe - Bolle reiste jüngst zu Pfingsten (Trad.)

(15) Kurt Böwe - Ode an Berlin
(Walter Mehring)

(16) Rolf Ludwig - Kälbermarsch
(T: Brecht, K: Eisler)

(17) Reimar Joh. Baur - Ach wie untreu und verlogen
(Paul Gerhardt)

(18) Günter Sonnenberg und alle Männer - Annemarie
(T und K: Gilbert)

(19) Margit Bendokat - Die Dame mit’n Avec
(T: Tucholsky, K: Nelson)

(20) Kurt Böwe - Der gewissenhafte Maurer
(Otto Reutter)

(21) Günter Sonnenberg - Die Radpartie
(T und K: Helmut Markiewicz)

(22) Jutta Wachowiak - Warum soll er nicht mit ihr
(T und K: Walter Mendelsohn)

(23) Rolf Ludwig - In fünfzig Jahren ist alles vorbei
(Otto Reutter)

(24) Jutta Wachowiak - Die Pappel am Karmsplatz
(T: Brecht, K: Eisler)

Regie: Kurt Böwe

Musikalische Leitung:
Uwe Hilprecht

Dramaturg: Alexander Weigel

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Aufnahmetechnik:
Hartmut Kölbach

Schnitt: Christa Blaumann

Aufgenommen 1987

860 420

1988 k.A. I 88
I 88
Eine Überstunde gute Laune
mit Rolf Herricht & Hans-Joachim Preil
(01) Die Schachpartie (1957)
(02) Die Fahrschule (1958)
(03) Perfunieren (1963)
(04) Jagdszene (1959)
(05) Kochszene (1961)
----
(06) Der Tippschein (1972)
(07) Der Weihnachtsmann (1974)
(08) Reisebekanntschaft (1975)
Komiker: Rolf Herricht,
Hans-Joachim Preil

Autor der Szenen und Rahmentexte:
Hans-Joachim Preil

Veranstaltungsmitschnitte
Die Szenen wurden mit Zustimmung des Autors in
sich gekürzt

Tonregie (Bandbearbeitung): Karl-Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

865 421

1988 k.A. G 88
G 88
Als Pitti schneller wachsen wollte und andere Geschichten mit Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi von Ingeburg Feustel (01) Pitti und das Geburtstagspferd
(02) Als Pitti schneller wachsen wollte
(03) Pitti und das Versöhnungsständchen
----
(04) Der Tauschhandel
(05) Pitti und der naschhafte Drache
(06) Pitti und das Herbstgedicht
Pittiplatsch: Heinz Schröder
Schnatterinchen: Friedgard Kurze
Moppi: Günter Puppe

Geräusche: Heinz Heppner
Regie: Jürgen Schmidt
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

865 422 1988 k.A. G 88
G 88
Das Zeichen der vier ++++
Ein Sherlock-Holmes-Roman
von Conan Doyle
Das Zeichen der vier ++++
Ein Sherlock-Holmes-Roman
von Conan Doyle
Dr. Watson: Günter Junghans
Sherlock-Holmes:
Michael Gwisdek
Mrs. Hudson: Gertraut Last
Mary Morstan:
Barbara Schnitzler
Individuum:
Wolfgang Müller-Dhein
Thaddäus Sholto: Hans Teuscher
Mc Murdo: Holm Gärtner
Mrs. Bernstone: Elvira Schuster
Tobias Gregson: Jürgen Watzke
Mrs. Smith: Ursula Staack
Jacky: Andreas Dehler
Wiggin: Ralf Schauer
Jonathan Small: Ullrich Voß
Bande: Kinder des Pionierhauses
„German Titow“, Berlin,
vorbereitet von Sonja Mimra

Schallplattenfassung und Regie:
Andreas Scheinert

Musik: Aus der Kadenz des Violinkonzertes von Felix
Mendelssohn Bartholdy, gespielt von Wolf-Dieter Batzdorf
(Violine) Aus Raga Charu Keshi von Ravi Shanker (Sitar)

Geräusche: Heinz Heppner
dramaturgische Mitarbeit:
Rainer Vangermain
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

865 423

1988 k.A. G 88
G 88
Wie der Mensch auf die Erde kam und andere Märchen aus Indien von Kedar Nath (01) Wie der Mensch auf die Erde kam

Erzähler: Horst Hiemer
Balarama: Martin Seifert
Indra: Harald Warmbrunn
Schönheitsgöttin: Barbara Schnitzler
Fuchs: Holm Gärtner
Erdhörnchen: Johanna Schall

(02) Bora der Braune

Erzähler: Martin Seifert
Mani: Martin Trettau
Herr Scher: Helmut Müller-Lankow
Nachbar: Harald Warmbrunn
Drei Diebe: Holm Gärtner, Dieter Korthals,
Michael Lucke
----
(03) Der Mann aus dem Dorf Ganzfernab

Erzählerin: Carmen-Maja Antoni
Nielam: Victor Deiß
Der Alte: Ernst Kahler
Kamel: Christel Leuner
Krokodil: Johanna Schall
Tiger: Michael Lucke
Vogel: Holm Gärtner
Göttin: Barbara Schnitzler

Schallplattenfassung: Leni Lopez

Musik: Christian Steyer

Musikalische Leitung: Christian Steyer (Klavier, Fender, Marimbaphon, Flöten, Fiedel)
Peter Blazeowsky (Baß, Maultrommel)

Regie: Leni Lopez , Jürgen Schmidt (Wort)

Tonregie Karl Hans Rockstedt

Schnitt Rita Seddig

865 424

1989 1988 G 88
G 88
Neudeutsch für DDR Bürger

aus Programmen des Kabaretts „academixer“
(01) Babylon
Text: Jürgen Hart
Katrin Bremer-Hart, Manon Strache, Gunter Böhnke,
Burkhard Damrau, Bernd-Lutz Lange

(02) Unter Kollegen I
Text: Jürgen Hart
Christian Becher, Jürgen Hart

(03) Brotlose Kunst
Text: Jürgen Hart
Astrid Bless, Manon Strache, Christian Becher,
Gunter Böhnke, Burkhard Damrau, Jürgen Hart, Bernd-Lutz Lange

(04) Bürgerlied
Text: Jürgen Hart
Komp.: Andreas Peschel/Jürgen Hart
Katrin Bremer-Hart

(05) Preisgabe
Text: Jürgen Hart/Bernd-Lutz Lange
Astrid Bless, Katrin Bremer-Hart, Manon Strache, Gunter Böhnke, Burkhard Damrau, Bernd-Lutz Lange
----
(06) Lauf des Lebens
Text: Jürgen Hart
Komp.: Andreas Peschel
Katrin Bremer-Hart, Manon Strache, Gunter Böhnke,
Burkhard Damrau, Bernd-Lutz Lange

(07) Unter Kollegen II
Text: Jürgen Hart
Christian Becher, Jürgen Hart

(08) Schulkrimi
Text: Peter Seidel/Bernd-Lutz Lange
Astrid Bless, Katrin Bremer-Hart, Christian Becher, Gunter Böhnke, Burghard Damrau, Jürgen Hart, Bernd-Lutz Lange

(09) Familienbild
Text: Jürgen Hart
Komp.: Andreas Peschel
Manon Strache

(10) Unter Kollegen III
Text: Jürgen Hart
Christian Becher, Jürgen Hart

(11) Männertag 1999
Text: Christian Becher/Jürgen Hart
Komp.: Andreas Peschel
Astrid Bless, Manon Strache, Christian Becher,
Jürgen Hart

Lutz Künzel git,
Frank Czerny/Thomas Moritz bg
Carsten Drescher / Lutz Decker dr.
Andreas Peschel p, synth. und musikalische Leitung

Dramaturgtie und Regieassistenz: Hans-Walter Molle

Regie: Jürgen Hart
Vorstellungsmitschnitt 1987

Aufnahmetechnik:
Hans-Jürgen Seiferth

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

Künstl. Aufnahmeleitung:
Jürgen Schmidt

865 425         Käthe Reichel   (01) Christa Wolf - Kassandra
Aufbau-Verlag Berlin
----
(02) Vytauté Zilinskaité - Sisyphus und die Wächter
Verlag Volk und Welt, Berlin „ad libitum“ Nr. 5
Leserin: Käthe Reichel

Regie: Karin Lorenz
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

865 426 1988 k.A. D 88
D 88
Loriot (01) Die Nudelkrise
(02) Der neue TM 1500
(03) Kleinsparer
(04) Literaturkritik
(05) Der Kunstpfeifer
(06) Der Lottogewinner
(07) Feierabend
(08) Das Ei
(09) Kaninchen
(10) Der Familienbenutzer
(11) Die Bundestagsrede
(12) Schnittbohnen
----
(13) Der K 2000
(14) Fernsehabend
(15) Inhaltsangabe
(16) Herren im Bad
(17) Garderobe
(18) Aufbruch
(19) Geigen und Trompeten
(20) Die Jodelschule
(21) Liebe im Büro
(22) Advent
Darsteller: Loriot, Evelyn Hamann

Übernahme von Deutsche Grammophongesellschaft
m.b.H. Hamburg, BRD

865 427

1989 k.A. B 89
B 89
Gevatter Naum - nach dem russischen Volksmärchen erzählt von Alexej Tolstoi Alexej Tolstoi - Gevatter Naum
Geh dorthin – weiß nicht wohin, hol mir das, ich weiß nicht was
Andrej: Daniel Minetti
Maria: Dagmar Manzel
Baba Jaga: Käthe Reichel
Zar: Viktor Deiß
Ratsherr: Arno Wyzniewski
Gevatter Naum: Rolf Ludwig
Zarenvatter: Werner Dissel
Teufel: Reiner Heise
Bajun-Kater: Herbert Sand
Fröschin: Ilse Voigt
Zwerg: Peter Dommisch
1. Kaufmann: Hans Teuscher
2. Kaufmann: Ulrich Voß
3. Kaufmann: Jaecki Schwarz
Gast in der Spelunke: Jürgen Rothert
Vögel der Lüfte, Fische des Meeres, Tiere des Waldes,
Heerführer, Anführer, Admiral, Volk: Renate Pick,
Catherine Stoyan, Susanne Schwab, Holm Gärtner,
Helmut Geffke, Wolfgang Müller-Dhein, Dietmar Durand, Hartmut Tietz, Dieter Korthals

für die Schallplatte bearbeitet und eingerichtet von Stephan Döring

Musik und Musikproduktion: Reinhard Lakomy

Dramaturgie und Aufnahmeleitung:
Rainer Vangermain
Regie: Rainer Schwarz
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

865 428

1989 k.A. B 89
B 89
Kritik muß man üben! (01) Wolfgang Schaller, Rainer Schulze, Wolfgang Stumph - Entree
(02) Rainer Schulze - Unser Lachen
(03) Rainer Schulze - Vorstellung von Rainer Schulze
(04) Rainer Schulze - Lied von der Neugier
(05) Wolfgang Stumph - Vorstellung von Wolfgang Stumph
(06) Wolfgang Schaller, Rainer Schulze, Wolfgang Stumph - Alles stinkt
(07) Wolfgang Schaller - Wie die Schaumschläger Lenin ehrten
(08) Wolfgang Schaller - Vorstellung von Wolfgang Schaller
(09) Rainer Schulze - Schöne Aussichten
(10) Wolfgang Stumph - Richard stört zum erstenmal
----
(11) Wolfgang Schaller, (Rainer Schulze, Wolfgang Stumph) - Friedenssehnsucht
(12) Rainer Schulze - Altes Eisen
(13) Wolfgang Stumph - Festansprache zur Elternweihe
(14) Wolfgang Schaller - Die Rund- und die Eckköpfe
(15) Rainer Schulze - Tootsie
(16) Wolfgang Schaller, Wolfgang Stumph, (Rainer Schulze) - Praktikum
(17) Rainer Schulze - Die Überzeugung
(18) Wolfgang Stumph - Richard stört zum zweitenmal
(19) Rainer Schulze - Nun will der Lenz uns grüßen
(20) Wolfgang Schaller, Rainer Schulze, Wolfgang Stumph - Ende mit einem Märchen
Gesang und Klavier:
Rainer Schulze
Textautoren:
Wolfgang Schaller (Titel 2, 7, 8, 9, 10, 11, 14, 15, 16, 18, 19, 20),
Peter Ensikat (Titel 12),
Peter Ensikat/Wolfgang Schaller (Titel 1, 6, 17),
Wolfgang Schaller/Mitarbeit Rainer Rönsch (Titel 13)
Die Titel 9, 10, 16, 17, 18 stammen aus Kabarett-Stücken, die Peter Ensikat und Wolfgang Schaller gemeinsam schrieben.
Alle Liedkompositionen von Rainer Schulze bis auf „Die Überzeugung“ (nach Otto Reutter)

Aufgenommen 1988 (Mitschnitt)
Aufnahmeleitung: Jürgen Schmidt
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Aufnahmetechnik: Horst-Dieter Käppler, Hans-Jürgen Seiferth
Schnitt: Christa Blaumann

865 429                
865 430 1989 k.A. F 89
F 89
Liederspielplatz 2
,,Das Karussell"

Mit Kindern der Musikschule
Friedrichshain und
Gisbert-Peter Terhorst
(01) Kinder, die Musik erklingt
Text: Renate Trimolt
Musik: Monika Gerbeth

(02) Liederspielplatzkarussell
Text: Helga Richter
Musik: Wolfgang Richter

(03) Ri-ra-rutsch
Volksweise
Bearbeitung: Wolfgang Richter

(04) Mit der Straßenbahn
Text und Musik: Renate Trimolt
Bearbeitung: Wolfgang Richter

(05) Die Feuerwehr
Text und Musik: Renate Trimolt
Bearbeitung: Wolfgang Richter

(06) Zwei Wanderschuhe
Text: Erika Engel
Musik: Wolfgang Richter

(07) Tanz, Karlinchen
Text: Helga Richter
Musik: Wolfgang Richter

(08) Tanz mal, Peter
Text: Alfred Könner
Musik: Annina Hartung
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(09) Vater Bär
Text: J. Hostan
Nachdichtung: Annina Hartung
Musik: M. Hynkova
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(10) Geht mein Pferdchen
Volksweise
Bearbeitung: Wolfgang Richter

(11) Lied von der Vergeßlichkeit
Text: Helga Richter
Musik: Heinz Falk
Bearbeitung: Wolfgang Richter

(12) Fips, der Affe
Text: Helga Richter
Musik: Wolfgang Richter

(13) Liederspielplatzkarussell
Text: Helga Richter
Musik: Wolfgang Richter
----
(14) Rakete, Rakete
Text und Musik: Renate Trimolt
Bearbeitung: Wolfgang Richter

(15) Traktoren melken und Kühe ölen
Text und Musik: Manfred Hinrich
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(16) Vom Hochzeitmachen
Text: Helga Richter
Musik: Wolfgang Richter

(17) Schmetterling
Text: Nora Pfeffer
Musik: Gunther Erdmann
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(18) Mein Ponypferdchen
Text und Musik: Erika Schirmer
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(19) Walnußbaum
Text und Musik: Manfred Hinrich
Bearbeitung: Wolfgang Richter

(20) Drachen
Text: Helmut Stöhr
Musik: Henry Kaufmann
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(21) Wind, Wind, Bösewicht
Text und Musik: Manfred Hinrich
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(22) Schnupfenlied
Text und Musik: Manfred Hinrich
Bearbeitung: Monika Gerbeth

(23) Froschkonzert
Text: Helga Richter
Musik: Wolfgang Richter

(24) Geburtstagsständchen
Text: Renate Trimolt
Musik: Monika Gerbeth

(25) Liederspielplatzkarussell
Text: Helga Richter
Musik: Wolfgang Richter

Gesang und Moderation:
Gisbert-Peter Terhorst

Es singen, sprechen und spielen Kinder der Musikschule Berlin-Friedrichshain: Alina, Anne, Bianca, Felix, Johannes, Juliane B., Juliane R., Karin, Katja, Laura, Lena, Linda, Peter, Ronny, Stefanie, Till

Zusammenstellung, Einstudierung und Chorleitung: Renate Trimolt

Monika Gerbeth, Gitarre
Guido Masanetz, Keyboard

Aufnahmeleitung:
Rainer Vangermain

Musikdramaturgie:
Wolfgang Richter

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

Aufgenommen 1988

865 431                
865 432         Wolfgang Kohlhaase -
Die Grünstein-Variante
Wolfgang Kohlhaase - Die Grünstein-Variante Lodek: Kurt Böwe
Grünstein: Wolfgang Greese
Grieche: Horst Hiemer
Gefängnisdirektor: Harald Hauser
Wärter: Rudolf Christoph

Eine Geschichte in Erinnerung an Geschichten, die Ludwig Turek erzählt hat

Regie: Günther Rücker und Barbara Plensat
Musik: Wolfgang Bayer
Dramaturg: Wolfgang Beck
Toningenieur: Jutta Kaiser

Aufnahme des Rundfunks der DDR

865 433 1989 k.A. C 89
C 89
Heute Abend: Lola Blau
Ein Liederabend für eine Schauspielerin, ein Piano
und einen Erzähler

nach dem gleichnamigen Musical von Georg Kreisler

(01) Im Theater ist was los
(02) Was man allen alles sagen könnte
(03) Man lächelt manchmal einen an
(04) Man muß den Männern sagen
(05) Meinen Sie, es ist leicht
(06) Wie kommt es
(07) Sie ist ein herrliches Weib
----
(08) Sex Is A Wonderful Habit
(09) Heut’ werd’ ich mich besaufen
(10) Ich liebe dich
(11) Frau Schmidt
(12) Heut fand ich alte Tränen
(13) Wo sind die Zeiten dahin
(14) Zu leise für mich
Gesang, Wort: Maria Malle
Wort: Gerd Grasse

Autorisierte gekürzte Fassung, Regie: Gerd Grasse

Klavier: Werner Schieke

künstlerische Mitarbeit:
Rolf-Jürgen Voigt
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig

Aufgenommen 1988
Mit freundl. Genehmigung des Verlages Lied der Zeit

865 434                

865 435

1989 k.A. C 89
C 89
Mutter kommt zu spät oder:
Das Verhängnis der Müllerstochter
von Gerhard Branstner
(01) Entree
(02) Roeder, Bause - Freue dich, kein Tier zu sein
(03) Roeder, Bause - Das Schäfchenspiel
(04) Bause - Es ist ein eigen Dingen
(05) Roeder (Melodie: Branstner) - Die kleine Liebelei
(06) Bause - Ein Obstgärtner, ein Lagerhalter und ein Totengräber
loben ihre Frauen
(07) Roeder, Bause - Das Verhängnis der Müllerstochter
(08) Roeder - Wie Herr Strunk sich erhunk
(09) Bause - Der arme Mann
(10) Bause - Ja,die Zeit ändert viel
(11) Roeder (Melodie:Branstner) - In Erwartung des Liebsten
(12) Roeder, Bause - Der Gefoppte
(13) Roeder, Bause - Besorgnis
(14) Roeder, Bause - Ein gutes Mundwerk
(15) Roeder, Bause - Ach, Liebster, laß uns eilen
(16) Roeder - Das Mittelding
(17) Bause - Wie lang mag das noch gehen
(18) Roeder - Elf Liebchen und eines
(19) Bause (Melodie: Branstner) - Laß sausen, Kind, laß sausen
(20) Roeder, Bause - Tragik; Jungfer ade!
(21) Bause - Liebesdienst
----
(22) Roeder - Das scheintote Kind
(23) Bause - Eine herbstliche Elegie
(24) Roeder - Das geschüttelte Doppelstockbett
(25) Bause - Klagelied eines Rothaarigen
(26) Roeder, Bause - Ein Teufelskreis
(27) Roeder - Der geplättete Zorn
(28) Bause - Elegie auf den Biß eines tollen Hundes
(29) Roeder - Der Geselle in der Fremde
(30) Roeder - Eine kastrierte Welt
(31) Bause - Wohin gehst du, kleines Wort
(32) Roeder, Bause - Hund und Katze im Liebesduett
(33) Bause - Hinterhofballade
(34) Roeder - Schnakenballade
(35) Bause - Der Pflichtbürger
(36) Roeder - Ein deutsches Schicksal
(37) Bause - Das Zustandekommen der kleinen Arschkriecher
(38) Roeder - Ein gutbürgerliches Schlaflied
(39) Roeder, Bause - Lebensregeln
Sprecher, Gesang: Constanze Roeder, Peter Bause

Sänge und Reime von Gerhard Branstner

Vertonungen und Arrangements von Olaf Tabbert

Es spielt ein Studioorchester unter Leitung von Olaf Tabbert

Musik- und Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Wortregie: Jürgen Schmidt

Schnitt: Christa Blaumann

Mit frdl. Genehmigung des Mitteldeutschen Verlages
Halle-Leipzig

(Buchtitel: Das Verhängnis der Müllerstochter)

865 436         Fragen, Klagen, Antworten
Dritter Brecht Abend mit
Ekkehard Schall
(01) Der Teufel (1941)
Musik: Karl-Heinz Nehring

(02) Zweites Lied des Kin-je an seine Schwester (um 1937)
Musik: Karl-Heinz Nehring

(03) Ach, wie sollen wir die kleine Rose buchen? (um 1954)

(04) Über die Unsicherheit menschlicher Verhältnisse (1928)
Musik: Kurt Weill

(05) Denn wovon lebt der Mensch? (1928)
Musik: Kurt Weill

(06) Entwurf eines Gesellschaftsvertrages (um 1923)

(07) Von den verführten Mädchen (1920)
Musik: Bertolt Brecht

(08) Nannas Lied (1936)
Musik: Hanns Eisler

(09) Alabama-Song (um 1926)
Musik: Kurt Weill

(10) Denn wie man sich bettet (um 1926)
Musik: Kurt Weill

(11) O Mond von Alabama (um 1926)
Musik: Kurt Weill

(12) Fragen eines lesenden Arbeiters (1935)

(13) Die Hoffenden (um 1934)

(14) O Falladah, die du hangest! (1932)
Musik: Hanns Eisler

(15) Die wahre Geschichte vom Rattenfänger von Hameln (1938)
Musik: Rudolf Wagner-Régeny

(16) Das Lied vom SA-Mann (um 1931)
Musik: Hanns Eisler

(17) Grabschrift für Karl Liebknecht (1948)

(18) Grabschrift für Rosa Luxemburg (1948)
----
(19) Paragraph I
Aus: Drei Paragraphen der Weimarer Verfassung (1930/31)
Musik: nach bekannten Motiven Karl-Heinz Nehring

(20) Ballade zum § 218 (1930)
Musik: Hanns Eisler

(21) Wiegenlied IV (1932)
Musik: Hanns Eisler

(22) Hymne an Gott (1917)

(23) Gegen Verführung (um 1920)
Musik: Hans Leo Haßler

(24) Sorgfältig prüf ich (1931)

(25) Hollywood-Elegien (1942)
Musik: Karl-Heinz Nehring

(26) Hollywood (1942)

(27) Deutschland (1933)

(28) Der anachronistische Zug oder Freiheit und Democracy (1947)
Musik: Hanns Eisler

(29) Deutschland 1952

(30) Der Nachgeborene (um 1920)

(31) Lob der Dialektik (1931)
Musik: Hanns Eisler

(32) Das ist gut (1940)

(33) Lob des Kommunismus (1931)
Musik: Hanns Eisler

(34) Lied über die guten Leute (um 1939)

(35) Denn der Menschheit drohen Kriege (1952)
Musik: Siegfried Matthus

(36) Friedenslied (1951)
Musik: Hanns Eisler

(37) Maria saß auf einem Stein (1938)
Musik: Volkslied

(38) Aus: Zum Völkerkongreß für den Frieden
Wien 1952

Gesang, Sprecher:
Ekkehard Schall

Textrechte: Bertolt-Brecht-Erben

Klavier: Karl-Heinz Nehring

Künstlerische Beratung:
Barbara Schall-Brecht

Tonregie: Eberhard Richter

Schnitt: Bärbel Hintze

865 437         Erich Weinert spricht!
Tondokumente
  (01) Gustav Kuhlkes seliges Ende (1929)
(Auf den Höfen zu singen)
Bearbeitung nach volkstümlichen Motiven: Hanns Eisler
Gesang: Erich Weinert
Klavier: Hanns Eisler
Aufnahme für das Versandhaus „Arbeiter-Kult“ (1929)

(02) Ein teures Andenken (1929)
Li Weinert

(03) Der Kaktusverein (1932)
Robert Trösch

(04) Die große Zeit (1924)
Norbert Christian

(05) Herr Chefredakteur spricht zum Stabe (1929)
Herwart Grosse

(06) Sozialdemokratisches Mailiedchen (1923)
Musik und Gesang: Ernst Busch
Akkordeon: Norbert Lange

(07) An einen deutschen Arbeiterjungen (1933)
Li Weinert

(08) Das Lied vom roten Pfeffer (1933)
Robert Trösch

(09) Das illegale Wort (1934)
Helene Weigel

(10) Abschied von Spanien (1939)
(Letztes Lied der XI. Internationalen Brigade)
Musik und Gesang: Ernst Busch begleitet vom Männerchor
----
(11) An einen Soldaten der Roten Armee (1942)
Herwart Grosse

(12) Erich Weinert spricht zu deutschen Soldaten über die Schützengräben hinweg: (1943)
Manifest des Nationalkomitees „Freies Deutschland“ an die Wehrmacht und an das deutsche Volk
Deutschland wird nicht verloren sein

(13) Aus: Memento Stalingrad (1951)
Wolfgang Langhoff

(14) Denk an Dein Kind (1941)
Helene Weigel

(15) Der Führer (1941)
Herwart Grosse

(16) Die Hakenrune (1946)
Ernst Busch

(17) Erich Weinert spricht auf dem Schriftstellerkongreß
Berlin 1947

(18) Wir feierten den Sieg des 8. Mai (1951)
(Weinerts letztes Gedicht)
Robert Trösch

(19) Der heimliche Aufmarsch (1927)
Musik: Hanns Eisler
Gesang: Ernst Busch
Rundfunkchor und das Große Rundfunkorchester Leipzig

Historische Tondokumente

Zusammenstellung:
Brigitte Walzer

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig
865 438 1990 k.A. C 90
C 90
Lewis Carroll - Alice im Wunderland Lewis Carroll - Alice im Wunderland Alice: Luise Hanf
Grinsekatze: Margit Bendokat
Weißes Kaninchen: Rolf Hoppe
Königin: Marion van de Kamp
Herzogin: Käthe Reichel
Hutmacher: Dieter Montag
Raupe: Helmut Müller-Lankow
Egon: Helmut Geffke
Taube: Monika Lennartz
Frosch: Dieter Schaarschmidt
Henker: Reiner Heise
Flamingo: Annemarie Hummel
Igel: Wolfgang Müller-Dhein
1. Gärtner: Michael Scharffenberg
2. Gärtner: Dietmar Durand
3. Gärtner: Dieter Zöllter

Schallplattenfassung:
Dieter Wardetzky

Musik: Friedrich Schenker
Mitglieder des Rundfunkchores Berlin
Choreinstudierung und -dirigat: Dietrich Knothe
Studioorchester Dirigent: Steffen Schleiermacher
Musikalische Leitung: Friedrich Schenker

Regie: Dieter Wardetzky
Dramaturgie: Rainer Vangermain
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Geräusche: Heinz Heppner
Schnitt: Rita Seddig

865 439

1988 k.A. L 89
L 89
Otto's Sammelsurium (01) Der Tarzanruf
Waalkes (Otto, live im Audimax)

(02) Intro
Waalkes (Otto, das vierte Programm)

(03) Auf dem Lande
Waalkes (Otto, das vierte Programm)

(04) Schwamm-drüber-Blues
Waalkes/Gernhardt/Knorr/Eilert (Ottocolor)

(05) Probleme
Waalkes (Otto, die zweite)

(06) Führerscheinprüfung
Waalkes/Gernhardt/Knorr (Otto, das Wort zum Montag)

(07) Kwickies
Waalkes/Gernhardt/Knorr (Otto, das vierte Programm)

(08) Rotkäppchen und der Wolf
Waalkes (Otto, die zweite)

(09) Drunt im Tal
Waalkes/Waalkes (Ottocolor)

(10) Soldaten
Waalkes (Otto, die zweite)

(11) Englisch für Fortgelaufene
Waalkes/Gernhardt/Knorr/Eilert (Otto, der ostfriesische Götterbote)

(12) Liebeslied
Waalkes/Waalkes (Otto, der ostfriesische Götterbote)

(13) Die Stimme seines Herrn
Waalkes (Otto, die zweite)
----
(14) Schlechte Luft
Waalkes (Otto, das vierte Programm)

(15) Der menschliche Körper
Waalkes/Gernardt/Knorr (Otto, das vierte Programm)

(16) Titanic (MS Charlotte)
Waalkes/Gernardt/Knorr (Oh, Otto)

(17) Manna Manna
Umiliani (Budde) (Otto, live im Audimax)

(18) Hohes Gericht
Waalkes/Gernardt/Knorr/Eilert (Ottocolor)

(19) Susi Sorglos
Waalkes/Gernardt/Knorr (Oh, Otto)

(20) Kalte Liebe
Waalkes (Ottocolor)

(21) Otto & die Schlümpfe
Kartner/Dostal (Siegel) (Otto, der ostfriesische Götterbote)

(22) Herr Jansen
Waalkes (Ottocolor)

(23) Das Brechmittel
Waalkes/Gernardt/Knorr (Oh, Otto)

(24) Schniedelwutz
Waalkes/Gernardt/Knorr/Eilert (Otto, der ostfriesische Götterbote)

Übernahme von Rüssel Musikverlag GmbH
Hamburg / BRD
865 440 1989 k.A. K 89
K 89
Ir me quiero
Lieder und Romanzen der spanischen Juden
(01) Improvisation (Lautenduo)
(02) Ir me quiero I
(03) Morena me llaman
(04) La serena
(05) Scalerica del oro
(06) Durme, durme
(07) Die Parabel von den zwei Edelsteinen
(08) Una matica de ruda
(09) Triste estava el Rey David
(10) Ir me quiero II
----
(11) Aus Aufzeichnungen von Esriel Carlebach
(12) Lavava y suspirava
(13) Por alli paso un cavallero
(14) Das Niesen, ein Märchen aus Konstantinopel
(15) Cuando el Rey Nimrod
(16) aus Aufzeichnungen von Esriel Carlebach
(17) Ir me quiero III
Gesang, Sprecherin: Jalda Rebling

Begleitung: Hans-Werner Apel und Stephan Maaß (Laute) und Martin Spranger (Percussion)

Alle Melodien sind Volksgut, desgleichen die Parabel und das Märchen.

Zwischen den Romanzen und Liedern neun Texte zur Geschichte der Sepharden.

Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig
Aufgenommen 1988

865 441         Heiner Müller liest
,,Wolokolamsker Chaussee I–V"
01) Wolokolamsker Chaussee I: Russische Eröffnung
(nach einem Motiv von Alexander Bek)

(02) Wolokolamsker Chaussee II: Wald bei Moskau
(nach einem Motiv von Alexander Bek)
----
(03( Wolokolamsker Chaussee III: Das Duell
(nach einem Motiv von Anna Seghers)

(04) Wolokolamsker Chaussee IV: Kentauren
(ein Greuelmärchen aus dem Sächsischen des Gregor Samsa)

(05) Wolokolamsker Chaussee V: Der Findling
(nach Kleist)

Leser: Heiner Müller

Aufnahmeleitung:
Rainer Vangermain

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

mit Genehmigung des Henschel Verlages Kunst und Gesellschaft, Berlin

865 442                

865 443

1989 k.A. H 89
H 89
Traumpferdreiten oder:
Wo kommen bloß die Babies her?
von Ursula Ullrich
Traumpferdreiten oder: Wo kommen bloß die Babies her?
von Ursula Ullrich
Juliane: Juliana Kanter
Erzähler: Martin Seifert
Frau Hellmann: Daniela Hoffmann
Mutti: Ursula Werner
Storch: Michael Gerber
Henne: Christine Schorn
Pferd: Walfriede Schmitt
Katze Purr: Carmen-Maja Antoni
Elefantenkuh: Monika Hetterle
Äffin: Margit Bendokat
Luftballon Otto:
Wesselin Georgiew
Lautsprecherstimme:
Dietmar Sommer
Eine Elna-Dampflok 92,
Baujahr 1930

Schallplattenfassung von Ursula Ullrich nach ihrem gleichnamigen Kinderbuch, erschienen im Verlag Junge Welt, Berlin

Komposition und Solo:
Günther Fischer

Regie und Dramaturgie:
Karin Lorenz
Tonregie: Karl Hans Rockstedt / Siegbert Schneider
Schnitt: Christa Blaumann

865 444 1989 k.A. G 89
G 89
Karl May - Hadschi Halef Omar

Nach dem Roman
„Durch die Wüste“, Kap. 5-7
(01) Abu Se-if
(02) Die Ausgestoßenen
(03) Der Teufel
----
(04) In Mekka
(05) Das Ende des Seeräubers
Kara Ben Nemsi: Dieter Mann
Hadschi Halef Omar:
Jürgen Rothert
Abu Se-if: Dieter Montag
Scheikh Malek: Kurt Böwe
Amscha, seine Tochter:
Margit Bendokat
Hanneh, seine Enkelin:
Constanze Blaumann
Händler: Sadegh Shabaviz

Schallplattenfassung:
Theodor Hermann

Kleindarstellergruppe, Leitung: Werner Tornow

Geräusche: Heinz Heppner

Regie: Jürgen Schmidt
Mitarbeit: Sadegh Shabaviz
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

865 445 1989 k.A. F 89
F 89
Thomas Müntzer -
So ich das sage, muss ich aufrührerisch sein …
Dokumentar-Collage
von Hans Bräunlich
(01) Thomas Müntzer
Ausgedrückte Entblößung des falschen Glaubens … (1524)
Martin Seifert

(02) Die Bibel
Inge Keller

(03) Thomas Müntzer
Ausgedrückte Entblößung …
Martin Seifert

(04) Martin Luther
Von weltlicher Obrigkeit, wieweit man ihr Gehorsam schuldig sei … (1523)
Klaus Piontek

(05) Pikardische Artikel der Taboriten
Arno Wyzniewski

(06) Anonym
Uberliefertes Sprichwort (aus: „Cataclysmoligia“)
Chor

(07) Thomas Müntzer
Hochverursachte Schutzrede und Antwort wider das geistlose, sanftlebende Fleisch zu Wittenberg … (1524)
Martin Seifert

(08) Heinrich Heine
Französische Zustände (1832)
Rolf Ludwig

(09) Erasmus von Rotterdam
Lob der Torheit (1511)
Kurt Böwe

(10) Niccolo Machiavelli
Der Fürst (1513)
Ekkehard Schall

(11) Thomas Müntzer
Hochverursachte Schutzrede …
Martin Seifert

(12) Martin Luther
Brief an die Fürsten zu Sachsen … (1524)
Klaus Piontek

(13) Thomas Müntzer
Hochverursachte Schutzrede …
Martin Seifert

(14) Heinrich Heine
Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland (1834)
Rolf Ludwig

(15) Ulrich von Hutten
Brief an Willibald Pirckheimer (1518)
Daniel Minetti
----
(16) Die Bibel
Inge Keller

(17) Sebastian Franck
Wahrhaftige Beschreibung aller Teile der Welt
Eberhard Mellies

(18) Erasmus von Rotterdam
Lob der Torheit
Kurt Böwe

(19) Thomas Müntzer
Protestation oder Entbietung Thomas Müntzers … seine Lehre betreffend … (1524)
Hochverursachte Schutzrede …
Martin Seifert

(20) Hans Hergot
Neue Wandlung (1526/27)
Günter Naumann

(21) Thomas Müntzer
Auslegung des andern Unterschied Daniels des Propheten … (Fürstenpredigt) (1524)
Martin Seifert

(22) Die Bibel
Inge Keller

(23) Bauerneid zu Tettelbach (1525)
Chor

(24) Bericht des Abtes Trithemius
Walter Niklaus

(25) Thomas Müntzer Pfingsthymnus (Nachdichtung des „Veni creator spiritus“ von Hrabanus Maurus)
Martin Seifert

Musik: Jürgen Ecke
Regie: Fritz Göhler

Chor: Mitglieder des Rundfunkchores Berlin
Schlagwerk: Heiner Herzog,
Göran Schade

Studio-Orchester
Dirigent: Jürgen Ecke

Künstlerische Arbeit: Leni López

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Aufnahmetechnik (Musikaufnahme):
Hartmut Kölbach

Schnitt: Bärbel Hintze

865 446 1989 k.A. F 89
F 89
Thomas Müntzer -
So ich das sage, muss ich aufrührerisch sein …
Dokumentar-Collage
von Hans Bräunlich
(01) Hans Zeyß
Brief an den Herzog Johann von Sachsen (28. Juli 1524)
Horst Hiemer

(02) Thomas Müntzer
Bekenntnis (1525)
Martin Seifert, Lothar Schellhorn

(03) Anonym
Bundschuh-Losungen
Chor

(04) Thomas Müntzer
Verschiedene Schriften
Martin Seifert

(05) Anonym
Schwäbische Bauernklage
Günter Naumann

(06) Thomas Müntzer
Auslegung des andern Unterschied Daniels …
Martin Seifert

(07) Hans Zeyß
Brief an Herzog Johann von Sachsen (25. August 1524)
Horst Hiemer

(08) Martin Luther
Sendbrief an Bürgermeister, Rat und ganze Gemeinde der Stadt Mühlhausen (1524)
Klaus Piontek

(09) Thomas Müntzer
An die Mansfelder
Martin Seifert

(10) Leonhard von Eck
Aus Briefen (1525)
Volkmar Kleinert

(11) Kurfürst Friedrich von Sachsen
Brief (14. April 1525)
Eckhart Strehle

(12) Die Bibel
Inge Keller

(13) Thomas Müntzer
An die verfolgten Anhänger zu Sangerhausen (1524)
Martin Seifert

(14) Anonym
Die 14 Artikel der Bürger von Frankenhausen gegenüber Adel und Amtleuten
Klaus Bergatt, Kristof Mathias Lau,
Karl-Heinz Liefers, Lothar Schellhorn, Ulrich Voss, Detlef Witte

(15) Martin Luther
Ermahnung zum Frieden auf die 12 Artikel der Bauernschaft zu Schwaben (1525)
Klaus Piontek
----
(16) Thomas Müntzer
Hochverursachte Schutzrede …
Martin Seifert

(17) Anonym
Volkslied
Günter Naumann

(18) Thomas Müntzer
An die Gemeinde in Frankenhausen (1525)
Martin Seifert

(19) Die Bibel
Inge Keller

(20) Hans Zeyß
Brief an den Kurfürsten (7. Mai 1525)
Horst Hiemer

(21) Thomas Mützer
An den Schmalkalder Haufen (1525)
Martin Seifert

(22) Brief der Frankenhausener an die Erfurter (1525)
Klaus Bergatt, Kristof Mathias Lau,
Karl-Heinz Liefers, Lothar Schellhorn, Ulrich Voss, Detlef Witte

(23) Martin Luther
Brief an den Mansfeldischen Rat Dr. Rühl (30. Mai 1525)
Klaus Piontek

(24) Huldrych Zwingli
Brief an Luther (1. April 1527)
Gert-Hartmut Schreiber

(25) Martin Luther
Sendbrief von dem harten Büchlein wider die Bauern (1525)
Klaus Piontek

(26) Thomas Müntzer
Brief an den Grafen Albrecht von Mansfeld (12. Mai 1525)
Martin Seifert

(27) Die Bibel
Inge Keller

(28) Thomas Müntzer
Predigt auf dem Schlachtfeld zu Frankenhausen (1525)
Martin Seifert

(29) Thomas Müntzer
Bekenntnis auf der Folter nach seiner Gefangennahme (1525)
Martin Seifert

(30) Volker Braun
Ist es zu früh. Ist es zu spät. (aus: „Training des aufrechten Gangs“ / 1979)
Martin Seifert

Musik: Jürgen Ecke
Regie: Fritz Göhler

Chor: Mitglieder des Rundfunkchores Berlin
Schlagwerk: Heiner Herzog,
Göran Schade

Studio-Orchester
Dirigent: Jürgen Ecke

Künstlerische Arbeit: Leni López

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Aufnahmetechnik (Musikaufnahme):
Hartmut Kölbach

Schnitt: Bärbel Hintze

865 447

1989 k.A. K 89
K 89
Thomas Mann - Deutsche Hörer!
(Radiosendungen aus dem Exil 1941-1945)
(01) 19. März 1941
Auszug aus der ersten, von Thomas Mann selbst gesprochenen Rede.
Seine Stellung als deutscher Dichter im Exil.

(02) November 1941
Zustände in Hitler-Deutschland „Appell an die Vernunft“ schon 1930.

(03) April 1942
Über die Zerstörung von Coventry durch deutsche Flieger.
Angriff auf die Vaterstadt Lübeck durch britische Flieger.

(04) August 1942
Der Europagedanke bei Nietzsche und bei den Nationalsozialisten (Ausschnitt)

(05) 18. Januar 1943
Zehn Jahre Nationalsozialismus
„Ein düsteres Jubiläum“

(06) 29. August 1943
„Die Verderber des Volkes“.
Die Folgen der „Welteroberung“ (Ausschnitt)
----
(07) 30. Oktober 1943
Über die Bestialität der Luftangriffe (Ausschnitt)

(08) 29. Mai 1944
Die Folgen des totalen Krieges. Schuld will Sühne

(09) 1. Januar 1945
Es gibt keinen Nazi-Sieg.

(10) 16. Februar 1945
Über die Konferenz von Jalta.

(11) 10. Mai 1945
Nach der Kapitulation.
Die Rückkehr Deutschlands zu Menschlichkeit.
(letzte Radiosendung)

Sprecher: Thomas Mann

Herausgeber:
Walter Andreas Schwarz

Übernahme von L & M
(Literatur und Musik)
Wermatswil/Zürich/Schweiz

© 1945 Bermann-Fischer-Verlag Stockholm

mit Genehmigung des S. Fischer Verlages, Frankfurt a. M.

865 447 als Mono-Ausgabe

865 448 1989 k.A. A 90
A 90
Hänsel und Gretel
Märchen der Brüder Grimm
von Andrea Czesienski
Hänsel und Gretel
Märchen der Brüder Grimm
von Andrea Czesienski
Erzähler: Gerry Wolf
Hänsel: Astrid Meyerfeldt
Gretel: Katherina Lange
Vater: Hermann Beyer
Mutter: Dagmar Manzel
Hexe: Rolf Ludwig
Kinderstimmen: Juliane, Nancy, Fabian,
Alexander, Martin, Kristina

neu erzählt von Andrea Czesienski

Musik: Wolfram Bodag, Hermann Naehring
Percussion: Hermann Naehring
Musikergruppe
Leitung: Wolfram Bodag
Geräusche: Heinz Heppner

Dramaturgie u. Aufnahmeleitung: Rainer Vangemain
Regie: Werner Buhss
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

865 449

1990 k.A. B 90
B 90
Hanne Hiob liest
,, ...nun lebt wohl und werdet Kämpfer"

Letzte Briefe und Zeugnisse aus Hitlers Konzentrationslagern und Zuchthäusern
(01) Introducione, Maestoso ed Adagio
Fragment einer Chronik

(02) Largo
Schicksal der Zigeunerkinder aus
der St. Josephspflege in Mulfingen

(03) Grave e Cantabile
Vier Widerstandskämpfer

(04) Grave
Briefe einer unbekannten Jüdin
Largo
----
(05) Das Schicksal der Homosexuellen

(06) Adagio
Fiete Schulze

(07) Lento
Hermann Danz

(08) Largo
Brief eines jüdischen Jungen
Jewgeni Jewtuschenko: Solang die Mörder leben auf der Welt

(09) Presto
Persönlicher Appell von Hanne Hiob
darin Bertolt Brecht: „Oh, ihr Unglücklichen“

Letzte Briefe aus dem KZ,
ausgewählt, gelesen, kommentiert: Hanne Hiob

Musik aus dem Streichquartett
op. 51, 1-9
„über die Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“
von Joseph Haydn
Suske - Quartett

Regie der Schallplattenaufnahme: Jürgen Schmidt

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig

                 
065 462 1990 k.A. Kassette Berlin Alexanderplatz 4.11.'89
Verfassung Artikel 27 und 28
Berlin Alexanderplatz Demo 4.11.89

Marion van de Kamp, Johanna Schall und Ulrich Mühe
zu den Hauptanliegen der Demonstration

Diskussionsbeiträge:
Jan Josef Liefers
Gregor Gysi
----
Marianne Birthler
Kurt Demmler (singt: ,,Irgendwer ist immer dabei")
Kurt Demmler (spricht: Man braucht, um was zu schaffen, Sicherheit)
Markus Wolf
 
065 463 1990 k.A. Kassette Berlin Alexanderplatz 4.11.'89
Verfassung Artikel 27 und 28
Berlin Alexanderplatz Demo 4.11.89

Jens Reich
Manfred Gerlach
Ekkehard Schall
Günter Schabowski
----
Stephan Heym
Friedrich Schorlemmer
Christa Wolf
Tobias Langhoff (verliest eine Erklärung)
 
065 464 1990 k.A. Kassette Berlin Alexanderplatz 4.11.'89
Verfassung Artikel 27 und 28
Berlin Alexanderplatz Demo 4.11.89

Annekathrin Bürger
(singt: ,,Worte eines politischen Gefangenen an Stalin" von Bulat Okudshawa)
Joachim Tschirner
Klaus Baschleben
Heiner Müller
Lothar Bisky
----
Ronald Freytag
Christoph Hein
Robert Juharos, ein ungarischer Student
Konrad Elmer
Ein Vorschlag des Versammlungsleiters Henning Schaller
Steffi Spira
 
                 

Zurück - Übersicht