Zurück - Übersicht - Weiter

LITERA    LP    865300   bis    865399

Zuletzt geändert am 29.03.2020

Nummer Druck Text Label Matrize Titel Cover Tracks Erweiterte Angaben

860 300

1981
----
1981
1981
----
B 81
B 81
----
A 83
B 81
Eberhard Esche spricht Heinrich Heine - Deutschland. Ein Wintermärchen Heinrich Heine - Deutschland. Ein Wintermärchen

(01) Kaput 1, 2, 3, 6, 7, 9, 10, 11, 12, 13, 14
----
(02) Kaput 15, 16, 17, 20, 21-22, 23, 24, 25, 26, 27
Sprecher: Eberhard Esche

Regie: Cox Habbema
Tonregie: Karl Hans Rockstedt

865 301

1981
----
1987
k.A.
----
D 81
E 81
----
D 81
E 81
Der Wolf und Rotkäppchen
in der Stadt
Der Wolf und Rotkäppchen in der Stadt
Ein Verkehrsmärchen

von Peter Brasch

Der Wolf:
Helmut Müller-Lankow
Rotkäppchen:
Ingeborg Westphal
Paul: Gerald Schaale
Claudia: Juliane Koren
Klaus: Lothar Tarelkin
Autofahrer:
Wolfgang Müller-Dhein
Passantin:
Isa Sander-Wolter
Einlasser: Joachim Konrad
Fahrgast: Willy Henning
Verkehrspolizist:
Hans Oldenbürger
Tierarzt:
Joachim Siebenschuh
Fußgänger: Hilde Kneip, Harald Halgardt
Fundbürobeamter:
Siegfried Seibt
Clown: Victor Deiß
Zirkusdirektor: Walter Wickenhauser

Musik: Ulrich Gumpert
Musikalische Begleitung: Ulrich Gumpert, Wolfgang Fiedler

Regie: Joachim Siebenschuh
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

860 302 1981 k.A. D 81
D 81
Die schwatzhaften Sachsen
Renate Holland-Moritz liest eigene Geschichten
(01) Ein äußerst zoologischer Nachmittag
(02) Die Dichterlesung
(03) Aufklärung
(04) S-Bahn-Dialog
----
(05) Mein Sohn, der Hypochonder
(06) Henry Haschke ist schuld
(07) Rote Augen, blauer Mund
(08) Die schwatzhaften Sachsen
Leserin:
Renate Holland-Moritz

Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung 1980

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Textrechte:
Eulenspiegel Verlag

865 303 1982 k.A. C 82
C 82
Tier-Geschichten (01) Der Kuckuck und die Katze
von Dieter Mucke

Erzählerin: Carmen-Maja Antoni
Gesang: Frank Lienert

(02) Der Igel
von Eva Strittmatter

Erzähler: Jaecki Schwarz
----
(03) Adebar, der Klapperstorch
von Edith Bergner

Erzählerin: Walfriede Schmitt

(04) Heiner und seine Hähnchen
von Benno Pludra

Erzähler: Eberhard Mellies

Musik: Uwe Hilprecht und Hermann Nehring

Regie: Karin Lorenz

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 304 1981
----
1981
1981
----
E 81
E 81
----
E 81
E 81
Wenn die Seefahrt nicht wär' - Kuddeldaddeldus Abenteuer
von Hans Krause
(01) Schiffbruch
(02) Wenn die Seefahrt nicht wär’ ...
(03) Jungferninsel
(04) Kuddel und das Jahr des Mannes
(05) Osterinsel
(06) Camping ist immer bannig gesund
(07) Der magnetische Pol
(08) Telefonautik
----
(09) Im ewigen Eis
(10) Die Urlaubsreise
(11) Mikronesien
(12) Kuddel auf dem Diplomatenempfang
(13) Sardinien
(14) Kuddel und der Berliner Karneval

Musikzitate aus:

Eine Seefahrt, die ist lustig / Reise, reise
Folklore / Shanty

Drei Matrosen
Traditional

Donauwellen
Komposition: Iwan Iranovia

My Bonnie Lies Over The Ocean
Traditional

Muß i denn
Folklore

Sing man tau / What Shall We Do
Folklore / Shanty

Über den Wellen
Komposition: Juventino Rosas

In einer kleinen Schenke dicht am Hafen
Komposition: Hans Hendrik Wehding

Salling
Shanty

Kuddeldaddeldu:
Heinz Draehn

Kuddeldaddelich:
Peter Borgelt

Arrangements:
Gerd Siebholz

Gerd-Michaelis-Chor
Orchester Jo Kurzweg

Regie: Heiner Möbius

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 305         Faustus Junior
von Heinz Kahlau
  Heinz Kahlau - Faustus Junior Jörg Faust: Frank Lienert
Abt: Rolf Hoppe
Bischof: Arno Wyzniewski
Muhme: Helga Labudda
Therese: Barbara Schnitzler
Mephistopheles:
Dieter Mann
Bauer: Jochen Thomas
Klaus Wagner:
Gerald Schaale
Ablaßhändler:
Günter Sonnenberg
Sänger: Rolf Ludwig
1. Magister:
Rudolf Christoph
2. Magister:
Peter Dommisch
Kapuziner, Mönch:
Helmut Geffke
Volk auf dem Markt zu Wittenberg: Monika Bielenstein, Elke Brosch, Karin Reif, Rainer Büttner,
Manfred Struck, Walter Wickenhauser

Gesang: Joachim Vogt, Klaus Silber, Günther Beyer, Siegfried Hausmann,
Karl-Heinz Schmiedel


Musik: Wolfgang Thiel
Musiker der Staatskapelle, Berlin
Musikalische Leitung: Manfred Rosenberg
Dramaturgie und Regie: Jürgen Schmidt
Tonregie:
Karl-Hans Rockstedt

865 306         Adam und Eva
Komödie von Peter Hacks
Adam und Eva
Komödie von Peter Hacks
Gott: Wolfgang Dehler
Adam: Günter Kurze
Eva: Hannelore Koch
Gabriel: Jochen Kretschmer
Satanael: Friedrich-Wilhelm Junge

Regie: Klaus-Dieter Kirst
Musik: Rainer Kunad

865 307         Adam und Eva
Komödie von Peter Hacks
Adam und Eva
Komödie von Peter Hacks
Mitglieder des Rundfunk-Sinfonie-Orchesters Berlin
Leitung: Thomas Hertel
Tonregie: Karl-Hans Rockstedt

Aufführungsrechte:
Henschel Schauspiel Berlin
Hacks, Über Adam und Eva:
aus Die Maßgaben der Kunst,
Henschelverlag Berlin

Redaktion: Dr. Gerhard Piens

865 308

1981
----
1981
k.A.
----
G 81
G 8
----
G 81
G 8
Lach nach! - Treff mit O. F. (01) Arzgebirg, und nicht nur hie!
(Politfolklore zum Mitschunkeln)
Text: Wolfgang Schaller, Hans Glauche
Musik: Folklore
Es singen und musizieren:
Gisela Grube, Jutta Rockstroh-Lange, Werner Knodel,
Manfred Schubert, Claus Hennig, Jürgen Elsner

(02) Conference

(03) Ich hab’ für dich ’nen Blumentopf bestellt
Melodie und Satz: Bootz, Karlick
Dresdener Vocalisten:
Gerd Reichard, Tenor; Wilfried Promnitz, Tenor;
Bodo Lange, Bariton; Reinhard Decker, Baß

(04) Conference

(05) Perfekte Imitationen
(Dampflok, Klock acht achtern Strom, aus „Kessel Buntes“)
Günther und Frieder
----
(06) Perfekte Imitationen (Fortsetzung)
(aus „Kessel Buntes“)

(07) Conference

(08) Unsere Klassiker
Fred Gigo

(09) Conference

(10) Anneliese komm
Dresdener Vocalisten

(11) Conference

(12) Fernamt, bitte melden
Text: Inge Ristock, Hans Rascher
Musik nach Eduard Künnecke

Es singen und sprechen: Gisela Grube, Fritz Ehlert,
Jutta Rockstroh-Lange, Werner Knodel,
Manfred Schubert

Conferencen:
O. F. Weidling

in der Herkuleskeule, Dresden, Dezember 1980

Auswahl, Zusammenstellung: O. F. Weidling

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Veranstaltungsmitschnitte

865 309

1983 k.A. C 83
C 83
Rote Rosen, dunkle Wolken
Szenen und Lieder mit
Elsa Grube-Deister
(01) Aus Faust. Der Tragödie erster Teil
von Johann Wolfgang Goethe
Zueignung
(Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten)

(02) Zwei Lieder aus ,,Die schöne Helena"
Operette für Schauspieler
von Peter Hacks
nach dem Libretto von Meilhac und Halévy
Musik von Jacques Offenbach,
bearbeitet von Herbert Kawan und Reiner Bredemeyer
Regie: Benno Besson, Premiere 1964
Helena: Elsa Grube-Deister
Paris: Fred Düren
Kalchas: Rolf Ludwig
Menelaos: Günter Sonnenberg
Instrumentalgruppe des Deutschen Theaters,
Leitung: Reiner Bredemeyer

(03) Zwei Szenen aus ,,Der Frieden"
Komödie des Aristophanes
in der Bearbeitung von Peter Hacks
Musik: Andre Asriél
Regie: Benno Besson, Premiere 1962
Herbstfleiß: Elsa Grube-Deister
Lenzwonne: Brigitte Soubeyran
Trygaios: Fred Düren
Ein Sklave: Peter Dommisch
Jazz-Optimisten Berlin, Leitung: Andre Asriél

(04) Szene aus ,,Nathan der Weise"
Dramatisches Gedicht in fünf Aufzügen
von Gotthold Ephraim Lessing
Regie: Friedo Sober, Premiere 1966
Daja: Elsa Grube-Deister
Tempelherr: Dieter Mann

Drei deutsche Volkslieder
aus den Volkslieder-Abenden des Deutschen Theaters Nr.1 (1975)
und Nr.2 (1981)
(05) Ach, wie ist’s möglich dann
Chorus: Dieter Franke, Günter Sonnenberg
Satz und Klavier: Uwe Hilprecht
(06) Lieschen ging allein spazieren
Chorus: Uwe Hilprecht, Günter Sonnenberg
Geige: Uwe Hilprecht
(07) Dunkle Wolken
Gitarre: Reimar J. Baur
Klavier: Uwe Hilprecht

(08) Dona Rosita bleibt ledig oder Die Sprache der Blumen
Granadische Dichtung in drei Akten von Federico Garcia Lorca.
Aus dem Spanischen von Enrique Beck
Regie: Siegfried Höchst/ Horst Sagert, Premiere 1970
Haushälterin: Elsa Grube-Deister
Tante: Inge Keller
----
(09) Deutsches Volkslied
aus dem Volksliederabend Nr. 1
Achim von Arnim: O Straßburg, o Straßburg

(10) Aus ,,Guten Morgen, du Schöne"
Protokolle nach Tonband von Maxie Wander
Leitung: Regina Griebel/Gabriele Heinz,
Premiere 1982
Karoline (gekürzt aus „Das Kupferdach“)

Zwei irische Volkslieder aus Finnegans Whiskey
Lieder und Geschichten aus Irland
Leitung: Michael Hamburger, Premiere 1974
(11) Alte Jungfer
(12) Gebt dem Kind da Porter
Sätze: Reiner Bredemeyer
Musikalische Begleitung:
Gondola Sonsalla, Gitarre
Christian Braun, Hans-Joachim Müller, Johannes Nöhring

(13) Zwei Szenen aus ,,Juno und der Pfau"
Tragödie in drei Akten von Sean O’Casey
Aus dem Englischen
von Michael Hamburger und Adolf Dresen
Regie: Adolf Dresen, Premiere 1972
Juno Boyle: Elsa Grube-Deister
„Käptn“ Jack Boyle: Dieter Franke
Jerry: Horst Lebinsky
Mrs. Madigan: Käthe Reichel
Mary Boyle: Margit Bendokat

(14) Deutsches Volkslied
aus dem Volkslieder-Abend Nr. 1
Matthias Claudius/Johann Abraham Peter Schulz:
Der Mond ist aufgegangen
Uwe Hilprecht, Gitarre

Auswahl und Zusammen-stellung aus Inszenierungen und Programmen des Deutschen Theaters:
Regina Griebel und
Anne Braun

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 310

1982 k.A. D 82
D 82
Jaroslav Hasek -
Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk
( Auszüge aus dem 1.Buch)
(01) Schwejk zieht in den Krieg
(7. Kapitel)

(02) Schwejk als Simulant
(8. Kapitel)
----
(03) Schwejk im Garnisionsarrest

Leser: Valter Taub

865 311

1982 k.A. D 82
D 82
Jaroslav Hasek -
Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk
( Auszüge aus dem 1.Buch)
(01) Schwejk als Offiziersdiener bei Oberleutnant Lukasch
(14. Kapitel)
----
(02) Die Katastrophe
(15. Kapitel)
Leser: Valter Taub
865 312 1981 k.A. H 81
D 83
Das Märchen von der Maus mit der Grashalmflöte und andere Geschichten für Kinder
von Ingeborg Feustel
(01) Das Märchen von der Maus mit der Grashalmflöte

Erzähler: Gerry Wolff
Maus: Franziska Troegner
1. Fuchs: Helmut Müller-Lankow
2. Fuchs: Hans Teuscher
Igel: Wolfgang Brunecker
Hase: Dietmar Obst

(02) Vom Schneemann, der einen Spatzen unter dem Hut hatte

Erzähler: Gerry Wolff
Schneemann: Helmut Müller-Lankow
Spatz: Franziska Troegner
----
(03) Das Märchen vom hüpfenden Krokodil

Erzähler: Gerry Wolff

(04) Robby und die Stampfstiefel

Erzähler: Gerry Wolff
Robbi: Thomas Haack

Musik: Hartmut Behrsing
Kontrabaß:
Horst Würzebesser
Musikergruppe
Musikalische Leitung: Hartmut Behrsing

Regie: Albrecht Surkau
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

860 313         Albert Wendt -
Der Fahrer und die Köchin
Albert Wendt - Der Fahrer und die Köchin Fahrer: Kurt Böwe
Köchin: Ursula Karusseit

Musik: Reiner Bredemeyer

Regie: Joachim Staritz
Dramaturgie:
E. F. Kratochwil
Ton: Wolfgang Masthoff

Alle Rechte bei Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, Berlin
Aufnahme: Rundfunk der DDR

860 314 1981 k.A. H 81
A 82
Für Anne Frank (01) Amol is gewen a jidele
Jiddisches Volkslied

(02) Schejn bin ich, schejn
Jiddisches Volkslied

(03) Motele
Worte und Melodie: Mordechai Gebirtig

(04) Schtiller, schtiller
Worte: S. Katscherginski,
Melodie: Alexander Wolkowski (11 Jahre alt)

(05) ’s Is nischto kein nechtn
Chassidisches Volkslied

(06) ’s Dremlen fejgl ojf di zwajgn
Worte: Lea Rudnitzki
nach einer Melodie von Jamplonski.

(07) Sog nischt kejnmal
Worte: Hirsch Glik, Melodie: Dmitri M. Pokras

(08) Her nor, du schejn mejdele
Jiddisches Volkslied

(09) Dos lid fun scholem
Worte: I. Kotliar auf eine populäre Melodie

(10) Ich bezeuge
Worte: Pablo Neruda, Musik: Paul Dessau

Gesang, Dokumentation:
Lin Jaldati

Lesung, Gesang: Jalda Rebling

Flügel, Dokumentation: Eberhard Rebling

Aufnahmeleitung:
Jürgen Schmidt

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung 1980

Auszüge aus „Das Tagebuch der Anne Frank“ mit Genehmigung des Verlages Lambert und Schneider, Heidelberg

865 315         Johann Wolfgang Goethe -
Lyrik und Zauberflöte-Fragment
  (01) Alexander Lang - Mailied
Mai 1771 mit 21 Jahren
Versbau: Aay.aa.aay.aa. / Reimschema: Wawa

(02) Alexander Lang - Willkommen und Abschied
(Früh und Spätfassung ineins)
1770 mit 21 Jahren
Versbau: Aaaay.aaaa. / Reimschema: X4 Ababcdcd

(03) Alexander Lang - An Belinden
1775 mit 26 Jahren
Versbau: Bbbbb.bbx / Reimschema: X2 Abab

(04) Wilfried Ortmann - Herbstgefühl
Herbst 1775 mit 26
Versbau: freie Rhythmen / Reimschema: -

(05) Jürgen Holtz - An Lida
14. 4. 1776 mit 26
Versbau: Bbbb.(B/X).. / Reimschema: Abab

(06) Fred Düren - An den Mond (Frühe Fassung)
16. 1. 1778 mit 28
Versbau: Bbbx.bbx / Reimschema: X2 Ahab

(07) Fred Düren - An den Mond (Späte Fassung)
Vor 1789
Versbau: Bbbx.Bbx / Reimschema: X2 Abab

(08) Walfriede Schmitt - Die Liebende
1779 mit 29
Versbau: Aaaaay. / Reimschema: Abba Cbbc Defdef

(09) Jürgen Holtz - Wanderers Nachtlied II
6. 9. 1780 mit 31
Versbau: Cay.a.aay.d.dx.Accy.db.dx. / Reimschema: Abab Cddc

(10) Wilfried Ortmann - Römische Elegie V
Sept. 1788 mit 39
Versbau: Dddddb.ddxddx. / Reimschema: Distichen

(11) Alexander Lang - Morgenklagen
Sommer 1788 mit 38
Versbau: Bbbbb. / Reimschema: Vers

(12) Hannelore Koch - Philine
1795 mit 46
Versbau: Bbbb.bbbx. / Reimschema: X2 Abab
----
(13) Walfriede Schmitt - Nähe des Geliebten
April 1795 mit 45
Versbau: Aaaaay.aa. / Reimschema: X2 Abab

(14) Wilfried Ortmann - Die Metamorphose der Pflanzen
(Schicksal der Hand- und der Druckschrift
Das Lehrgedicht-als Elegie)
17./18. 6. 1798 mit 48
Versbau: Dddddb. Ddxddx / Reimschema: Distichen

(15) Wolfgang Dehler - Talisman
1815 mit 65
Versbau: Aaccy.aaccy.aaaa.Aacc. Aaaa. Aacc. / Reimschema: Aabbcc

(16) Wolfgang Dehler - Hatem
Versbau: Bbbb. Bbbx. / Reimschema: X2 Abab

(17) Gabriele Heinz - Suleika
1815 M.v.w.

(18) Gabriele Heinz - Hochbeglückt
mit 31
Versbau: Bbbb.bbbx. / Reimschema: X2 Abab

(19) Gabriele Heinz - Ach, um deine feuchten Schwingen
Versbau: Bbbb.bbbb. / Reimschema: X2 Abab

(20) Gabriele Heinz - Wie mit innigstem Behagen
Versbau: Bbbb.bbbx. / Reimschema: X2 Abab

(21) Dieter Mann - Gedichte sind …
nach 1810
Versbau: Aaaaay… / Reimschema: Reim/Knittelvers

(22) Wolfgang Dehler - Ein Gleichnis
1828 mit 79
Versbau: Aaaa / Reimschema: Aabbccddeeff

(23) Jürgen Hentsch - Künstlerlied
1816 mit 66
Versbau: Bbbb.bbbx. / Reimschema: X4 Ababcdcd

(24) Fred Düren - Harfenspieler
Dez. 1783 mit 34
Versbau: Aaaa.aaaay. / Reimschema: X2 Abab

(25) Dieter Mann - Wanderers Gemütsruhe
1814 mit 65
Versbau: Bbbx.bbb. / Reimschema: X2 Abab

(26) Fred Düren - Mich nach- und umzubilden
Vor 1820 mit 70
Versbau: Aaaaay.aaaaay / Reimschema: X4 Abba Abba

(27) Jürgen Hentsch - Das Göttliche
1783 mit 34
Versbau: Freie Rhythmen / Reimschema: -

Auswahl und Regie: Siegfried Wittlich

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig
865 316         Johann Wolfgang Goethe -
Lyrik und Zauberflöte-Fragment
  Der Zauberflöte Zweiter Teil
Brieftext und Fragment

Paralipomena

I. Akt
1 Monostatos. Sclaven
2 Monostatos. Sclaven. Königin der Nacht
3 Wächterinnen
4 Wächterinnen. Tamino Arie
5 Papageno
6 Priester unter Sarastro
7 Priester. Sarastro Abschied
8 Feyerlicher Zug. Pamina. Verschwinden des Kinds. Arie
9 Papagenos Eyer
10 Papagenot Eyer. Sarastro
11 Erwachsen des Papagenos
12 Mädchen. Hofleute
13 Papageno und Familie
14 Die Vorhänge gehen auf
Die Vorigen. Pamina. Tamino
15 Die Vorigen, zwey Priester
Gewölbe. Wasser Feuer
Die Wächter und die Löwen
Pamina. Tamino
Die Königin der Nacht
Das Kind entflieht

Fragment Ende
weiterführender Plan

Kurze Landschaft
Sarastro und Kinder
Tiefe Landschaft
Genius Pamina Tamino
Papagena Monostatos
Papageno Papagena Kinder
Genius wird gefangen
Pamina Tamino die vorigen
Pamina Tamino die vorigen Monostatos
Nachtscene mit Meteoren
Königin. Sarastro
Königin. Monostatos
Schlacht. Tamino siegt
Papageno gerüstet
Palast aufgeputzt
Weiber und Kinderspiel
Monostatos unterirdisch. Brand
Zeughaus
Die Überwundenen. Priester.

Die Szenen 16–39 wurden von Goethe nicht mehr numeriert.

Königin der Nacht: Marion van de Kamp
Monostatos: Dieter Mann
1. Gewaffneter – in ihrem Dienst: Michael Gwisdek
2. Gewaffneter – in ihrem Dienst: Werner Dissel
Sarastro: Wolfgang Dehler
Tamino: Gunter Schoss
Pamina: Hildegard Alex
Genius – ihr geraubtes Kind: Hannelore Koch
Papageno: Edwin Marian
Dame: Gabriele Gysi
Hüterinnen und Stimmen des Schicksals: Gisela Fetting, Christina Klopsch,
Astrid Pilzecker, Karin Pohl
Sklaven und Gewaffnete der Nachtkönig, Priester Taminos: Siegfried Hausmann, Rainer Kirste, Karl-Heinz Schmieder, Bernhard Strohbach

Schlagwerk: Rudi Liebetrau
Flötensolo (komponiert von Ralf Hoyer): Werner Tast
Brieftext und Scenen-Anmerkungen Goethes: Jürgen Hentsch
Vorhabens-Idee, Chöre, Dirigat und Inszenierung: Siegfried Wittlich
Regie-Assistenz: Ingrid Hauschild
Klang-Realisation: Jürgen Meinel
Schnitt: Barbara Kluczyk

Das Fragment aus den Jahren 1795–1806, wurde bisher nie aufgeführt.
----
Fortsetzung des Fragments
Ins Libretto eingearbeitet:

Hannelore Koch - Schwebender Genius über der Erdkugel
3. 2. 1826 mit 76
Versbau: Bbbb.bbbx.bbbb.bbbx. / Reimschema: Abab

Dieter Mann - Notat Johann Peter Eckermanns

Jürgen Hentsch - Aus Urworte Orphisch
7/8. 10. 1817 mit 58
?AIMON Dämon
Versbau: Aaaaay.
Reimschema: Stanzen X8 Abababcc
Anagkh Nötigung
Versbau: Aaaaax.
Reimschema: X8 Abababcc
E??I? Hoffnung
Versbau: Aaaaay.
Reimschema: X8 Abababcc

Alexander Lang - Natur und Kunst
Vor 1802 mit 51
Versbau: Aaaaay. frz. Sonettbau / Reimschema: Abba Abba Cde Cde

Wolfgang Dehler - Dauer im Wechsel
Frühjahr 01 mit 51
Versbau: Bbbb.bbbx. / Reimschema: X4 Ababcdcd

Alexander Lang - Welt-Seele
März-Mai 02 mit 52
Versbau: Aaaaay.aaa. / Reimschema: X2 Abab

Jürgen Hentsch - Eins und alles
6. 10. 1821 mit 72
Versbau: Aaaay.aaaay.aaaa. / Reimschema: X2 Aabccb

Fred Düren - Vermächtnis
Febr. 1829 mit 79
Versbau: Aaaay.aaaay.aaaa. / Reimschema: X2 Aabccb.

Auswahl und Regie: Siegfried Wittlich

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig
865 317         Johann Wolfgang Goethe -
Über die Natur
(01) Die neuen Erfahrungen
(02) Der Granit
(03) Doch werden wir jenes Bewegliche …
(04) Wolkengestalt
(05) Das Gerinnen
(06) Die Lepaden
(07) Die Ähnlichkeit der Tiere
(08) An Herder, 27. März 1784
(09) An Charlotte von Stein
(10) Einige Versuche osteologischer Zeichnungen
(11) Sehr oft mußt’ ich beim Gange meines Lebens …
(12) Die Anerkennung des Zwischenknochens
(13) 2 Briefe Goethes
Leser: Alexander Lang
----
(14) Blau
(15) Paralipomenon
(16) Grün
(17) Weiß
(18) Die Pflanze erscheint …
(19) Naturgeschichte
(20) Die Natur zeigt eine große Weisheit
(21) Naturphilosophie
(22) Bedeutendes Fördernis …
(23) Einwirkung der neuern Philosophie
(24) Vorschlag zur Güte
(25) Der Versuch als Vermittler von Object und Subject.
Leser: Gert Westphal

Musik: Ralf Hoyer

Auswahl und Regie: Siegfried Wittlich

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig

865 318         Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
Schauspiel von Peter Hacks
  Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
Schauspiel von Peter Hacks

(01) Erster Akt
----
(02) Zweiter Akt

Leserin: Karin Gregorek

Regie: Wolfram Krempel
Mitarbeit:
Hildegard Purzel-Roth
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Studioaufnahme in der Besetzung des Maxim-Gorki-Theaters Berlin

Mit Genehmigung des Henschelverlages,
Kunst und Gesellschaft, Berlin

Aufgenommen 1981

865 319         Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
Schauspiel von Peter Hacks
  Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
Schauspiel von Peter Hacks


(01) Dritter Akt
----
(02) Vierter und fünfter Akt
Leserin: Karin Gregorek

Regie: Wolfram Krempel
Mitarbeit:
Hildegard Purzel-Roth
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Studioaufnahme in der Besetzung des Maxim-Gorki-Theaters Berlin

Mit Genehmigung des Henschelverlages,
Kunst und Gesellschaft, Berlin

Aufgenommen 1981

865 320 1981 k.A. E 82
E 82
Ich war einmal ... oder:
Die Zimmerreiseabenteuer des Helden Buci
Ich war einmal ... oder:
Die Zimmerreiseabenteuer des Helden Buci

von Laszlo Hars
Buci: Volker Nitsch
Zsuzsi: Sylvie Ebelt
Onkel Bruno: Horst Hiemer
Mama, Maus:
Franziska Troegner
König Töhötöm:
Hans-Joachim Hanisch
Wal: Ulrich Voß
Piratenkapitän:
Hans Teuscher
Seeräuber: Arnim Mühlstädt
Insel: Barbara Dollfuß
Vierbeiner: Peter Bause

Übersetzung aus dem Ungarischen: Hans Skirecki
Schallplattenfassung und Regie: Albrecht Surkau

Musik: Reiner Bredemeyer
Instrumentalgruppe
Leitung: Reiner Bredemeyer

Tonregie: Jürgen Meinel

865 321 1984 k.A. A 84
A 84
Vom Lachen über die Welt zum Leben mit der Welt -
Lieder und Gediichte von Bertolt Brecht
(01) Ballade von den Abenteurern
Musik: Bertolt Brecht

(02) Wenn ich auf den zauberischen Karussellen

(03) Sie sagt, sie ist die treueste Frau der Welt
Musik: Hans-Dieter Hosalla

(04) Victoria-Song
Musik: Rudolf Wagner-Regeny

(05) Und wenn wir’s überlegen

(06) Salomon-Song
Musik: Kurt Weill

(07) Bilbao-Song

(08) Legende vom toten Soldaten
Musik: Bertolt Brecht

(09) Von der Kindesmörderin Marie Farrar

(10) Lied einer deutschen Mutter
Musik: Hanns Eisler

(11) Kinderkreuzzug
----
(12) Keiner oder alle
Musik: Hanns Eisler

(13) Das Lied vom Extra
Musik: Hanns Eisler

(14) Die neuen Zeitalter

(15) Ballade von der Billigung der Welt
Musik: Hanns Eisler

(16) Kälbermarsch
Musik: Hanns Eisler

(17) Ballade von der Judenhure Marie Sanders
Musik: Hanns Eisler

(18) An meine Landsleute

(19) Lied der Ströme
Musik: Hans-Dieter Hosalla

(20) Liebeslieder III (Sieben Rosen hat der Strauch)
Musik: Paul Dessau

(21) Das Lied vom kleinen Wind
Musik: Hanns Eisler

(22) Fröhlich vom Fleisch zu essen

(23) Vom Glück des Gebens

(24) Vom Glück

(25) Solidaritätslied
Musik: Hanns Eisler

(26) Der Kommunismus ist das Mittlere

(27) Erinnerung an die Marie A.
Musik: Bertolt Brecht

Sprecher, Gesang:
Ekkehard Schall

Liedertexte und Gedichte von Bertolt Brecht

Musik von Brecht, Dessau, Eisler, Hosalla, Wagner-Regeny, Weill

Klavier: Karl-Heinz Nehring

Künstlerische Beratung: Barbara Schall-Brecht

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Aufnahmeleitung:
Brigitte Walzer

865 322 1981 1981 M 81
M 81
Berliner Gassenhauer
Flugblattlieder, Spottverse
(01) Seine Majestät, der König
Text überliefert
Melodie: Der preußische Präsentiermarsch
Satz: C. Wroblewsky

(02) Friedrich der Große, Friedrich der Kleine
Text überliefert

(03) Als Napoljonn Bonaparte
Text überliefert
Melodie und Satz: C. Wroblewsky

(04) Wenn ick’n Schnaps jetrunken habe
Text überliefert

(05) Der Berliner Dischbraziohns- oder Sanfter-Heinrich-Walzer
Text und Melodie: Crazel
Satz: C. Wroblewsky

(06) Wat denn, handelste immer noch mit Sand
Text: A. Glaßbrenner

(07) Die Väter haben Sand jekarrt
Text überliefert
Melodie; Luther (1535)
Satz: C. Wobtewsky

(08) Vom Räsonnieren
Text: A. Glasbrenner

(09) Lied vom Bürgermeister Tschech
Textmontage aus überlieferten Fassungen
Melodie und Satz: C. Wroblewsky

(10) Heil Dir im Siegerkranz
Originaltext von Harries und Schumacher
Parodierter Text überliefert
Melodie: Henry Carey
Satz: C. Wroblewsky

(11) Von der Konstitution
Text: A. Glaßbrenner

(12) Michel, warum weinest du?
Text: wahrscheinlich Glasbrenner
Melodie: Österreichisches Volkslied
Satz: Chr. Theusner

(13) Haben Sie nich warten jelernt und
Mathematische Aufgabe
Text: A. Glaßbrenner

(14) Die Barrikadenkämpfer an die Nationalversammlung
Text: Anonymes Flugblatt von 1848
Melodie: C. Wroblewsky
Satz: Chr. Theusner

(15) Komme doch, Prinz von Preußen
Text und Melodie überliefert
Satz: C. Wroblewsky

(16) Vom Haufenmachen
Text: A. Glaßbrenner

(17) Immer’n bißken zurück
Text: A. Glaßbrenner
Melodie: Volksweise von 1813
(Krähwinkler Landwehr)
Satz: C. Wroblewsky, G. Schwark

(18) Ju’n Abend, Herr Schutzmann
Text: A. Glasbrenner

(19) Erinnerung aus Krähwinkels Schreckenstagen
Text: H. Heine
Melodie: C. Woblewsky
Satz: Chr. Theusner

(20) In Amerika, da is Freiheit
Text: A. Glaßbrenner

(21) Rippenspeer und Sauerkohl
Text anonym
Melodie und Satz: C. Wroblewsky

(22) Vom Pflasteraufreißen
Text: A. Glaßbrenner

(23) Besänftigungswalzer
Text und Musik: A. Tivoli
Neufassung: C. Wroblewsky
----
(24) Die demokratische Kartoffel
Text: H. Heine

(25) Mutter, der Mann mit dem Coaks is da!
Text überliefert
Musik nach K. Millöcker
Neufassung: C. Wroblewsky

(26) Von Jottes und you Rothschilds Jnaden
Text: A. Glasbrenner

(27) Lampenputzer ist mein Vater
Text überliefert
Melodie: P. Hertel
Satz: C. Wroblewsky

(28) Dit is ja ’ne recht nette Jeschichte
Text: H. Zille

(29) In Berlin im Friedrichshainchen
Text und Melodie überliefert
Satz: Chr. Theusner

(30) Een Sechser die laufende Maus
Überlieferte Ausrufe von Marktfrauen

(31) Du kannst mir mal für’n Sechser
Text und Melodie überliefert
Satz: Chr. Theusner

(32) Von die reichen Leute
Text: H. Zille

(33) Herr Leutnant, Herr Leutnant
Texte überliefert
Melodie: J. Schrammel
Satz: C. Wroblewsky

(34) Kleiner Kaisermarsch
Text: Adelheid Grieben

(35) Hinaus in die Ferne
Originaltext: Methfessel,
Parodien überliefert
Melodie: Methfessel
Satz: C. Wroblewsky

(36) Gestern noch von Gottes Gnaden
Text: A. Glaßbrenner

(37) Wilhelm und Sohn
Text und Melodie überliefert
Satz: C. Wroblewsky

(38) Mang uns Mang
Text überliefert

(39) O Tannebaum
Text und Melodie überliefert
Satz: C. Wroblewsky

(40) Wo läßt’n immer taufen?
Text: A. Glaßbrenner

(41) Wer nie bei Siemens-Schuckert war
Text überliefert
Melodie aus dem Hoch- und Deutschmeistermarsch
Satz: C. Wroblewsky

(42) Woraus die Armut entspringt
Text: A. Glaßbrenner

(43) Lied von der Knorrbremse
Textanonym
Musik: C.Wroblewsky

(44) Berliner Wind, Spandauer Wind
Text überliefert

(45) Jetzt spiel’n wa Friedrichstraße und
Wo steckt denn dein Bruder?
Texte: H. Zille

(46) Berliner Bummler
Text und Melodie überliefert
Satz: Chr. Theusner

(47) Von der bestehenden Ordnung
Text: A. Glaßbrenner

(48) Wo der Teufel sitzt
Text: F. B. Dörbeck

(49) Stempellied
Text: David Weber
Musik: Hanns Eisler
Satz: Chr. Theusner

Gesang, Sprecherin:
Helga de Wroblewsky

Programmredaktion und Einstudierung:
Clement de Wroblewsky

Gitarre: Christoph Theusner, Clement de Wroblewsky
(„Rippenspeer …“, „Wilhelm und Sohn“)

Trompete:
Andreas Altenfelder

Posaune: Hermann Anders

Tuba : Georg Schwark

Wortregie: Jürgen Schmidt

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Aufgenommen 1981

865 323

1982 k.A. G 82
G 82
Jägersleut, habt frohen Mut

Jagdhörnerklang mit Liedern, Sprüchen und Erzählungen
aus Rudi Fayertakes Pirschbüchlein
(01) Begrüßung
Jagdsignal

(02) Horridoh, ihr Weidgesellen all
Jägerspruch, überliefert, Bearb. Dahm

(03) Aufbruch zur Jagd
Jagdsignal

(04) Wann mag wohl der Hirsch am allergesündesten sein?
Weidspruch nach H. F. von Flemming.
Bearb. Dahm

(05) Der weiße Hirsch
Lied, Text: Ludwig Uhland
Melodie: Konradin Kreutzer
Arrangement: Hartmut Behrsing

(06) Das tönt wie Jagdgesang!
Jagdkanon für Homer, überliefert

(07) Der tolle Jäger
Erzählung von Horst Dahm

(08) Diana
Spielstück für Jagdhörner von Manfred Patzig

(09) Was der Jäger als Lohn wohl empfangen kann
Weidspruch, nach Grimm,
Bearb. Dahm

(10) Es lebe, was auf Erden …
Lied, Text: Wilhelm Müller
Melodie: Konradin Kreutzer
Arrangement: Hartmut Behrsing

(11) Jagd vorbei
Jagdsignal
----
(12) Jägerruf
Jagdsignal

(13) Was wohl geschehen kann, wenn auf ein und denselben Bären
zwei Jäger jagen gehen?

Weidspruch, nach J. Brezan,
Bearb. Dahm

(14) Bär tot
Jagdsignal

(15) Was mögen das für drei Dinge sein …?
Weidspruch, nach H. W. Doebel,
Bearb. Dahm

(16) Ein Jäger zog zu Holze
Lied, Text und Melodie überliefert
Arrangement: Hartmut Behrsing

(17) Der tapfere Fuchs
Erzählung von Horst Dahm

(18) Auf der Pirsch
Spielstück für Jagdhörner von Manfred Patzig

(19) Ein Weidmannsheil für mich und meine Freunde
Lied, Text:und Melodie: H. Wagner
Arrangement: Hartmut Behrsing

(20) Hier hast du dein Gewehr
Jägerspruch, überliefert,
Bearb. Dahm

(21) Festliches Halali
Spielstück für Jagdhörner von Leopold Kozeluh

Gesang: Gerry Wolff

Leser: Klaus Piontek

Rezitatoren: Gerald Schaale, Walter Wickenhauser

Jagdhörner (ohne Ventile): Bläsergruppe des
Zentralen Orchesters der Forstwirtschaft
Leitung: Franz Stoy

Liedbegleitung: Bläsergruppe der Komischen Oper
Leitung: Hartmut Behrsing

Auswahl und Zusammenstellung:
Horst Dahm

Redaktion der Erzählungen und Wortregie:
Jürgen Schmidt

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 324 1983 k.A. B 83
B 83
Jägersleute versammelt euch!

Jagdhörnerklang mit Liedern, Sprüchen und Erzählungen
aus Rudi Fayertaks Pirschbüchlein
(01) Das hohe Wecken
Jagdsignal

(02) Was läßt die Jungfrau mit tiefem Seufzer schnaufen?
Weidspruch nach F. von Kobell

(03) Die schwarzbraune Hexe
Lied. Text und Melodie überliefert
Arrangement: Hartmut Behrsing

(04) Wie die Jagd auf ein Hauptschwein wohl am besten zu machen sei
Weidspruch, überliefert.

(05) Trara, so blasen die Jäger
Jagdkanon für Hörner, überliefert

(06) Waldlust
Lied. Text überliefert.
Melodie und Arrangement
Hartmut Behrsing

(07) Ein guter Name verpflichtet
Erzählung von Horst Dahm
Teil I: Außergewöhnliche Begegnung

(08) Aufmunterung zum Treiben
Jagdsignal

(09) Teil II der Erzählung: Sonntagsjagd mit Nachreden

(10) Die Jagdzeit bricht an
Spielstück für Jagdhörner von Willibald Winkler.
----
(11) Jägerklang
Spielstück für Jagdhörner von Manfred Patzig

(12) Teil III der Erzählung: Geräusche in der Stille

(13) Das Ganze Langsam treiben
Jagdsignal

(14) Teil IV der Erzählung: Jägerglück

(15) Sau tot
Jagdsignal

(16) Wie lieblich schallt
Lied, Text: Christoph von Schmid;
Melodie: Friedrich Silcher
Arrangement: Hartmut Behrsing

(17) Sammeln der Jäger
Jagdsignal

(18) Welches sind die schönsten Farben drei?
Weidspruch, überliefert

(19) Im Wald und auf der Heide
Lied. Text: Wilhelm Bornemann;
Melodie: F. L. Gehricke
Arrangement: Hartmut Behrsing

(20) Was ist grüner als der Klee?
Weidspruch, nach H. F. von Flemming

(21) Jägerfreuden
Spielstück für Jagdhörner von Marianne Patzig

Gesang: Gerry Wolff

Leser: Klaus Piontek

Rezitatoren: Gerald Schaale, Walter Wickenhauser

Jagdhörnerklang mit Liedern, Sprüchen und Erzählungen
aus Rudi Fayertaks Pirschbüchlein

Jagdhörner: Bläsergruppe des Zentralen Orchesters
der Forstwirtschaft;
Leitung: Franz Stoy

Liedbegleitung: Bläsergruppe der Komischen Oper, Berlin
Leitung: Hartmut Behrsing

Auswahl, Zusammenstellung und Bearbeitung der Weidsprüche: Horst Dahm

Wortregie: Jürgen Schmidt

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

860 325

1984
----
1984
k.A.
----
K 83
K 83
----
K 83
E 88
Albert Schweitzer -
Mein Wort an die Menschen
(01) Jesus Christus, unser Heiland BWV 665
aus: 18 Choräle von verschiedener Art BWV 651–668

(02) Aus meinem Leben

(03) Liebster Jesu, wir sind hier BWV 731
----
(04) Christ lag in Todesbanden BWV 625
aus: Orgelbüchlein BWV 599–644

(05) Präludium und Fuge e-moll BWV 548

(06) Mein Wort an die Menschen

Sprecher: Albert Schweitzer

Albert Schweitzer spielt Werke von Johann Sebastian Bach an der Orgel von St. Aurelie, Strasbourg
Aufgenommen Oktober 1936

spricht:
„Aus meinem Leben“
Vortrag im Kölner Rundfunk, April 1932

„Mein Wort an die Menschen“
aufgenommen in Lambarene 1964

Orgelaufnahmen mit Genehmigung von Electrola MBH Köln

860 326

1982 k.A. E 84
E 84
----
C90-18449
/4-1
C90-18450
/4-1
Komiker-Parade (01) Paul Beckers - Das Plättbrett

(02) Rudi Schiemann - Im Opernhaus

(03) Lotte Werkmeister - An der Theke

(04) Rudi Riebe - Bleiben Sie ruhig sitzen ...

(05) In vino veritas
„Die Herkuleskeule“ mit Hans Glauche, Gisela Grube, Jutta Rockstroh-Lange,
Fritz Ehlert, Werner Knodel, Manfred Schubert
----
(06) Harald Nielsen - Liebe Närrinnen und Narren ...

(07) Lotte Werkmeister - Der Lenz

(08) Paul Beckers - Die Sommerfrische

(09) Rolf Herricht, Hans-Joachim Preil - Mückentötolin

Aus alten Aufnahmen neu ausgewählt und zusammengestellt 1981

865 327

1982 k.A. G 82
G 82
Rudi Strahl -
Eine zärtliche Stimme
vorwiegend heitere Gedichte und Lieder
(01) Rolf Ludwig - Verzicht auf die Ewigkeit
(02) Klaus Piontek - Dialekt-materialistischer Trost
(03) Dieter Mann - Das Doppelzimmer
(04) Wolfgang Dehler - Mit fliegendem Puls (Lied)
(05) Rolf Ludwig - Dementi
(06) Ursula Karusseit - Eine zärtliche Stimme
(07) Dieter Mann - Alternative
(08) Ingrid Pollow - Irritation (Lied)
(09) Klaus Piontek - Mit tausend Küssen
(10) Ursula Werner - Durchaus möglicher Beginn
(11) Ingrid Pollow - Modell, danach gekränkt (Lied)
(12) Ursula Werner - Adam und Eva, zeitgenössisch
(13) Klaus Piontek - Hexerei
(14) Ursula Werner - Eine Frau denkt nach
(15) Dieter Mann - Bitte um Nachsicht
(16) Ursula Karusseit - Theorie und Praxis
(17) Rolf Ludwig - Bravheit und Treue
(18) Wolfgang Dehler - Denkste (Lied)
(19) Ursula Karusseit - Aus diesem Grund
(20) Ursula Werner / Dieter Mann - Ehelicher Zwist
(21) Ursula Karusseit / Rolf Ludwig - Mal was anderes
(22) Ingrid Pollow - Die Tage und Nächte der Heiderose H. (Lied)
(23) Ursula Karusseit / Rolf Ludwig - Das Schönste
----
(24) Ursula Werner - Chateaubriand
(25) Rolf Ludwig - Im Schlaraffenland
(26) Wolfgang Dehler - Episode (Lied)
(27) Klaus Piontek - Von Tieren
(28) Dieter Mann - Für und wider
(29) Klaus Piontek - Atheistischer Stoßseufzer
(30) Ursula Karusseit - Vom Niederen zum Höheren
(31) Rolf Ludwig -Niederlage
(32) Ursula Werner - Ursache und Wirkung
(33) Wolfgang Dehler / Ingrid Pollow - Lieber Sohn – Schlaflied
(34) Ursula Karusseit - Lehre
(35) Klaus Piontek - Auf und Ab
(36) Ursula Werner - Ästhetisches Dilemma
(37) Rolf Ludwig - Typisch
(38) Ingrid Pollow / Wolfgang Dehler - Eintagsfliege (Lied)
(39) Rolf Ludwig / Ursula Karusseit / Klaus Piontek / Ursula Werner / Dieter Mann - Neue Marterin
(40) Klaus Piontek - Neid und Einsicht
(41) Wolfgang Dehler - Manchmal (Lied)
(42) Dieter Mann - Scheiden tut weh: Er an Sie
(43) Ursula Werner - Sie an Ihn
(44) Ingrid Pollow / Wolfgang Dehler - Der alte Seemann (Lied)
(45) Ursula Karusseit - Soviel steht fest
(46) Rolf Ludwig - Ruhe sanft
komponiert von Bernd Wefelmeyer
Musikalische Leitung:
Bernd Wefelmeyer

Regie: Heiner Möbius
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Mit freundlicher Genehmigung des Eulenspiegel-Verlags Berlin

865 328 1982 k.A. J 82
J 82
Peter Hacks - Das Windloch
Geschichten von Henriette und Onkel Titus
(01) Die Geschichte von der Nixe im Bade
(02) Die Geschichte vom Affenfangen
(03) Die Geschichte von der Denkmaschine
----
(04) Die Geschichte vom weinenden Stein
(05) Die Geschichte von der einsamen Insel
(06) Die Geschichte vom Tagedieb
Erzähler: Winfried Wagner
Henriette alias Berta: Barbara Schnitzler
Onkel Titus alias Clemens Mopp: Kurt Böwe
Felix alias Leo:
Martin Seifert
Kapitän Schwetje:
Jörg Gudzuhn
Nixe: Juliane Koren
Frau Philipp: Käthe Reichel
Ingenieur Nöckl:
Detlef Witte
Parkwächter:
Peter Dommisch
Stein: Hanns-Jörn Weber
Professor Lupiller:
Wolfgang Brunecker
Gendarm Obacht:
Günter Sonnenberg
Walfisch Hyazinth:
Hans-Joachim Hanisch

Textrechte: Peter Hacks

Musik: Friedhelm Schönfeld
Vokalisen: Barbara Dollfuß
Orchester unter Leitung des Komponisten

Geräusche: Heinz Heppner
Regie: Fritz Göhler
Dramaturgie: Leni Lopez
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 329         Peter Hacks - Das Turmverlies
Geschichten von Henriette und Onkel Titus
(01) Die Geschichte vom König Laurin
(02) Die Geschichte von der Riesenschlange Louella
(03) Die Geschichte von der sehr kleinen Insel
----
(04) Die Geschichte von der Flaschenpost
(05) Die Geschichte vom Hut auf der Schwarze
(06) Die Geschichte vom Boreas
Erzähler: Winfried Wagner
Henriette: Barbara Schnitzler
Onkel Titus: Kurt Böwe
Piel: Ulrich Voß
Professor Barbarbianca: Wolfgang Brunecker
Der junge Potschka:
Klaus-Peter Plessow
Herr Potschka:
Dieter Franke
Jakoba: Marianne Wünscher
König Laurin: Victor Deiß
Leni: Franziska Troegner
Alte Frau: Trude Bechmannn
Riesenschlange Louella: Karin Gregorek
Frau Potschka:
Ingrid Rentsch
James Krüss:
Henry Hübchen
Frl. Sawatzki:
Margarete Taudte
Kapitän Schwetje:
Jörg Gudzuhn
Kapitän Dado: Gerd Grasse
Hut: Klaus Manchen
Alter Mann: Ernst Kahler
Nixe: Juliane Koren
Boreas: Hans Teuscher


Vokalisen: Barbara Dollfuß
Orchester unter Leitung des Komponisten
Geräusche: Heinz Heppner

Textrechte: Der Kinderbuchverlag Berlin

865 330 1984 k.A. A 84
A 84
Wunderbare Reisen zu Lande, zu Wasser und durch die Luft des Freiherrn von Münchhausen Wunderbare Reisen zu Lande, zu Wasser und durch die Luft des Freiherrn von Münchhausen, wie er dieselben bei der Flasche im Zirkel seiner Freunde selbst zu erzählen pflegte.

Frei nach Gottfried August Bürger
Münchhausen: Kurt Böwe
1. Gast: Walter Wickenhauser
2. Gast: Andreas Dölling
3. Gast: Joachim Konrad
4. Gast: Dieter Schaarschmidt

Schallplatteneinrichtung: Dieter Wardetzky

Musik: Gerhard Rosenfeld
Mitglieder der Staatskapelle Berlin
Solist: Otto Rühlemann (Panflöte)
Leitung: Gerhard Rosenfeld
Einstudierung des Gästechores: Heinz-Peter Köhler
Geräusche: Heinz Heppner

Regie: Dieter Wardetzky
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig

865 331 ----
1982
k.A. ----
----
J 82
K 82
Das singende springende Löweneckerchen Das singende springende Löweneckerchen
von Barbara Honigmann
nach dem Märchen der Brüder Grimm
Vater: Horst Drinda
Hanna: Swetlana Schönfeld
Bettina: Jalda Rebling
Christine: Petra Kelling
Löwe, Prinz: Frank Lienert
Diener, Mond: Hans Bergermann
Charles: Walter Plathe
Friedrich: Lutz Dechant
Sonne: Marion van de Kamp
Wind: Christian Steyer
Lindwurm, Prinzessin: Barbara Schnitzler
Fritz: Ulrich Voß
Franz: Jaecki Schwarz

Musik: Christian Steyer
Alle Instrumente:
Christian Steyer
Regie: Jürgen Schmidt
Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Mit Genehmigung des Henschelverlag,
Kunst und Gesellschaft, Berlin

860 332         Volker Braun Abend 1
Gedichte und Lieder
  (01) Arno Wyznienki - Der Lebenswandel Volker Brauns
(02) Renate Richter - Anspruch
(03) Ekkehard Schall - Bericht über die Erbauer der Stadt Hoywoy*
(04) Michael Gerber - Die Augenblicke
(05) Barbara Dittus - Hingebung
(06) Barbara Dittus, Christine Gloger, Michael Gerber, Holger Mahlich, Jaecki Schwarz - Italienische Nacht
(07) Holger Mahlich - Die Austern
(08) Christine Gloger - Lied der Gleichen
(09) Barbara Dittus - Bratsker Geschichte
(10) Jaecki Schwarz - Aussage des ungarischen Ingenieurs Lajos K. vor der Konfliktkommission-
(11) Jaecki Schwarz - Das Eigentliche
(12) Barbara Dittus, Christine Gloger, Michael Gerber, Holger Mahlich, Renate Richter, Ekkehard Schall, Jaecki Schwarz, Arno Wyznienki - Kontinuität
(13) Arno Wyznienki - Lied von unten
(14) Holger Mahlich - Gedankenkinder-Mord
(15) Ekkehard Schall - Karl Marx
----
(16) Jaecki Schwarz - So muß es sein
(17) Renate Richter - Lustgarten, Preußen
(18) Renate Richter - Die Industrie
(19) Barbara Dittus - Was uns aufhält
(20) Jaecki Schwarz - Irrtum vom Amt
(21) Arno Wyznienki - Banaler Vorfall
(22) Christine Gloger - Die Stufen
(23) Michael Gerber - Neuer Zweck der Armee Hadrians
(24) Christine Gloger - Lied vom Kommunismus
(25) Holger Mahlich - Brecht, die Wahrheit einigt
(26) Holger Mahlich - Zu Brecht, die Wahrheit einigt
(27) Ekkehard Schall - Vom Besteigen hoher Berge (nach Lenin)
(28) Ekkehard Schall - Revolutionslied
Kompositionen:
Hans Dieter Hosalla

Karl-Heinz Nehring, Flügel

Leitung: Wolfgang Pintzka

Der Volker-Braun-Abend 1 „Gedichte und Lieder“ hatte am 11. Februar 1978 Premiere. Der Aufnahme liegt ein Mitschnitt der Aufführungen vom 9. und 10. Dezember 1980 zugrunde.

Künstlerische Aufnahmeleitung:
Leni López

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

Berliner Ensemble, Leitung: Manfred Wekwerth

860 333         Volker Braun Abend 2
Allgemeine Erwartung
  (01) Christine Gloger, Dieter Knaup, Arno Wyzniewski - Meine Damen und Herrn
(02) Christine Gloger - Der Mittag
(03) Arno Wyzniewski - Avignon
(04) Dieter Knaup - Das Schwein
(05) Christine Gloger - La Rampa (Habana)
(06) Arno Wyzniewski - Der geflügelte Satz
(07) Christine Gloger, Dieter Knaup, Arno Wyzniewski - Der Kommunismus
in Falkenstein
(08) Christine Gloger - Höhlengleichnis
(09) Christine Gloger - Die Geräusche meines Lands
(10) Arno Wyzniewski - Die Gummikneteranlage
(11) Christine Gloger - Rechtfertigung des Philosophen
(12) Dieter Knaup - Zeitungsgedicht, redigiert
----
(13) Christine Gloger, Dieter Knaup, Arno Wyzniewski - Geschichten
von Hinze und Kunze
(14) Arno Wyzniewski - Larvenzustand
(15) Dieter Knaup - Definition
(16) Ekkehard Schall - Allgemeine Erwartung
Leitung: Jochen Ziller
Berliner Ensemble
Leitung: Manfred Wekwerth

Redaktion, Dramaturgie, Gestaltung:
Karl-Heinz Drescher
Texte: Ernst Schumacher, Berliner Zeitung, 24. Januar 1980; Dorothea Körner, Der Morgen, 24. Januar 1980
Textrechte: Volker Braun, Mitteldeutscher Verlag, Halle-Leipzig

Künstlerische Aufnahmeleitung:
Leni López
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

865 334 1982 1980 M 82
M 82
Biblia Deutsch: Martin Luther (01) Textstelle des Alten Testaments gelesen in Originalsprache (Hebräisch)
Wolfgang Heinz

(02) Am Anfang
(03) Und Gott nahm
Fred Düren

(04) Aber die Erde
aus Sintflut Teichoskopie
Wolfgang Dehler

(05) Als nu der 3. Tag
aus Dekalog
Klaus Piontek

(06) Unterweisung Asaph
Jürgen Hentsch
----
(07) Klage des Volks
Peter Sturm

Redegänge des Ijow
(08) Der Tag müsse verloren sein
(09) Der Mensch, vom Weibe geboren
(10) O, dass ich wäre
Fred Düren

(11) Aus Spruchsammlungen des Salomo
Jürgen Hentsch

(12) Der Prediger
Jürgen Hentsch

(13) De Tribus Impostoribus
Dieter Mann

Auswahl, Geräuschpartitur, Regie: Siegfried Wittlich

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig

Auch in der LP-Box:
,,Martin Luther Ehrung
1983 der DDR"

865 335 1982 1980 K 82
K 82
Biblia Deutsch: Martin Luther (01) De Tribus Impostoribus (Fortsetzung)
Dieter Mann

(02) Prophetie
Manfred Wagner

(03) Textstelle des Neuen Testaments gelesen in Originalsprache (Griechisch)
Jürgen Dummer

Aus Markos
(04) Johannes, der war in der Wüsten
(05) Da fing er abermal an zu lehren
(06) Und sie kamen jenseit des Meers
(07) Und er ging aus von dannen
Fred Düren

Aus Matthaeus
(08) Und es folgete ihm nach
(09) Da er aber das Volk sahe
(10) Wenn du nu Almosen gibst
(11) Richtet nicht
Jürgen Hentsch
----
Aus Matthaeus
(12) Da aber Jesus
(13) Und Jesus ging umher
(14) Da rief er seine Jünger
(15) Und nach 6 Tagen
(16) Da sie aber ihr Wesen
(17) Zu derselbigen Stunde
(18) Und Jesus ging hinweg
Jürgen Hentsch

Aus Marcus
(19) Pilatus Aber Sprach
(20) Fred Düren

Aus Matthaeus
(21) Am Abend aber kam
(22) Am Abend aber des Sabbats
Jürgen Hentsch

Epilog
(23) Und einer unter ihnen
Manfred Wagner

(24) Text-Isohypse aus Albert Schweitzers Lehre der Ehrfurcht vor dem Leben
Wolfgang Heinz

Auswahl, Geräuschpartitur, Regie: Siegfried Wittlich

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig

Auch in der LP-Box:
,,Martin Luther Ehrung
1983 der DDR"

865 336

1982 k.A. D 82
E 82
Erinnerungen an Theo Lingen (01) Theo Lingen liest aus seinem Buch
„Ich bewundere ...“... das Theater

(02) Theo Lingen als „Wehrhahn“ in „Der Biberpelz“
von Gerhart Hauptmann (Schlußszene)
Frau Wolff: Lucie Mannheim; Rentier Krüger: Eduard Wandrey; Dr. Fleischer: Michael Chevalier; Wulkow: Erich Dunskus; Mitteldorf: Herbert Weissbach.
Regie: Rudolf-Günter Wagner

(03) Theo Lingen liest aus seinem Buch
„Ich bewundere ...“... den Kritiker
----
(04) Theo Lingen liest aus seinem Buch
„Ich bewundere ...“... das Publikum

Theo Lingen singt:

(05) „Gnädige Frau, wo war’n Sie gestern“
(Friedrich Schröder/Hans-Fritz Beckmann) Ufa-Ton

(06) „Ach, Luise!“
(Ralph Benatzky) Dreimasken

(07) „Ich wollt’ ich wär ein Huhn“
(Peter Kreuder/Hans-Fritz Beckmann) Ufa-Ton

(08) „Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben ...“
(Peter Kreuder/Hans-Fritz Beckmann) Ufa-Ton

(09) „Haben Sie den neuen Hut von Fräulein Molly schon geseh’n?“
(Leo Leux/Hans Hannes/Bruno Balz) Beboton

(10) „Was kann der Sigismund dafür, daß er so schön ist?“
(Robert Gilbert) Ufa-Ton

Leser, Gesang: Theo Lingen

Übernahme von der Deutschen Grammophon GmbH, Hamburg, BRD

865 337

1982 k.A. C 82
C 82
Seitensprünge nach Noten (01) Joana Maria Gorvin - „Wo ist heut' der Schnee vom vorigen Jahr?"
Text: nach einer Ballade des Francois Villon
von Egon Larsen und Erich Simm
Musik: Theo Mackeben

(02) Victor de Kowa - „Das Ladenmädel"
Text: Wiily WoIff
Musik: Rudolf Nelson

(03) Hans Nielsen - „Donnerwetter, tadellos!"
aus der gleichnamigen Metropol-Revue
Text: Julius Freund
Musik: Paul Lincke

(04) Hildegard Knef - „Ilse"
Text und Musik: Frank'Wedekind
Arrangement: Gert Wilden

(05) Martin Held - „König David"
Text und Musik: Frank Wedekind

(06) Berta Drews - „Die Trommel"
Text: Kurt Tucholsky
Musik: Werner Richard Heymann

(07) Carl Raddatz - „Wenn die Igel in der Abendstunde"
Text: Kurt Tucholsky
Musik: Hanns Eisler

(08) Heinz Reincke - „In Hamburg und Lübeck und Bremen"
Text: Robert Gilbert
Musik: Werner Richard Heymann
----
(09) Theo Lingen - „Ich weiß, das ist nicht so"
aus der Kabarett-Revue „Es liegt in der Luft"
Text: Marcellus Schiffer
Musik: Mischa Spoliansky

(10) Gisela Peltzer - „Die kleine Stadt"
Text: Walter Mehrmg
Musik: Werner Richard Heymann

(11) O. E. Hasse - „Heimat Berlin"
Text: Walter Mehring
Musik: Friedrich Hollaender

(12) Hannelore Schroth - „Berliner Wiegenlied"
Text: Frank Günther
Musik: Werner Richard Heymann

(13) Karl Schönböck - „Chanson vom falschen Zug"
aus der Kabarett-Revue
„Höchste Eisenbahn"
Text und Musik: Friedrich Hollaender

(14) Hilde Krahl - „Intimitäten"
aus der musikalischen Burleske „Meine Nichte Susanne"
Text und Musik: Alexander Steinbrecher

(15) Lola Müthel - „Er ist mein Mann"
aus der musikalischen Komödie „Feuerwerk"
Text: Jurg Amstein und Robert Gilbert
Musik: Paul Burkhard

(16) Fred Liewehr - „Wo ist die liebestolle Zeit?"
aus dem Musical „Kiss me Kate"
Text und Musik: Cole Porter
Deutsch: Marcel Prawy / Günther Neumann
Zwischentexte:
Eckart Hachfeld

Sprecher: Ullrich Haupt

Musikalische Leitung, Arrangements und Begleitung am Flügel:
Nils Sustrate

Übernahme von TELDEC Schallplatten GmbH, Hamburg / BRD

860 338

1985 k.A. M 82
M 82
Von Kainz bis Heinz - 100 Jahre Deutsches Theater Berlin (01) Wolfgang Langhoff
Schiller; aus dem Prolog zu „Wallenstein“

(02) Josef Kainz
Shakespeare; Monolog „Hamlet“ III, 1
Goethe; „Prometheus“

(03) Max Reinhardt
„Über den Schauspieler“ (Redeausschnitt)

(04) Alexander Moissi
Schiller; „Die Räuber“ V, 1; Franz Moor (Traumerzählung)
Verhaeren; „Novemberwind“

(05) Albert Bassermann
Hauptmann; „Michael Kramer“, Schlußmonolog
Schiller; „Wilhelm Tell“, Attinghausens Tod
F. u. P. Schönthan; „Der Raub der Sabinerinnen“, Striese
----
(06) Fritz Kortner
Aus „Aller Tage Abend“: Erste Begegnung mit Max Reinhardt

(07) Paul Wegener / Friedrich Kayßler
Kleist; „Der Prinz von Homburg“ V, 5; Kottwitz – Kurfürst

(08) Paul Wegener
Lessing; „Nathan der Weise“, III, 7; Ringparabel

(09) Tilla Durieux
Hofmannsthal; „Elektra“, Klytemnestra
Rolland; „Robespierre“, Alte Frau – Robespierre (Ernst Ginsberg)

Auswahl, Zusammenstellung und dramaturgische Einrichtung: Helga Rabe, Helmut Rabe

Klangliche Bearbeitung der Tondokumente:
Karl Hans Rockstedt

Die Tondokumente stellten zur Verfügung: Deutsche Bücherei Leipzig; Deutsche Staatsbibliothek Berlin; Berliner Stadtbibliothek; Zentrale Theaterbibliothek „Die Möwe“; Staatliches Komitee für Rundfunk; Staatliches Filmarchiv; Tonarchiv des Deutschen Theaters; Schallarchiv des VEB Deutsche Schallplatten

Redaktion: Helga Rabe, Helmut Rabe

860 339

1985 k.A. M 82
M 82
Von Kainz bis Heinz - 100 Jahre Deutsches Theater Berlin (01) Werner Krauß
Schiller; „Wallensteins Tod“ II, 3; Wallenstein

(02) Heinrich George / Alexander Granach
Aus dem Film: „1914 – Die letzten Tage vor dem Weltbrand“, Jaures – Freund

(03) Heinrich George
Goethe; „Götz von Berlichingen“, Schlußszene

(04) Rudolf Forster
Aus „Das Spiel – mein Leben“: Wie in Berlin seinerzeit Theaterstücke entstanden

(05) Emil Jannings / Max Gülstorff
Kleist; „Der zerbrochene Krug“, Adam – Licht (Filmausschnitt)

(06) Max Pallenberg
Offenbach; „Die schöne Helena“, ,Ich bin Menelaus‘
----
(07) Raoul Aslan
Goethe; „Torquato Tasso“ IV, 5; Tasso

(08) Hedwig Wangel / Friedrich Kayßler
Ibsen; „Gespenster“, 2. Akt; Frau Alving – Pastor Manders

(09) Elisabeth Bergner
Schnitzler; „Fräulein Else“ (Aus einer Lesung)

(10) Helene Thimig / Gustaf Gründgens
Hebbel; „Maria Magdalena“ III, 2; Klara – Leonhardt

(11) Lucie Höflich
Aus dem Film „1914 – Die letzten Tage vor dem Weltbrand“, Zarin; (Zar: Reinhold Schünzel, Nicolai: Ferdinand Hart)

(12) Ernst Deutsch
Shakespeare; „Der Kaufmann von Venedig“ III, 1; Shylock-Monolog

Auswahl, Zusammenstellung und dramaturgische Einrichtung: Helga Rabe, Helmut Rabe

Klangliche Bearbeitung der Tondokumente:
Karl Hans Rockstedt

Die Tondokumente stellten zur Verfügung: Deutsche Bücherei Leipzig; Deutsche Staatsbibliothek Berlin; Berliner Stadtbibliothek; Zentrale Theaterbibliothek „Die Möwe“; Staatliches Komitee für Rundfunk; Staatliches Filmarchiv; Tonarchiv des Deutschen Theaters; Schallarchiv des VEB Deutsche Schallplatten

Redaktion: Helga Rabe, Helmut Rabe

860 340 1985 k.A. M 82
M 82
Von Kainz bis Heinz - 100 Jahre Deutsches Theater Berlin (01) Curt Bois
Aus „Zu wahr, um schön zu sein“, Begegnung mit Reinhardt
Hollaender / v. Unruh; „Phäea“, Lied vom Tangogeiger

(02) Trude Hesterberg
Beckmann/Bertram; „Die Schöpfung“

(03) Heinz Hilpert
Glaßbrenner; „Rentier Buffey schreibt einen Brief über Torquato Tasso“

(04) Käte Dorsch
Shakespeare; „Der Widerspenstigen Zähmung“, Schlußmonolog der Katharina

(05) Ewald Balser
Grillparzer; „König Ottokars Glück und Ende“, Schlußmonolog Ottokars

(06) Horst Caspar
Goethe; „Faust I“ Studierzimmer, Monolog des Faust

(07) Paul Bildt
Zuckmayer; „Der Hauptmann von Köpenick“, Wilhelm Voigt
----
(08) Mathilde Danegger
Erinnerung an 1932
Dessau/Wolf; aus „Lila Hermann“

(09) Eduard von Winterstein
Lessing; „Nathan der Weise“, Darunerzählung des Nathan
(Klosterbruder: Paul R. Henker)

(10) Gerda Müller / Werner Hinz
Brecht; „Mutter Courage und ihre Kinder“, 6. Bild, Courage – Feldprediger

(11) Willy A. Kleinau / Friedrich Richter
Shakespeare; „König Lear“ IV, 6; Lear – Gloster

(12) Fritz Links
O’Casey; Lied aus „Rote Rosen für mich“

Auswahl, Zusammenstellung und dramaturgische Einrichtung: Helga Rabe, Helmut Rabe

Klangliche Bearbeitung der Tondokumente:
Karl Hans Rockstedt

Die Tondokumente stellten zur Verfügung: Deutsche Bücherei Leipzig; Deutsche Staatsbibliothek Berlin; Berliner Stadtbibliothek; Zentrale Theaterbibliothek „Die Möwe“; Staatliches Komitee für Rundfunk; Staatliches Filmarchiv; Tonarchiv des Deutschen Theaters; Schallarchiv des VEB Deutsche Schallplatten

Redaktion: Helga Rabe, Helmut Rabe

860 341 1985 k.A. M 82
M 82
Von Kainz bis Heinz - 100 Jahre Deutsches Theater Berlin (01) Gisela Uhlen / Gisela May
Ibsen; „Nora“ 1. Akt, Nora – Frau Linden

(02) Horst Drinda
Schiller; „Die Piccolomini“ I, 3; Max Piccolomini
Goethe; „Iphigenie auf Tauris" III, 1; Orest

(03) Inge Keller / Gerhard Bienert
Schiller; „Kabale und Liebe“ II, 2; Lady Milford – Kammerdiener

(04) Fred Düren
Sophokles/Müller; „Ödipus Tyrann“, Ödipus

(05) Erika Pelikowsky / Herwart Grosse
Kitty; „Geliebter Lügner“, Mrs. Campbell – G. B. Show
----
(06) Ernst Busch
Bill-Bjelozerkowski; „Sturm“ I, 1; Grischa, Parteisekretär; (Bäuerin – Carola Braunbock; Matrose – Heinz Voss; Sawandejew – Georg Peter-Pilz; Badewörter – Fritz Links)
Tucholsky / Eisler; „Zurück zur Natur“

(07) Inge Keller / Wolfgang Langhoff
Tschechow; „Drei Schwestern, 3. Akt; Mascha – Werschinin

(08) Wolfgang Langhoff
Rede anläßlich der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Deutschen Theaters

(09) Wolfgang Heinz / Karl Paryla
Gorki; „Die Kleinbürger“, 2. Akt; Teterew – Nil

(10) Wolfgang Heinz
Goethe; „Faust II“, Vision des blinden Faust

Auswahl, Zusammenstellung und dramaturgische Einrichtung: Helga Rabe, Helmut Rabe

Klangliche Bearbeitung der Tondokumente:
Karl Hans Rockstedt

Die Tondokumente stellten zur Verfügung: Deutsche Bücherei Leipzig; Deutsche Staatsbibliothek Berlin; Berliner Stadtbibliothek; Zentrale Theaterbibliothek „Die Möwe“; Staatliches Komitee für Rundfunk; Staatliches Filmarchiv; Tonarchiv des Deutschen Theaters; Schallarchiv des VEB Deutsche Schallplatten

Redaktion: Helga Rabe, Helmut Rabe

865 342 1983 k.A. M 82
M 82
Ganz Madrid steht unter Wasser -
Theaterparodien von Max Reinhardt
(01) Don Carlos auf der Schmiere

König Philipp: Theo Lingen
Elisabeth - Gemahlin: Erni Mangold
Carlos - Kronprinz: Ullrich Haupt
Marquis Posa: Heinz Reincke
Der Grande vom Dienst: Benno Gellenbeck
Die Stimme der Kritik: Kurt A. Jung
----
(02) Max Reinhardt: Jubiläumsrede
(anläßlich seiner 25jährigen Tätigkeit als Direktor des Deutschen Theaters, Berlin)
Originalaufnahme von 1930

Sprecher: Max Reinhardt

(03) Das Regiekollegium
(Stimmungsbild von einer Theaterprobe)

Souffleuse: Erni Mangold
Direktor: Theo Lingen
Regisseur: Heinz Reincke
Schauspieler: Kurt A. Jung
Inspizient: Benno Gellenbeck
Dichter: Ullrich Haupt

Theaterparodien von Max Reinahrdt aus dem Eröffnungsprogramm des Cabarets „Schall und Rauch“ 1901

Schallplattenfassung der Parodien: Werner Burkhardt und Hans Günter

Zwischenmusiken arrangiert und gespielt von
Nils Sustrate

Übernahme von TELDEC Schallplatten GmbH, Hamburg/BRD

865 343 1983 k.A. M 82
M 82
Wie der Zigeunerseppl ein Gauner wurde -
Vom bärenstarken Moga

frei nach den gleichnamigen Zigeunermärchen aus der Sammlung „Der Nagelkönig“ von Sandor Safar und
Zoltan Jekely

(01) Wie der Zigeunerseppl ein Gauner wurde

Seppl: Günter Junghans
Margit - seine Frau: Christel Leuner
Zigeunermutter: Trude Bechmann
Junge: Gerald Schaale
drei Husaren: Holm Gärtner, Andreas Müller,
Wolfgang Müller-Dhein
Pfarrer: Peter Dommisch
Prinzessin: Juliane Koren
König: Wolfgang Dehler
sowie ein Hengst und ein Hund
----
(02) Vom bärenstarken Moga

Moga: Dietrich Körner
Miklosz: Gerald Schaale
Bauer: Helmut Müller-Lankow
Gutsbesitzer: Carl Heinz Choynski
seine Frau: Karin Reif
seine Töchter: Jalda Rebling, Elvira Schuster
Richter: Wilfried Ortmann
Kutscher: Walter Wickenhauser
Gendarm: Harald Warmbrunn
Kinder: von der 40. Oberschule Berlin Lichtenberg
sowie ein Drache mit 29 Köpfen

Der Zigeunerzug, gesungen und gespielt
von Trude Bechmatin, Jalda Rebling (Vokalisen),
Karin Reif, Elvira Schuster, Holm Gärtner
Andreas Müller, Wolfgang Müller-Dhein,
Walter Wickenhause und drei Musikanten.

Beide Märchen wurden für die Schallplatte geschrieben von Andreas Scheinert
(frei nach den gleichnamigen Zigeunermärchen aus der Sammlung
„Der Nagelkönig“ von Sandor Safar und Zoltan Jekely)

Die Musik schrieb
Uwe Hilprecht
(Die Melodien der Lieder „Je, wie weit bin ich geritten“
und „Tanzlied“ enstammen ungarischen Volksliedern

Musikergruppe,
Leitung Uwe Hilprecht
Geräusche: Heinz Heppner

Dramaturgische Mitarbeit: Jürgen Schmidt
Regie: Andreas Scheinert
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 344

1983 k.A. C 83
C 83
Volksliederabend mit Schauspielern des Deutschen Theaters Berlin (01) Still ruht der Bau
Aus den 20iger oder 30iger Jahren.
Gesungen von Ida Zschach in Möschlitz/Thüringen, 1938
Dieter Franke

(02) Die Brombeeren
Österreichisch, vor 1819
Satz: Uwe Hilprecht
Elsa Grube-Deister

(03) Der wilde Jäger
Altes deutsches Volkslied, zuerst in „Des Knaben Wunderhorn“, 1806
Rolf Ludwig und Ensemble

(04) Am Schliersee
Text und Melodie aus Bayern
Reimar J. Baur

(05) Lütte Burdeern
Volkslied aus der Lüneburger Heide
Elsa Grube-Deister

(06) Jetzt danzt Hannemann
Bauerntanz aus der Mark Brandenburg, um 1855
Jutta Wachowiak

(07) Der Besenbinder
Volkslied, bekannt schon vor der Mitte des 18. Jahrhunderts
Dieter Franke

(08) In der Heimat ist es schön
Entstand während des Crimmitschauer Textilarbeiter-Streiks 1903/04; eine Parodie auf das beliebte Männergesangsvereinslied gleichen Titels
(Melodie von A. Zöllner, 1840)
Rolf Ludwig

(09) Die Gedanken sind frei
In Deutschland sehr verbreitetes Lied; kurz vor 1800 in Süddeutschland oder der Schweiz entstanden
Jutta Wachowiak

(10) Schufterei für wenig Geld
Aus Roschwitz, Kreis Bernburg, Anhalt.
Gesungen in den 20iger und 30iger Jahren
Günter Sonnenberg

(11) Der jrüne August
Ein „Kundenlied“, überliefert
Reimar J. Baur und Ensemble

(12) Wenn zweie stehn und flüstern
Aus einer Sammlung „Gedichte für das arbeitende Volk“, Zürich 1886;
Melodie von Martin Hannemann
Dieter Franke und Ensemble

(13) Es fiel a Fortz vom Dach
Spottlied auf die Polizei von 1848; aus Schlesien. Gesetzlich verboten, geheim viel gesungen
Günter Sonnenberg

(14) In dem kleinen Oldenburger Land
Kundenlied
Jutta Wachowiak, Reimar J. Baur

(15) Üb immer Treu und Redlichkeit
Nach L. F. Höltys Gedicht „Der Landmann an seinen Sohn“, 1775.
Melodie von W. A. Mozart
Ensemble
----
(16) Es flog ein kleine Waldvögelein
Aus einem Tabulaturbuch von Memmingen;
Handschrift aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts.
Satz: Uwe Hilprecht
Günter Sonnenberg, Reimar J. Baur, Uwe Hilprecht

(17) Dunkle Wolken
Nach der Liederhandschrift des bayrischen Benediktinerpaters Johannes Werlin, 1646
Elsa Grube-Deister

(18) Die beste Zeit im Jahr ist mein
Text von Martin Luther, aus „Lob und Preis der loblichen Kunst Musica/durch H. Joh. Walter/Wittenberg 1538.“
Die ursprünglich weltliche Melodie stammt aus dem 16. Jahrhundert
Ensemble

(19) Es ist ein Schnitter
Text und Melodie zuerst auf einem fliegenden Blatt
„Ein schönes Mayenlied, wie der Menschenschnitter der Todt die Blumen ohne underschid gehling abmehet …
Gedruckt im Jahr 1638.“
In der Zeit des 30jährigen Krieges und danach vielfach nachgedruckt
Rolf Ludwig

(20) Zu Straßburg auf der Schanz
Text aus „Des Knaben Wunderhorn“, 1806,
Melodie von Friedrich Silcher, 1835.
Nachdichtung eines Liedes aus dem Hessen-Darmstädtischen vom Ende des 18. Jahrhunderts
Elsa Grube-Deister

(21) Der Soldatenhimmel
Das Lied wurde 1862 von den hessischen Husaren in Kassel gesungen
Reimar J. Baur

(22) Das haben die falschen Zungen getan
Aus Samswegen, Provinz Sachsen, um 1850
Gitarrensatz Uwe Hilprecht
Günter Sonnenberg

(23) Kleiner Mann und große Frau
Aus dem „Allgemeinen Deutschen Kommersbuch“
Jutta Wachowiak

(24) Das Wirtshaus an der Lahn
Studentenlied aus dem 19. Jahrhundert; rheinländisch.
In den verschiedensten Textvarianten fortlebend
Dieter Franke

(25) Heimat, süße Heimat
Ein „Küchenlied“ der Jahrhundertwende
Elsa Grube-Deister

(26) Heimliche Liebe
In ganz Deutschland verbreitet;
gedruckt zuerst 1807
Elsa Grube-Deister, Jutta Wachowiak, Günter Sonnenberg

(27) In einem kühlen Grunde
Text von Joseph von Eichendorff
(nach einem älteren Volkslied);
Melodie von Friedrich Glück (1814)
Reimar J. Baur

(28) Zugabe: Rosemarie
Text von Hermann Löns; Melodie von Fritz Jöde.
Satz Uwe Hilprecht
Dieter Franke und Ensemble

Musikalische Leitung:
Uwe Hilprecht

Zusammenstellung und Künstlerische Leitung:
Dieter Franke, Uwe Hilprecht, Alexander Weigel

Musikalische Begleitung:
Reimar J. Baur (Bandoneon, Blockflöte, Gitarre)
Uwe Hilprechl (Bandoneon, Gitarre, Klavier, Mandoline, Violine)

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Die Premiere dieses Volksliederabends des Deutschen Theaters mit dem Titel „Deutsche Volkslieder“ fand um 12. Oktober 1981 in der „Distel“ am Bahnhof, Friedrichstraße in Berlin statt.

Aufnahme: 18./19. Mai 1982 im Berliner Ensemble

865 345         Die Po(e)saunenstunde für Kinder von 92 bis 174 cm

von und mit Helmut ,Joe‘ Sachse und Günter Saalmann

(01) Das Curryhuhn
(02) Das Märchenschwein
(03) Wir malen einen Hahn
(04) Die Schildkröte
(05) Ein Lügenlied
(06) Kleine Fabel
(07) Zum 8. März
(08) Erster Mai
(09) Kindertag
(10) Kusnetschik
(11) Mir fehlt am Bett ein Bein
(12) Safari
(13) Die Globusfliege
(14) Jungs, wenn ihr könnt ...
(15) Mühlespiel
(16) Nudeln in der Wäscheschleuder
(17) Limericks
(18) Abfahrt, Abfahrt
----
(19) Neues aus der Mogelei
(20) Wir haben ein Paket gekriegt
(21) Merk dir den Tamariskenstrauch
(22) Heut heiratet Grit
(23) Die Schrankwand
(24) Topf Ziegenmilch
(25) Anno 962
(26) Dichte 7,87 oder der Untergang der drei Kaiser
(27) Die Ranzenmaus
(28) Anett muß Staub saugen
(29) Eine Nacht in Australien
(30) Ich tschog mir einen Tschahn
(31) Es fliegt ’ne Amsel nach Berlin.
(32) Sonnenstäubchen
Es singen, spielen und sprechen:
Günter Saalmann (Posaune)
Helmut Sachse (Gitarre, Flöte u. a.)

Texte: Günter Saalmann
Komposition: Helmut Joe Sachse

Aufnahmeregie:
Jürgen Schmidt
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 346         Arthur Schnitzler - Reigen Arthur Schnitzler - Reigen Dirne: Hilde Sochor
Soldat: Helmut Qualtinger
Stubenmädchen: Elfriede Ott
junger Herr: Peter Weck
junge Frau: Eva Kerbler
Ehegatte: Hans Jaray
süßes Mädel:
Christiane Hörbinger
Dichter: Helmut Lohner
Schauspielerin:
Blanche Aubry
Graf: Robert Lindner
865 347         Arthur Schnitzler - Reigen Arthur Schnitzler - Reigen Regie: Gustav Mancker

Aufgenommen in Wien 1966

865 348         Ovid, Der besungen die Lust der zärtlichen Liebe
Eine Ovid-Collage von Hans Bräunlich
  Ovid, Der besungen die Lust der zärtlichen Liebe
Eine Ovid-Collage von Hans Bräunlich
Sprecher: Gert Westphal

Oboe: Burkhard Glaetzner
Musik: Georg Katzer

Regie: Fritz Göhler
Künstlerische Mitarbeit:
Leni Lopez
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Eine Ovid-Collage von Hans Bräunlich auf der Grundlage der Übersetzung von Liselot Huchthausen, erschienen im Aufbau-Verlag Berlin und Weimar

860 349         Johannes Bobrowski liest aus ,,Levins Mühle"   Johannes Bobrowski liest aus ,,Levins Mühle" Leser: Johannes Bobrowski

Historische Aufnahmen
(Staatliches Komitee fur Rundfunk der DDR)
Mit Genehmigung des Union-Verlages Berlin

860 350 1983 k.A. G 83
H 83
Christa Wolf liest aus
,,Kein Ort. Nirgends"
Christa Wolf liest aus ,,Kein Ort. Nirgends" Leserin: Christa Wolf

Aufgenommen: Februar 1982

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Aufnahmeleitung:
Brigitte Walzer

Aufbau-Verlag Berlin und Weimar 1981

865 351

1983 k.A. H 83
H 83
Dr. Saggse - Mänsch un Miedos
Sächsische Impressionen und Miniaturen der 20er Jahre
(01) Entree
von academixer
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser,
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

(02) Als einer über den Dialekt lachte
von Erich Kästner
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser,
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

(03) Gemütlichkeit
von Hans Reimann
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

(04) Gunze aus Gonnewitz
von Hans Reimann
Gunter Böhnke

(05) Dr Garsonghärre
von Lene Voigt
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser,

(06) Wie’s Geschäft mit sich brinkt
von Edwin Bormann
Katrin Bremer-Hart, Gunter Böhnke

(07) Quo vadis
von Hans Reimann
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

(08) Wenn der Strom versagt
von Lene Voigt
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser,
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

(09) Sächsisches Winteridyll
von Lene Voigt
Bernd-Lutz Lange
----
(10) Das Führerprinzip
von Erich Weinert
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser,
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

(11) Pflaumenkuchen
von Walter Appelt
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser

(12) Au printemps
von Fritz Hampel (Slang)
Gisela Oechelhaeuser, Gunter Böhnke

(13) Ich mechde Wärschdjn
von Fritz Hampel (Slang)
Katrin Bremer-Hart, Gunter Böhnke, Gisela Oechelhaeuser

(14) Spaziergang im April
von Lene Voigt
Katrin Bremer-Hart, Bernd-Lutz Lange

(15) Wo de Bleiße bläddschert
von Lene Voigt
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser,
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

(16) Leipziger Nachtbild
von Lene Voigt
Katrin Bremer-Hart, Gisela Oechelhaeuser,
Gunter Böhnke, Bernd-Lutz Lange

Vorstellungsmitschnitt November 1982 im academixer-Keller Leipzig

Räschie: Christoph Brück

Auswaal und Dramadurschie:
Wolfgang U. Schütte, Jürgen Hart, Bernd-Lutz Lange, Christoph Brück

Gombohsidzionen: Bernd-Lutz Lange, Andreas Peschel

Muhsiegalische Leidung un Arrangschemangs:
Andreas Peschel

Muhsiggr: Andreas Peschel, Glawier; Stefan Reichelt,Schlachzeich; Rainer Kühn,Bassgidarre

Aufnahmeleitung:
Jürgen Schmidt

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Mit freundlicher Genehmigung der Verlage und Erben

865 352         John Stave liest:
Das äußerst Gefährliche
an einer Dogge
(01) Die Rache des kleinen Weihnachtsmanns
(02) Verpaßte Gelegenheit
(03) Freude für Kropp
(04) Der Tod im Neubau
----
(05) Buletten für Hektor
(06) Sensation in Hessenwinkel
(07) Eine Seele von Mensch
(08) Das äußerst Gefährliche an einer Dogge
Leser: John Stave

Kompositionen und musikalische Leitung:
Henry Krtschil
Ein Fagott-Quartett

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung

Mit Genehmigung des Eulenspiegel-Verlages Berlin

865 353 1983
----
1983
k.A.
----
H 83
G 83
----
H 83
J 85
Die Schneekönigin
Märchen von Hans Christian Andersen
Die Schneekönigin
Märchen von Hans Christian Andersen
Erzähler: Klaus Piontek
Gerda: Juliane Koren
Kay: Walter Plathe
Großmutter: Ilse Voigt
Schneekönigin:
Jutta Hoffmann
Blumenfrau: Käthe Reichel
Waldkrähe: Peter Dommisch
Hofkrähe: Margit Bendokat
Prinz: Udo Schenk
Prinzessin:
Barbara Schnitzler
Räuberweib:
Ursula Karusseit
Räubermädchen:
Ruth Reinecke
Räuber: Harald Preuß, Dieter Schaarschmidt,
Walter Wickenhauser
Kutscher:
Dieter Schaarschmidt
Lappin: Hanna Rieger
Finnin: lngrid Rentsch
Sonnenschein: Helga Raumer
sowie Tauben, Schwalben und Blumen

Schallplattenbearbeitung:
Rainer Schwarz, Reimund Frentzel

Musik: Christian Steyer
Alle Instrumente spielt Christian Steyer

Regie: Rainer Schwarz
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 354 1983 k.A. J 83
J 83
Georg Kreisler - Everblacks
Wiener Chansons 1955-1967

(01) Taubenvergiften
(02) Bidla Buh
(03) Mütterlein
(04) Opernboogie
(05) Frühlingsmärchen
----
(06) Der guade alte Franz
(07) Die Wanderniere
(08) Das Mädchen mit den drei blauen Augen
(09) Das Triangel
(10) Max auf der Rax

Text, Musik und Interpretation:
Georg Kreisler

Veranstaltungsmittschnitt
865 355         Recital R M Rilke (01) Hans-Peter Minetti - Archaischer Torso Apollos
(02) Prélude es-moll, op. 28 Nr. 14
(03) Vera Oelschlegel - Liebeslied
(04) Hans-Peter Minetti - Don Juans Kindheit
(05) Vera Oelschlegel - Das Karussell Jardin du Luxembourg
(06) Hans-Peter Minetti - Tagelied
(07) Prelude cis-moll, op. 28 Nr. 10
(08) Hans-Peter Minetti - Orpheus. Eurydike. Hermes
(09) Mazurka a-moll, op. 17 Nr. 4
(10) Hans-Peter Minetti - Einsamkeit
(11) Vera Oelschlegel - Zum Einschlafen zu sagen
(12) Hans-Peter Minetti - Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort
----
(13) Vera Oelschlegel - Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke
(14) Etüde es-moll, op. 10 Nr. 6
(15) Vera Oelschlegel, Hans-Peter Minetti - Schlußstück
Sprecher: Vera Oelschlegel, Hans-Peter Minetti

Andreas Pistorius spielt Klavierstücke von Fryderyk Chopin

(Auszüge aus einem Programm des Theaters im Palast, Berlin)

Tonregie: Karl Hans Rockstedt, Horst Kunze

Aufnahmeleitung: Jürgen Schmidt

865 356         Überlegungen zu Feliks D.
Porträtskizze von Claus Hammel
Überlegungen zu Feliks D.
Porträtskizze von Claus Hammel

Musikzitate aus:
Dmitri Schostakowitsch - Sinfonie Nr. 5 d-moll op. 47 (1937)
1. Satz: Moderato. Allegro non troppo
Berliner Sinfonie-Orchester
Dirigent: Kurt Sanderling
Sprecher:
Hans-Peter Minetti
Regie: Jürgen Schmidt
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

Für die Schallplatte gekürzte Fassung.
Vollständiger Text in der Buchausgabe des Militärverlages der DDR, Berlin 1979, 2. Auflage 1982

Ur-Lesung des Werkes durch Hans-Peter Minetti
am Volkstheater Rostock, 1977
Künstlerische Leitung:
Hanns Anselm Perten

865 357 1984 k.A. F 84
F 84
Riquet und Mirabelle
Ein Feenmärchen
Riquet und Mirabelle
Ein Feenmärchen

nach Motiven des französischen Märchens
„Riquet mit dem Schopfe“ von Charles Perrault

Prinz Riquet:
Christian Grashof
Prinzessin Mirabelle:
Blanche Kommerell
Fee: Ruth Glöss

am Hof Prinz Riquets
Königin: Gabriele Heinz
König: Hans Teuscher
Edelmänner: Horst Ziethen, Johannes Maus

am Hof Prinzessin
Mirabelles Königin:
Ursula Karusseit
König: Wolfgang Greese
Hofdame: Erika Pelikowsky
Freundinnen: Franziska Troegner, Angelika Perdelwitz
Marquis de Beauvais: Christian Stövesand
Freier: Helmut Geffke,
Horst Schulze, Gunter Schoß

Bearbeitung: Karin Lorenz
In der 3. Szene deklamiert Prinz Riquet Verse aus dem
„Cid“ des Herrn Corneille.

Musik: Joachim Thurm
Es musizieren Solisten des Berliner Sinfonie-Orchesters
Leitung: Hans-Peter Frank

Regie: Karin Lorenz
Tonregie: Karl Hans Rockstedt

865 358

1984 k.A. D 84
D 84
Pietro Aretino - Curtisanengespräche
I Ragionamenti
Dedication an einen Affen
Io ne disgrazio …
Um Pippa

Zucht sät Unzucht

Stimulierende Fresken
Flucht 2er Nonnen
Äbtissin unterm Beichtvater
Terzett mit Lustknaben

Die 2 Flüchtigen
Stallknecht im Boudoir
Ein Baccalaureus
Flinke Sentenzen
----
Rubato Ehe, in trübem fischend

Seltsame Brautnacht
Finten der Untreue

Unwiderstehlicher Sog eines Galgenschwängels
Hybris der Eheweibchen

Schalkhafte Hürchen

Aretin fabuliert …
Nächtliches Fremdstehen
Clienten-Veralbern und Literar-Glimpses

An den Signor Bernardo Valdaura

Nanna, Cortigiana: Hildegard Alex

Pippa, sua figlia:
Ursula Werner

Antonia Ruffa, Mezzana: Barbara Dittus

Amme: Marianne Wünscher

tre Puttane: Marijam Agischewa, Sonja Stokowy, Franziska Troegner

Urtext-Sprecherinnen: Cesarina Wolf-Ferrari,
Verena Seiler-Zimmermann
Pietro: Stefan Lisewski

Besonderheit: die beiden unterschiedlichen Label der Platten

865 359

1984 k.A. D 84
D 84
Pietro Aretino - Curtisanengespräche
I Ragionamenti
Lust als Metier

Als Pippa noch aus Windeln schrie
Irrende Galane
Lection in Anstand: tafeln wie eine Dame
Da sei Anmut in den Mühen
Empfehlbarer Ablauf
Die schütteren Alten
Poeten als Liebhaber
Sprachsorgfalt

Catalog der Verhaltenstypen

regional:
Franzosen
Deutsche
Florentiner
Venezianer
Sienesen
Neapolitaner
Genuesen
Römer
Bologneser
Lombarden

theophrastisch beurteilt:
Jünglinge
Nörgler
Bramarbasse
Käuze
Rüpel
Heuchler
Geizhälse
Freigebige

Fairness der Freudenmädchen
Schuld der Kerle
----
Extra-touren der feinen Herren

Vom Zuführen

Gevatterin Ruffa prahlt und eine Amme sattelt um
Strategien des Kuppelns
Der Dom als Liebesbörse
Berühmte Worte
Methoden und behendes Sich-Umtun
Dimmi non sei tu stata monaca …?

Composition und Dirigat: Helge Jung

Mandolini: Anke Ebert, Walter Neugebauer

Clarinetto B:
Manfred Rümpler

Batteria: Hans-Jürgen Lüdecke

Auswahl, Dramaturgie und Regie: Siegfried Wittlich

Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig

Ins Deutsch übertragen durch Heinrich Conrad, 1903

Besonderheit: die beiden unterschiedlichen Label der Platten

865 360

1985
----
1985
k.A.
----
A 85
A 85
----
A 85
M 85
Unsere Menschen sind nicht so (01) Nach dem Protokoll (1974)
Text: Jürgen Hart
Musik: Gerd Holger
Manfred Stephan
(Pfeffermühle)

(02) Kuddeldaddeldu – Distelpublikum (1974)
Text: Hans Krause
Heinz Draehn
(Distel)

(03) Gustav und Erich – Das Hausbuch (1974)
Text: Hans Glauche/Matthias Griebel
Fritz Ehlert, Hans Glauche
(Herkuleskeule)

(04) Aljoscha (1972)
Text: Helmut Hellmann/Otto Stark
Hellmut Hellmann
(Distel)

(05) Schwierige Verständigung (1982)
Text: Harry Fiebig
Brigitte Krause, Ilse Maybrid, Gerd Kießling
(Distel)
----
(06) Arbeitsgesetzbuch (1982)
Text: Siegfried Mahler/Rainer Otto
Heiderose Seifert, Gunter Schwarz, Siegfried Mahler
(Pfeffermühle)

(07) In Sachen Adam und Eva (1972)
Text: Inge Ristock
Hanna Donner, Karl-Heinz Oppel, Manfred Ott
(Distel)

(08) So bin ich (1980)
Text: Jürgen Hart
Musik: Peter Maffay
Arrangement: Thomas Heyn
Jürgen Hart, Bernd-Lutz Lange
und die academixer-singers
(academixer)

(09) Beraten und verkauft (1975)
Text: Harry Fiebig
Hans Glauche, Fritz Ehlert
(Herkuleskeule)

(10) Phantasie 2002 (1981)
Text: Jürgen Hart
Bernd-Lutz Lange
(academixer)

Aus den Programmen der Distel, Herkuleskeule, Pfeffermühle und academixer
865 361 1984 k.A. H 84
H 84
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
Märchen der Brüder Grimm
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
Märchen der Brüder Grimm von Katrin Lange
Erzähler: Dieter Mann
Hans: Frank Lienert
Prinzessin: Simone Frost
Mutter: Jenny Gröllmann
Vater: Horst Weinheimer
König: Volkmar Kleinert
Königin: Angelika Waller
Hofdame: Waltraud Kramm
Räuberfrau: Ursula Wagner
1. Räuber: Klaus Manchen
2. Räuber:
Reinhard Michalke
Des Teufels Großmutter: Käthe Reichel
Teufel: Rolf Ludwig
Fährmann: Kurt Radecke
Städter: Doris Abeßer, Waltraud Kramm, Renate Pick,
Anne Wollner, Christoph Engel, Dietmar Obst,
Hans Oldenbürger, Ulrich Voß

Bearbeitung: Katrin Lange

Musik: Henry Krtschil
Instrumentalgruppe
Leitung: Henry Krtschil

Regie: Maritta Hübner
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

865 362 1984
----
1984
----
1984
k.A.
----

----
F 84
F 84
----
E 86
F 87
----
E 86
M 86
Liederspielplatz -
mit Kindern der Musikschule Berlin-Friedrichshain und Siegfried Uhlenbrock
(01) Kinder die Musik erklingt
(02) Komm und zeig uns wie man lacht
(03) Gedicht die Seifenblasen
(04) Flieg mein roter Luftballon
(05) Marienkäferchen
(06) Schmetterling
(07) Lied vom kleinen Kolibri
(08) Ein pi-pa-putziger Igel
(09) Die Schildkröte hat Geburtstag
(10) Die kleine Maus
(11) Ich bin die Maus
(12) Eine weiße Miezekatze
----
(13) Gedicht Ists nicht zum Lachen
(14) Kinderträume
(15) Gedicht Rätsel
(16) Rätsellied
(17) Clownlied
(18) Das Lied vom Affen Paulchen
(19) Rotkäppchen und der Wolf
(20) Gedicht das Rotkehlchen
(21) Es war ein kleiner Teddybär
(22) Sauber und gesund
(23) Meine Augen sind schon müde
(24) Gedicht Der Ausflug
Gesang, Moderation, Gitarre: Siegfried Uhlenbrock

Es singen, sprechen und spielen: Kinder der Musikschule Berlin-Friedrichshain:
Alexandra, Andrea, Anne, Beate, Gundula, Ingo, Inka, Judith, Kirstin, Tatjana, Ulrica, Ulrich, Ulrike, Utz-Uwe

Chorleitung und Einstudierung:
Renate Trimolt
Gitarre: Monika Gerbeth

Aufnahmeleitung:
Jürgen Schmidt
Tonregie: Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann

Aufgenommen 1983

865 363

1984 k.A. H 83
H 84
Ströme - Negerlyrik aus zwei Kontinenten (01) Der Neger spricht von den Strömen
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Eva Hesse

(02) Der Neger
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Eva Hesse

(03) Die Negerin
Text: Waring Cuney
Nachdichtung: Eva Hesse

(04) Der Spielmann
Text: Fenton Johnson
Nachdichtung: Eva Hesse

(05) Nachtlied
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Eva Hesse

(06) Hilfreiche Geister
Text: Gwendolyn Brooks
Nachdichtung: Paridam von dem Knesebeck

(07) Bienenstock
Text: Jean Toomer
Nachdichtung: Eva Hesse

(08) Trommel
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Paridam von dem Knesebeck

(09) An der Himmelstür
Text: Oswald M. Mtshali
Nachdichtung: Heinz Kahlau

(10) Tempo di marcia
Text: Melvin B. Tolson
Nachdichtung: Stephan Hermlin

(11) Messingspucknäpfe
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Stephan Hermlin

(12) Da ich älter wurde
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Paridam von dem Knesebeck
----
(13) Susanna Jones
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Paridam von dem Knesebeck

(14) Nachtwächterblues
Text: Oswald M. Mtshali
Nachdichtung: Heinz Kahlau

(15) Vier Schnappschüsse von der Nacht
Text: Frank Marshall Davis
Nachdichtung: Janheinz Jahn

(16) Für eine Dame, die ich kenne
Text: Countee Cullen
Nachdichtung: Karl-Heinz Osterholz

(17) Das Karussell
Text: Langston Hughes
Nachdichtung: Janheinz Jahn

(18) König der Gasse
Text: Fenton Johnson
Nachdichtung: Eva Hesse

(19) Die Schöpfung – eine Predigt
Text: James W. Johnson
Nachdichtung: Eva Hesse

(20) Der Prediger murmelt nach der Predigt
Text: Gwendolyn Brooks
Nachdichtung: Janheinz Jahn

Gesang, Sprache: Wolfgang Dehler, Ruth Hohmann

Kompositionen und Arrangements: (Titel 1, 5, 9, 12, 13–15, 19, 20), Rhythmisierung (Titel 11): Tobias Hartleb

Musikalische Leitung, Tasteninstrumente:
Michael Fuchs

Baßgitarre: Roger Goldberg

Schlagwerk: Wassilis Papadopulos


Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

Aufnahmeleitung: Jürgen Schmidt

860 364         Franz Fühmann liest
,,Pavlos Papierbuch"
  (01) Pavlos Papierbuch
----
(02) Pavlos Papierbuch (Fortsetzung)

(03) Siebte Ekloge
(04) Brief an die Gattin

Gedichte von Miklós Radnoti
Nachdichtungen: Franz Fühmann

Leser: Franz Fühmann

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

Aufgenommen 1983
Mit Genehmigung der Verlage Hinstorff, Rostock, und Volk und Welt, Berlin

865 365                

865 366

1984 k.A. H 84
H 84
Ich weiß nicht, warum ihr lacht

Rainer Schulze singt kabarettistische Chansons von Wolfgang Schaller
> (01) Vorwort
(02) Aphorismus: Alte Märchen … (Nils Werner)
(03) Wunderland
(04) Abschied und Wiederkehr
(05) Zwei Limericks
(06) Pferdeliebe
(07) Aphorismus: Manche Leute sollten … (Manfred Kubowsky)
(08) Hier bin ich Mensch
(09) Aber die Gardinen
(10) Lied vom Gießer und den Kings
(11) Legende über Karl den Großen
(12) Angriff auf mein Lachen
----
(13) Ich bin ein bißchen langsam im Denken
(14) Aphorismus: Wer sich im A … des Vorgesetzten (Manfred Kubowsky)
(15) Protestsong
(16) Moral
(17) Aphorismus: Er war Erzieher (Nils Werner)
(18) Gesang vom Lernen
(19) Fließband-Anne
(20) Aphorismus: Leute, die in Neubauten … (Manfred Kubowsky)
(21) Es war mal ein Alter mit seiner Frau
(22) Bekenntnis
Komposition, Gesang, Sprache, Klavierbegleitung:
Rainer Schulze

Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung in der Gerhart-Hauptmann-Oberschule in Wernigerode, Juni 1983.

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 367 1985 k.A. L 84
L 84
Die Katze, die immer nur ihre eigene Wege ging

von Horst Hawemann
frei nach Motiven von Rudyard Kipling
Die Katze, die immer nur ihre eigene Wege ging
von Horst Hawemann
frei nach Motiven von Rudyard Kipling
Frau: Margit Bendokat
Mann: Ulrich Mühe
Tiger, Herr der Wildnis: Dietrich Körner
Katze, die macht was sie will: Simone von Zglinicki
Sicher-Hund: Martin Seifert
Vielleicht-Pferd:
Volkmar Kleinert
Ich-glaube-Kuh:
Walfriede Schmitt
Kind, Erzähler: Rolf Ludwig

Komposition: Christian Steyer, der auch alle Instrumente spielt

Regie: Barbara Plensat
Mitarbeit: Ernst Frieder Kratochwil
Schnitt: Christa Blaumann
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 368 1984 k.A. E 84
E 84
Eulenplatte
besprochen von
Eulenspiegel-Autoren
(01) John Stave - Ucki, ucki, schnork, schnork
(02) Hartmut Berlin - Das bürgernahe Gespräch
(03) Renate Holland-Moritz - Kultureller Gipfelsturm
(04) Ernst Röhl - Über die Entwicklung unserer Muttersprache
----
(05) Jochen Petersdorf - Mitleid mit Brömmel
(06) Claus Ulrich Wiesner - Frisör Kleinekorte als Fußballfan
(07) Lothar Kusche - Die gedopten Kartoffelpuffer auf beiden Seiten
(08) Hansgeorg Stengel - Betrachtungen Über Vogtländer, Epigramme, Moderation
Alle Beiträge wurden für die Schallplatte geringfügig gekürzt.
Der Beitrag von Ottokar Domma wird auf einer anderen LP veröffentlicht.

Programmgestaltung: Redaktion Eulenspiegel, LITERA

Regie: Christoph Brück
Tonregie: Karl Hans Rockstedt

Veröffentlichung der Beiträge mit freundlicher Genehmigung des Eulenspiegelverlages
und der Autoren

Mitschnitt einer Solidaritätsveranstaltung der Redaktion und der Autoren des Eulenspiegels, November 1983

865 369         Sauwetterwind -
Märchen von Albert Wendt
Sauwetterwind
Märchen von Albert Wendt
Kleiner Herrmann:
Patrick Nawatzky
Sauwetterwind:
Klaus Manchen
Herr von Knacke:
Hans-Joachim Hanisch
Frühlingsbriese:
Angelika Waller
Tod: Jürgen Hentsch
Kleiner Freund: Sven Kaiser
Frau Nickel: Karin Schröder
Direktor: Joachim Tomaschewsky
Docktor: Ulrich Voß
Gute: Waltraud Kramm
Komische: Hans Oldenbürger

Musik: Friedhelm Schönfeld
Regie: Christa Kowalski
865 370 1985       Von den Sterbenden.
Von den Gestorbenen.
Von den Lebenden.

2. Brecht Abend mit
Ekkehard Schall
  „Von den Sterbenden“

(01) Lied der milden Empörer (1918)
Musik: Bertolt Brecht

(02) Es lachen mein, die jünger sind (1951)

(03) Stunde des großen Kotzens (um 1924/25)

(04) Ballade von den Seeräubern (1918)
Musik: Bertolt Brecht

(05) Du bist verstummt, Kamerad (um 1934)

(06) Wir haben einen Fehler begangen (um 1933)

(07) Unermüdlich lobt der Denkende (um 1931)

(08) Keiner ging, weil er es wollte, aber … (1934)

(09) Ballade von der Freundschaft (1920)
Musik: Hans-Dieter Hosalla

(10) Adresse des sterbenden Dichters an die Jugend (um 1938)

(11) An die Nachgeborenen (um 1938)
Musik: Hanns Eisler

(12) Nicht wenn du deine Arbeit beendigt … (1933)

(13) Der alte Mann im Frühling (um 1918)
Musik: Karl-Heinz Nehring

„Von den Gestorbenen“

(14) Als ich einst im Flügelkleide (1918)

(15) Der kleine Friederich besaß … (um 1921)
Musik: Karl-Heinz Nehring

(16) Lied vom Kind, das sich nicht waschen wollte (1950)
Musik: Karl-Heinz Nehring

(17) Vom ertrunkenen Mädchen (1919)
Musik: Kurt Weill

(18) Das Fischweib (1939)
Musik: Paul Dessau
----
(19) Bericht über den Tod eines Genossen (1931)
Musik: Hanns Eisler

(20) Weil unser Bruder sein Blut mußt vergießen (um 1934)

(21) Das Lied vom Weib des Nazisoldaten (um 1944)
Musik: Hanns Eisler

„Von den Lebenden“

(22) Meine Mutter im Kalender hat verzeichnet den Tag (um 1925)

(23) Baals Lied (1919)
Musik: Bertolt Brecht

(24) Komm, Mädchen, laß dich stopfen (1919)

(25) Das Mädchen mit dem Holzbein (um 1925)
Musik: Karl-Heinz Nehring

(26) Mutter Beimlen (um 1925)
Musik: Hanns Eisler

(27) Lala (um 1923)

(28) Wahre Ballade von einem Weib (um 1920)

(29) Gardinenpredigt (1920)

(30) Über die Untreue der Weiber (um 1927)

(31) Anna hält bei Paule Leichenwache (um 1925)

(32) Das Lied vom Klassenfeind (um 1933)
Musik: Rudolf Lukowsky

(33) Der deutsche Tiger sagte zum deutschen Kalb (um 1934)

(34) Lied des Speichelleckers (1937)
Musik: Siegfried Matthus

(35) Ich, der ich nichts mehr liebe (1929)

(36) Wer aber ist die Partei? (1930)
Musik: Ralf Hoyer

(37) Zu uns, wer gering ist (um 1950)

(38) Das Lied vom Kelch (um 1924)
Musik: Hanns Eisler

Gesang, Sprecher:
Ekkehard Schall

Textrechte:
Bertolt-Brecht-Erben
Klavier: Karl-Heinz Nehring
Künstlerische Beratung: Barbara Schall-Brecht

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig
Aufnahmeleitung: Leni Lopez

865 371 1985 k.A. C 85
E 88
Guten Morgen, du Schöne

Sechs Frauenporträts
nach dem Buch von
Maxie Wander
(01) Eröffnungslied: Kurt Böwe
Komposition: Uwe Hilprecht
Gitarre: Brigitte Breitkreuz

(02) Rosi. Das Haus, in dem ich wohne
Jutta Wachowiak

(03) Ruth. Warten auf das Wunder
Simone von Zglinicki
----
(04) Ruth. Warten auf das Wunder (Fortsetzung)

(05) Erika. Marx und Scheherezade
Lissy Tempelhof

(2 Aufführungen des Deutschen Theaters Berlin)
nach dem Buch der
Maxie Wander

Künstlerische Leitung: Regina Griebel, Gabriele Heinz
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann, Rita Seddig

Mit freundlicher Genehmigung des Buchverlags „Der Morgen“

865 372 1985 k.A. F 87
C 85
Guten Morgen, du Schöne

Sechs Frauenporträts
nach dem Buch von
Maxie Wander
(01) Ute. Großfamilie
Katrin Klein

(02) Lena. Das Schiff fahren lassen und in den Sonne schauen
Gabriele Heinz
----
(03) Lena. Das Schiff fahren lassen und in den Sonne schauen (Fortsetzung)

(04) Karoline. Das Kupferdach
Elsa Gruber-Deister

(2 Aufführungen des Deutschen Theaters Berlin)
nach dem Buch der
Maxie Wander

Künstlerische Leitung: Regina Griebel, Gabriele Heinz
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Christa Blaumann, Rita Seddig

Mit freundlicher Genehmigung des Buchverlags „Der Morgen“

865 373 1985 k.A. F 85
E 85
Till Eulenspiegels
mehrsteils wohlige Nacht
in der Herberg zu Kneiteln

In der Herberge zu Kneiteln
(Vorspiel, Zwischenspiele und Schluß)

Herbergswirtin Christel Leuner
Fuhrmann Peter Bause
Kaufmann Günter Junghans
Soldat Arno Wyzniewski
Student Gerald Schaale

Erster Schwank:
Eulenspiegel und das Totenhaupt

(nach der 31. Historie)

Pfarrer Hans Teuscher
Die Lämmlein von Wolgast

Zweiter Schwank:
Eulenspiegel als Schmiedeknecht

(nach der 39., 40. und 41. Historie)

Schmied Dieter Montag
Schmiedin Susanne Schwab
Schmiedeknechte, Fuhrleute, Volk zu Wismar

Dritter Schwank:
Eulenspiegel und die Schneider von Sachsenland

(nach der 49. Historie)

Schneider und Volk zu Rostock
----
Vierter Schwank:
Eulenspiegel als Seiltänzer

(nach der 3. und 4. Historie)

Ann Wibken Elsa Grube-Deister
Bürger, Bürgerinnen und Kinder zu Naumburg

Fünfter Schwank: Szenen 1 - 3
Eulenspiegel im Immenstock

(nach der 4., 5. und 9. Historie)

Die Lämmlein von Wolgast, Schmiedeknechte, Fuhrleute, Schneider, Bürger, Bürgerinnen Bauern, Knechte, Mägde, Marktfrauen, Käuferinnen und Kinder:
Elke Brosch, Elvira Schuster, Susanne Schwab,
Holm Gärtner, Helmut Geffke, Andreas Müller,
Walter Wickenhauser, und zehn Kinder des Pionierhauses „German Titow“, Berlin, vorbereitet von Sonja Mimra

von Eugen Escher nach dem Volksbuch von 1515

865 374 1985 k.A. E 85
E 85
Till Eulenspiegels
mehrsteils wohlige Nacht
in der Herberg zu Kneiteln
Fünfter Schwank: Szene 4 und 5
Eulenspiegel im Immenstock

(nach der 4., 5. und 9. Historie)

Ann Wibken Elsa Grube-Deister
1. Dieb Peter Dommisch
2. Dieb Jürgen Rothert
Kinder zu Naumburg, Bauern, Knechte und Mägde zu Zwicklingen

Sechster Schwank:
Eulenspiegel bäckt Eulen und Meerkatzen

(nach der 19. Historie)

Bäcker Kurt Böwe
Bäckerin Ursula Staak
Marktfrauen und Käuferinnen mit ihren Kindern zu Braunschweig

Siebenter Schwank: Szene 1
Eulenspiegel als Kürschnerknecht

(nach der 51. und 55. Historie)
----
Siebenter Schwank: Szene 2
Eulenspiegel als Kürschnerknecht

(nach der 51. und 55. Historie)

Kürschner zu Aschersleben Klaus Piontek
Kürschnergesell Horst Weinheimer

Achter Schwank:
Eulenspiegel und der Herzog zu Lüneburg

(nach der 26. Historie)

Alter Bauer Martin Trettau
Herzog Jaecki Schwarz

Neunter Schwank:
Eulenspiegel und der Tod (unweit von Bremen)


Tod Wolfgang Dehler
Musik: Gerhard Rosenfeld

Musiker der Staatskapelle Berlin
Leitung: Gerhard Rosenfeld

Geräusche
(außer Tierstimmen,
Glocken und Feuerwerk):
Heinz Heppner

Regie: Andreas Scheinert, Jürgen Schmidt

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

Aufgenommen 1984

865 375 1985 k.A. C 85
C 85
Ellen Tiedtke singt mit Herz
und Schnauze
(01) Claire, wenn ick dir höre

(02) Claire-Waldoff-Potpourri
(02a) Hermann heeßt er
K. u. T.: Ludwig Mendelsohn
(02b) Mein Maxe ist ein Unikum
K. u. T.: Fritz Fischer
(02c) Mit de Liebe ...
K. u. T. unbekannt
(02d) Ach Jott, wat sind wir Weiber dumm
K.: Walter Kollo; T.: Rideamus/Hermann Haller
(02e) Warum soll er nich mit ihr
K. u. T.: Ludwig Mendelsohn
(02f) Das war sein Milljöh
K.: Willi Kollo, T.: Willi Kollo/Hans Pflanzer
(02g) Das ist vorbei
K. u. T. unbekannt

(03) Ich bin wie das Veilchen im Moose
(04) Ich hab so was Frivoles
----
(05) Hallo Ruth
(06) Tante Frieda aus Kleinmachnow
(07) Frauen Mitte Sechzig
(08) Guten Abend, gut’ Nacht (K.: Johannes Brahms)
(09) Montachabend
(10) Die olle Linde
Gesang, Sprache:
Ellen Tiedtke

Kompositionen außer
Titel 2 und 8 sowie alle Arrangements:
Bernd Wefelmeyer

Alle Lieder- und Zwischentexte außer Titel 2: Monika Jacobs

Studioorchester
Dirigat: Bernd Wefelmeyer
Jürgen Erbe-Chor (Titel 2)
Omnibus-Kinderchor
(Titel 6)

Einstudierung und Leitung: Hugo Jahns

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

860 376                
860 377                
865 378         Pablo Neruda -
Ich geh an die Tür, Dornen
zu empfangen
Eine Collage
  Pablo Neruda - Ich geh an die Tür, Dornen zu empfangen
Eine Collage
Sprecher: Kurt Böwe

Manuskript: Hans Bräunlich/Leni López
Komposition und musikalische Leitung:
Jürgen Ecke
Jürgen Ecke (syn, p)
Manfred Hering (as)
Klaus Koch (b)
Hermann Naehring
(perc, dr)
Manfred Rupp (Synthesizer-Programmierung, syn)
Otto Rühlemann (pan-fl)
Zitat aus „Der Messias“
von Georg Friedrich Händel,
elektronisch bearbeitet.
Künstlerische Mitarbeit:
Leni López
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze
Regie: Fritz Göhler

865 379 1985 k.A. M 85
L 85
Hans Fallada -
Geschichten vom
Mäuseken Wackelohr und
Von der gebesserten Ratte
(01) Die Geschichte vom Mäuseken Wackelohr

Mäuseken Wackelohr: Helga Labudda
Mäuserich Zahnlücke: Carl Hermann Risse
Katze: Heide Kipp
Oberameise: Gudrun Ritter
1. Ameise: Katrin Klein
2. Ameise: Dagmar Manzel
Täuberich: Walter Lendrich
Taube: Ruth Kommerell
Hausfrau: Margit Bendokat
Mäusebeamter: Hermann Beyer
----
(02) Die Geschichte von der gebesserten Ratte

Ratte Erika: Margit Bendokat
Hausherr: Horst Lebinski
Hausfrau: Walfriede Schmitt
Erzähler: Hermann Beyer
und zwei Kinder vom Zentralen Pionierhaus „German Titow“

Bearbeitung: Peter Brasch

Musik: Uwe Hilprecht

Musiker: Hans Georg Baumgart, Uwe Hilprecht, Jens Naumilkat, Hermann Naehring

Regie: Peter Basch

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

865 380

1985 k.A. J 85
J 85
Eine Runde Rennhack -
und diesmal macht er’s ganz allein
(01) Vorspiel
(02) So fängt’s erstmal an
K. u. A.: Jürgen Ecke

(03) Begrüßung
(04) Lob den Musikanten
K. u. A.: Horst Krüger

(05) Überleitung
(06) Sehnsucht
K. u. A.: Horst Krüger

(07) Vater werden ...
(08) Heute gibt es Klöße
K. u. A.: Horst Krüger
----
(09) Überleitung
(10) Kleiner Fisch
K. u. A.: Jürgen Ecke

(11) Temperamente
(12) Tempo Tempo
K. u. A.: Horst Krüger

(13) Überleitung
(14) Kino im Haus
K. u. A.: Jürgen Ecke

(15) Das kleine Mädchen
(16) Für mich ist morgen Sonntag
K. u. A.: Jürgen Ecke

Gesang, Darsteller:
Heinz Rennhack

Alle Texte (Lieder, Überleitungen, Spielszenen) schrieb Wolfgang Brandenstein
Es musiziert ein Studioorchester und die Gesangsgruppe des Unternehmens Münchehofe unter Leitung von Horst Krüger

Tonregie: Walter Müller, Karl Hans Rockstedt
Veranstaltungsmitschnitt im Haus der Kultur, Gera, November 1984
Gemeinschaftsproduktion des VEB Deutsche Schallplatten mit dem Fernsehen der DDR

865 381

1986
----
1986
k.A.
----
H 86
M 86
----
D 89
C 87
Theodor Storm -
Die Regentrude
Theodor Storm - Die Regentrude Erzähler: Alfred Müller
Wiesenbauer:
Helmut Müller-Lankow
Mutter Stine:
Elsa Grube-Deister
Eckeneckepenn:
Christian Grashof
Maren: Juliane Koren
Andrees: Daniel Minetti
Frau Trude: Gabriele Heinz
Ein Knecht: Horst Ziethen

Schallplattenfassung:
Margot Swiatek-Piens

Musik: Reinhard Lakomy
Kinder des Pionierhauses „German Titow“, Berlin

Regie: Jürgen Schmidt
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig

865 382 1986 k.A. G 86
H 86

Hans im Glück
Märchen der Brüder Grimm
von Katrin Lange

Hans im Glück
Märchen der Brüder Grimm von Katrin Lange
Hans: Hermann Beyer
Kaufmann: Ulrich Voß
Reiter: Arno Wyzniewski
Mann mit der Kuh:
Rolf Hoppe
Frau mit dem Schwein: Käthe Reichel
Gänsezüchter: Rolf Ludwig
Scherenschleifer:
Reimar J. Baur
Trinchen:
Franziska Troegner

Bearbeitung: Katrin Lange

Musik: Jürgen Ecke

Regie: Norbert Speer
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

860 383 1985 1985 G 85
G 85
Hermann Kant liest
,,Der dritte Nagel"
Hermann Kant liest ,,Der dritte Nagel" Leser: Hermann Kant

(Vom Autor gekürzte Fassung)

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Mit Genehmigung des Verlags Rütten & Loening, Berlin
865 384 1986 k.A. B 86
D 86
Petrea und die Blütenkaiserin und andere Volksmärchen aus aller Welt (01) Petrea und die Blütenkaiserin
Rumänisches Märchen

Erzähler: Kurt Böwe
Petrea: Matthias Günther
Petreas Mutter: Walfriede Schmitt
Blütenkaiserin: Evelyn Opoczynski
Dienerin: Eva Weißenborn
Die drei Greise: Rolf Ludwig
1. und 3. Biene: Juliane Koren
2. und 4. Biene: Simone von Zglinicki
----
(02) Woher die Vögel ihr Gefieder haben
Indianisches Märchen

(03) Warum der Schnee dem Schneeglöckchen nicht schadet
Mazedonisches Märchen

(04) Woher die Früchte stammen
Indianisches Märchen

(05) Warum sich die Sonnenblume der Sonne zudreht
Armenisches Märchen

(06) Warum die Schlüsselblume keine Schätze mehr erschließt
Deutsches Märchen

(07) Warum die Bäume nicht sprechen können
Indianisches Märchen

(08) Woher die Melonen kommen
Persisches Märchen

(09) Warum die Eiche gezackte Blätter hat
Böhmisches Märchen

Erzähler: Walfriede Schmitt, Kurt Böwe
Tochter des Grünen Kaisers, Fee, arme Frau:
Evelyn Opoczynski
Schneeglöckchen, Sonne: Simone von Zglinicki
Schnee, Grüner Kaiser, Blauer Kaiser, armer Mann: Michael Gwisdek
Weiser: Rolf Ludwig
Sohn der Sonne, Teufel: Matthias Günther

Schallplattenfassung und Regie: Dieter Scharfenberg

Musik und musikalische Leitung: Hermann Naehring
Otto Rühlemann, Panflöte
Dietrich Petzold, Violine
und Baßblockflöte
Hermann Naehring, Percussion und Piano
Johannes Schütt, Krummhorn
Rex Gülzow, Mundharmonika

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig

865 385 1986
----
1986
k.A.
----
B 86
L 86
----
M 86
L 86
Wilhelm Hauff - Das kalte Herz Wilhelm Hauff - Das kalte Herz

Erzähler: Klaus Piontek
Peter Munk: Ulrich Mühe
Glasmännlein: Rolf Ludwig
Holländermichel:
Wolfgang Dehler
Die alte Munkin:
Käthe Reichel
Peters Vater: Kurt Böwe
Lisbeth: Blanche Kommerell
Ezechiel: Hans Teuscher
Sonnenwirt: Peter Dommisch
Tanzbodenkaiser, 3. Bursche: Holm Gärtner
Schlurker, 2. Bursche: Wolfgang Müller-Dhein
1. Bursche: Helmut Geffke
Holzhauer: Martin Trettau

Schallplattenfassung: Reimund Frentzel,
Rainer Schwarz

Musik: Christian Steyer
Alle Instrumente: Christian Steyer

Regie: Rainer Schwarz
Dramaturgische Mitarbeit: Jörg Mihan
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

860 386 1986 k.A. A 86
A 86
Neues von Ottokar
von Ottokar Domma
(Autorenlesung)
(01) Wofür wir dankbar sein müssen
(02) Frühlingsahnen (Reimling)
(03) Wanderer (Reimling)
(04) Über unsere Vorführungsschüler
(05) Höfliche Schneeschmelze (Reimling)
(06) Als ich ein Verunfallter war
(07) Land und Kühe (Reimling)
----
(08) Als der Opa Omas Nachthemd zerhackte
(09) Ferientragödie (Reimling)
(10) Aus dem Briefwechsel Ottokar-Aljoscha
(11) Katz und Maus (Reimling)
(12) Die Bedeutung der Unterschriften
(13) Blick in die Zukunft (Gedicht)
Leser: Ottokar Domma

von Otto Häuser alias Ottokar Domma

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Rita Seddig

Aufnahmeleitung:
Jürgen Schmidt

Aufgenommen 1985

865 387 1985 k.A. K 85
H 85
Fahrt frei (01) Aus der Geschichte der deutschen Eisenbahn
Berichte, Lieder, Anekdoten und Witze, Hörbilder
Konzeption: Hans Ellwanger
Einrichtung für die Schallplatte: Hartmut Berlin

Gesang, Darsteller: Gerd Grasse, Horst Lebinsky,
Achim Petry, Peter Salchow, Angelika Unterlauf

Lieder
(02) Eisenbahnerlied (gekürzt)
K.: Eberhard Schmitt, Bearb.: Rolf Lukowsky,
T.: Eva Fritzsche
Chor der Gerhart-Hauptmann-Oberschule Wernigerode
Orchester des Tanzensembles der DDR
Dirigent: Friedrich Krell

(03) Auf de schwäb’sche Eisenbahne (gekürzt)
M. u. T.: Schwäbisches Volksgut, A.: Horst-Karl Hesse
Volksliederquartett Leipzig
Leitung: Horst-Karl Hesse

(04) Sozialistenmarsch (gekürzt)
von Karl Gramm, Bearb.: Otto Müller
Soldatenchor und Musikkorps des Wachregiments Berlin
„Feliks Dzierzynski“
Leitung: Oberstleutnant Otto Müller

Musikzitate aus:
(05) Ludwig van Beethoven: Wellingtons Sieg oder die Schlacht bei Vittoria op. 91
Gewandhausorchester Leipzig
Dirigent: Heinz Bongartz

(06) Johann Strauss: G’schichten aus dem Wiener Wald
Staatskapelle Dresden
Dirigent: Rudolf Kempe
----
Ein humoriger Exkurs über das Reisen
Verse und Prosa von Hans Krause;
Lieder über die Eisenbahn


(07) Reisen, reisen in die weite Ferne (1. Strophe)
K.: Matthias Wendt. Bearb.: Siegfried Mai,
T.: Ursula Upmeier
Studiochor
Leitung: Rolf Lukowsky
Siegfried Mai und sein Orchester

(08) Wenn die Eisenbahn nicht wäre
(09) Eine Fahrt mit dem D-Zug (I)
(10) Im D 404 (gekürzt)
K. u. T.: Peter Tschernig, A.: Eckhard Kramer
Gruppe Country-Co

(11) Morgens im Vorortzug
(12) Eine Fahrt mit dem D-Zug (II)
(13) Interview mit einem Bahnhof
(14) De Isenbahnboomupundaldreiger (gekürzt)
K. u. T.: Peter Wilke/Klaus-Dietrich Lass
De Plattfööt

(15) Der Schlafwagenschaffner
(16) Eine Fahrt mit dem D-Zug (III)
(17) Die kleine Bimmelbahn (gekürzt)
K. u. T.: Erich Storz
Pößnecker Musikanten
Gesang: Ellen Sander

(18) Mitropa
(19) Es wollten zwei auf Reisen gehn
K.: Friedel Heddenhausen, Bearb.: Heinz Borchert,
T.: Erika Engel
Rundfunk-Kinderchor Leipzig
Leitung: Hans Sandig
Instrumentalgruppe
Leitung: Heinz Borchert

(20) Eine Fahrt mit dem D-Zug (IV)
(21) Der Kumpel mit dem Flügelrad
(22) Reisen, reisen in die weite Ferne (Schluß)

Sprecher (Seite 2)

Titel 9, 12, 16, 20:
Lutz Stückrath

Titel 8, 13, 18:
Jochen Thomas

Titel 11, 15, 21:
Alfred Müller

Geräuschaufnahmen: Dieter Fröbel, Wolfgang Loewel

Dramaturgie und Regie: Jürgen Schmidt

Musikredaktion:
Volkmar Andrä

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 388

1985
----
1985
----
1985
----
1985
k.A.
----

----

----
C 87
B 86
----
C 87
C 87
----
C90-28693
/1-1
C90-28694
/1-1
----
B 86
B 86
Heinz Erhardt - Was bin ich wieder für ein Schelm (01) Schalk im Nacken – frisch vom Rill
(2 Teile)
Einleitungs- und Schlussmusik:

(02) Humoris – Causa – Marsch
(Sperle)
Tanzensemble Rudi Bohn
Aufnahme aus einer öffentlichen Veranstaltung
----
(03) Mensch, kannst du mir was pumpen?
(Kloth – Bader – Fabricius)
Heinz Erhardt mit dem Tanzorchester
Mario Weber und Chor

(04) Immer wenn ich traurig bin
(Halletz)
Heinz Erhardt mit Orchesterbegleitung

(05) „Noch’n Gedicht“ und andere Ungereimtheiten
(2 Teile)
Zwischenmusik: There’s No Business Like Show Business (Berlin)
Abschlussmusik (Matthies)
Aufnahme aus dem Star-Variete „Haus Vaterland“, Hamburg

Komiker: Heinz Erhardt

Die Teldec-Originalplatte erschien erstmals 1972

Übernahme von Teldec Schallplatten GmbH, Hamburg / BRD

865 389

1986 k.A. E 86
F 86
Kahlow und Co - Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung (01) Begrüßung
(Conf.)

(02) Der Kybernet
(Lied; Schw.) Komp. Siegfried Matthus

(03) Neupreußischer Lebenslauf
(Gedicht; K.)

(04) Die Frage
(Dialog; K. Schw.)

(05) Das sehnsüchtige Damals-Lied
(Lied; Schw.) Komp. Kahlow

(06) Märchen
(Conf.)

(07) Sternstunde
(Lied; Schw.) Komp. Gerd Natschinsky

(08) Theorie über die Massen; Brief an Heinz Behling
Brief an Heinz Behling (Conf., Brief; K.)

(09) Die Fliege Emma Meier
(Lied; Schw. K.) Komp. Kahlow
----
(10) Arie einer Siebzehnjährigen
(Lied; Schw.) Komp. Günter Hauk

(11) Halbe Absage an das Auto
(Gedicht; K.)

(12) Anti-Liebeslied
(Lied; Schw. K.) Komp. Kahlow

(13) Der Mittelpunkt
(Conf.)

(14) Kleiner Besuch
(Lied; Schw.) Komp. Günter Hauk

(15) Notwendige Erklärung am Schluß; Bitte um Verzeihung
(Gedichte; K.)

(16) Erst kurz vor dem Einschlafen
(Lied; K.) Komp. Kahlow

Autor, Conferencen, Sprache, Gesang:
Heinz Kahlow

Gesang, Sprache:
Ev Schwarz

Klavier: Michael Katerbau

Aufgenommen Ahrenshoop, Sommer 1985

Aufnahmeleitung, Dramaturgie:
Jürgen Schmidt

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 390 1986
----
1986
----
1986
k.A.
----

----
J 86
K 86
----
L 86
L 86
----
B 89
B 88
Sindbad der Seefahrer
Märchen aus 1001 Nacht
Sindbad der Seefahrer
Märchen aus 1001 Nacht
Sindbad der Seefahrer: Wolfgang Dehler
Sindbad der Lastenträger: Jürgen Rothert
Kapitäne, Kaufleute, Bauern, freundlicher Mann, Greis, Herr auf schönem Pferd, König, Kalif, Sklavenherr: Joachim Konrad, Helmut Geffke,
Dieter Schaarschmidt, Walter Wickenhauser

Schallplattenfassung:
Dieter Wardetzky

Musik: Friedrich Schenker
Burkhardt Glaetzner, Oboe
Ernst-Ludwig Petrowski, Sopransaxophon
Helmut Riede, Trompete
Dietrich Schmuhl, Trompete
Friedrich Schenker, Posaune
Rolf Anton, Tuba
Dieter Zahn, Kontrabaß
Ernst Loske, Klavier
Lothar Altendorf, Heiner Herzog, Gerd Schenker, Schlagwerk

Berliner Solisten:
Choreinstudierung und-dirigat: Dietrich Knothe
Musiker der Staatskapelle Berlin
Dirigat von Teilmusiken: Steffen Schleiermacher
Musikalische Leitung: Friedrich Schenker

Regie: Dieter Wardetzky
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

865 391 1986 k.A. K 86
G 87
Der Krautesel - Der Frieder und das Katherlieschen

Märchen der Brüder Grimm
von Katrin Lange
(01) Der Frieder und das Katherlieschen

Erzählerin: Dagmar Manzel
Frieder: Thomas Neumann
Katherlieschen: Franziska Troegner
1. Dieb: Jürgen Rothert
2. Dieb: Horst Ziethen
3. Dieb: Reiner Heise
----
(02) Der Krautesel

Erzählerin: Dagmar Manzel
Hans: Daniel Minetti
Mädchen: Corinna Harfouch
Frau: Annelene Hischer
Alte: Ruth Kommerell
Müller: Gerhard Lau

Musik: Günther Fischer

Regie: Karin Lorenz

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Geräusche (Titel 1):
Heinz Heppner

Schnitt: Bärbel Hintze
865 392        

Heinrich Heine -
Deutschland. Ein Wintermärchen

  Heinrich Heine - Deutschland. Ein Wintermärchen

(01) Kaput I–VII
----
(02) Kaput VIII–XIV

Leser: Eberhard Esche

Aufgenommen am 9. 6.
und 9. 7. 1985
Mitschnitt einer Vorstellung des Deutschen Theaters, Berlin

Schallplattenregie:
Cox Habbema
Aufnahmeleitung:
Jürgen Schmidt
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

865 393         Heinrich Heine -
Deutschland. Ein Wintermärchen
 

Heinrich Heine - Deutschland. Ein Wintermärchen

(01) Kaput XV–XXIII
----
(02) Kaput XXIV–XXVII

Leser: Eberhard Esche

Aufgenommen am 9. 6.
und 9. 7. 1985
Mitschnitt einer Vorstellung des Deutschen Theaters, Berlin

Schallplattenregie:
Cox Habbema
Aufnahmeleitung:
Jürgen Schmidt
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

860 394         Erwin Strittmatter liest aus ,,Der Laden"   Erwin Strittmatter liest aus ,,Der Laden"

(01) Geschichte der Familie Wittling
----
(02) Esau spielt Theater
(zwei Episoden)

Aufgenommen 1986

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Bärbel Hinze

865 395 1987 k.A. G 87
H 87
Rote Kapelle - Dokumente
aus dem antifaschistischen Widerstand
Aus Gesprächen mit Überlebenden

(01) Prof. Heinrich Scheel
Wir waren 17 Jahre alt

(02) Hans Lautenschläger
Mutter Coppis Sprache

(03) Hermann Natterodt
Weinerts Gedichte

(04) Prof. Heinrich Scheel
Ein kleines Gefecht auf Scharfenberg

(05) Hans Lautenschläger
Sich bewegen unter illegalen Bedingungen

(06) Hermann Natterodt
Das war eigentlich Ehrensache

(07) Prof. Heinrich Scheel
Begegnung mit Harro 1939

(08) Hans Lautenschläger
Nach dem Überfall auf die Sowjetunion

(09) Prof. Heinrich Scheel
Abschied von einer Wunschvorstellung

(10) Ina Ender
Wir waren ja keine Spezialisten
----
(11) Ina Ender
Wo wird der Angriff kommen?

(12) Hans Lautenschläger
Der Anlaß bei mir war …

(13) Ina Ender
Modenschau in Brüssel

(14) Prof. Heinrich Scheel
Der Widerstand muß aktiv sein

(15) Prof. Helmut Roloff
Der Koffer unter dem Flügel

(16) Prof. Heinrich Scheel
Ich habe Arvid und Mildred nie kennengelernt

(17) Dr. Wolfgang Havemann
Zehn Jahre hat Arvid mit mir gearbeitet

(18) Prof. Heinrich Scheel
Es war einfach das Gefühl der gemeinsamen Bedrohung

(19) Ina Ender
Die Verhaftung

(20) Hans Lautenschläger
Ich hatte Todesurteil

Leitung: Alexander Stillmark

Redaktion und künstlerische Gestaltung: Regina Griebel, Alexander Stillmark

Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Dr. Heinrich Scheel, Hans Coppi jun.

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

865 396 1987 k.A. G 87
G 87
Rote Kapelle - Dokumente
aus dem antifaschistischen Widerstand
Ausgewählte Dokumente - letzte Zeugnisse

(01) „Da sind sie alle …“
Ein Text von Günther Weisenborn
Kurt Böwe

(02) Aus dem Abschiedsbrief von Harro Schulze-Boysen
Klaus Piontek

(03) Die letzten Stunden
Aus dem Bericht des Gefängnisgeistlichen Dr. Harald Poelchau
Fred Düren

(04) Aus dem Abschiedsbrief von Dr. Arvid Harnack
Gerry Wolff

(05) Pfarrer Poelchau berichtet vom Tag der ersten Hinrichtungen
Fred Düren

(06) „Die Sache hat reichsgeheim zu bleiben …“
Falk Harnack berichtet
Dietrich Körner

(07) „Noble be man …“
Goethes Gedicht „Das Göttliche“ ins Englische übersetzt
von Mildred Harnack kurz vor ihrer Hinrichtung
Jean Pheby

(08) Über das Urteil gegen Dr. Mildred Harnack
Pfarrer Poelchau berichtet
Fred Düren

(09) „Mir träumte, ich sei zum Tode verurteilt worden …“
Aus dem Tagebuch der Cato Bontjes van Beek
(1939)
Dagmar Manzel

(10) Die Guillotine in Plötzensee
Pfarrer Poelchau berichtet
Fred Düren

(11) Gefährtinnen
Aus Erinnerungen von Dr. Elfriede Paul
Lissy Tempelhof

(12) Aus dem letzten Brief von Hans Coppi
geschrieben am 9. 12. 1942 an seine Frau
Hermann Beyer

(13) Aus dem Abschiedsbrief von Hilde Coppi
Walfriede Schmitt

(14) Erinnerung an Oda Schottmüller
Dr. Elfriede Paul berichtet
Lissy Tempelhof

(15) Aus Kassibern von Oda Schottmüller
(Jan./Febr. 1943)
Jutta Wachowiak

(16) Erinnerung an Erika von Brockdorff
Dr. Elfriede Paul berichtet
Lissy Tempelhof
----
(17) Die Verhöre
Dr. Elfriede Paul und Günther Weisenborn berichten
Lissy Tempelhof / Kurt Böwe

(18) „Klopfzeichen“
Ein Text von Günther Weisenborn
Kurt Böwe

(19) Letzte Notizen von Kurt Schumacher
Ulrich Mühe

(20) Erinnerung an Dr. John Rittmeister
Pfarrer Poelchau berichtet
Fred Düren / Otto Mellies

(21) „Die Sorge um Deutschlands Zukunft …“
Aus einer Agis-Flugschrift von 1942
Verfaßt von John Sieg und Harro Schulze-Boysen
Otto Mellies

(22) Aus der Urteilsbegründung des Reichskriegsgerichts
vom 19. 12. 1942
Erhard Marggraf

(23) Konsequenzen
Aus Erinnerungen von Dr. Greta Kuckhoff
Katja Paryla

(24) Standpunkt
Aus einem Brief von Günther Weisenborn an die Illustrierte „Stern“
(1951)
Kurt Böwe

(25) Begegnung mit Walter Husemann in Plötzensee
Pfarrer Poelchau berichtet
Fred Düren

(26) Aus dem Abschiedsbrief von Walter Husemann
Arno Wyzniewski

(27) Aus Briefen von Albert Hößler
an seine Frau Klawdia Semjonowna Rubzowa
(1941)
Jörg Gudzuhn

(28) Epilog
aus dem Bericht von Harald Poelchau
Fred Düren

Leitung: Alexander Stillmark

Redaktion und künstlerische Gestaltung: Regina Griebel, Alexander Stillmark

Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Dr. Heinrich Scheel, Hans Coppi jun.

Tonregie:
Karl Hans Rockstedt

Schnitt: Christa Blaumann

865 397 1987 k.A. A 87
A 87
Des Kaisers neue Kleider

nach dem Märchen von
Hans Christian Andersen
von Dieter Scharfenberg
Des Kaisers neue Kleider

nach dem Märchen von Hans Christian Andersen
von Dieter Scharfenberg
Kaiser: Rolf Hoppe
Hofmarschall: Rolf Ludwig
Minister: Klaus Piontek
Kunz: Kurt Böwe
Hinz: Hermann Beyer
Ausrufer, Knecht:
Frank Lienert
1. Frau: Susanne Schwab
2. Frau: Elvira Schuster
1. Mann: Wolfgang Müller-Dhein
2. Mann: Holm Gärtner

Bearbeitung: Dieter Scharfenberg

Musik: Hermann Naehring
Sechs Kinder des Pionier-hauses „German Titow“,
vorbereitet von Sonja Mimra
Solomusikergruppe
Leitung: Hermann Naehring
Geräusche: Heinz Heppner

Regie: Dieter Scharfenberg
Regiemitarbeit: Leni Lopez
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig

865 398

1987
----
1987
k.A.
----
B 87
M 86
----
C 87
M 86
Karl May -
Die Schlacht in der Mapimi

Nach einer Erzählung aus ,,Winnetou" Band 2
Karl May - Die Schlacht in der Mapimi

Nach einer Erzählung aus ,,Winnetou" Band 2
Old Shatterhand (zugleich Ich-Erzähler): Gunter Schoß
Old Death, ein alter Scout: Helmut Müller-Lankow
Weißer Biber, Häuptling
der Comanchen:
Hans Teuscher
Flinker Hirsch, Häuptling
der Comanchen:
Volkmar Kleinert
Ein Comanche: Reiner Heise
Ein mexikanischer Offizier: Stephan Lisewski
Kundschafter der Apachen: Horst Ziethen
Winnetou - Häuptling der Apachen: Frank Lienert
Comanchen, Apachen: Indianistik-Gruppe unter
der Leitung von Johannes Hüttner

Schallplatteneinrichtung: Theodor Hermann

Verlag Neues Leben, Berlin 1983; Seiten 226-293)

Geräusche: Heinz Heppner; Archiv
Eingangs- und Schlußlied: Enemy Way Song
der Navaho-Indianer (Folklore)

Regie: Jürgen Schmidt
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Rita Seddig

865 399         Andreas Scheinert - Des Teufels Triller Des Teufels Triller
Zauberposse für Groß und Klein

von Andreas Scheinert
unter Verwendung einer Idee von Hilde Retter

Teufel Ottofritz:
Frank Lienert
Kasperl: Jürgen Rothert
Gretel: Simone von Zglinicki
Des Teufels Großmutter Ottilie: Ursula Staack
Pastor: Ullrich Voß
Wirt: Lothar Förster
Vorsteher: Peter Bause
Vorsteherin: Elvira Schuster
Müller: Walter Wickenhauser
Müllerin: Elke Brosch
Schmalzbauer: Horst Ziethen
Schmalzbäuerin: Karin Reif
Holzhauer: Horst Manz
Holzbauerin:
Susanne Schwab
Teufel und Arme Sünder: Dietmar Durand,
Holm Gärtner, Roland Hemmo, Dieter Korthals,
Wolfgang Müller-Dhein, Hans Oldenbürger
Arme Sünderinnen: Elke Brosch, Karin Reif,
Elvira Schuster, Susanne Schwab
ein Hahn

Musik von Uwe Hilprecht und Hermann Naehring
Uwe Hilprecht und Hermann Naehring, div. Instrumente
Heinz Röhricht, Soloflöte
Musikalische Leitung:
Uwe Hilprecht

Regie: Andreas Scheinert
Regiemitarbeit:
Günter Falkenau
Tonregie:
Karl Hans Rockstedt
Schnitt: Bärbel Hintze

Zurück - Übersicht - Weiter